Hier helfen wir Ihnen weiter!
(02041) 77447 - 44
Hundehaftpflicht
für ALLE Rassen
  • auch für Staffords und Bullterrier
  • KEINE Rassenunterteilung
  • auch für Mischlinge und Kreuzungen
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Hundehaftpflicht
  3. Hundehaftpflicht für alle Rassen

Hundehaftpflicht – natürlich für alle Rassen

Die Hundehaftpflicht endlich für alle Rassen! Wir haben eine Hundehaftpflichtversicherungen für Rassen wir Pittbulls, Staffords oder Rottweiler im Angebot. Berechnen Sie hier Ihren persönlichen Tarif für Ihren Hund und schließen direkt online ab.

In einigen Bundesländern ist sie bereits Pflicht: die Hundehaftpflichtversicherung. So schreiben die Hundegesetze in fünf Bundesländern vor, dass dort alle Hundehalter einen Versicherungsnachweis vorlegen müssen. Nun spielt aber die Rasse des Hundes bei fast allen Versicherungsgesellschaften eine große Rolle und hier fängt die Ungerechtigkeit an.

Seit über 30 Jahren vergleichen wir die Angebote des Versicherungsmarktes zur Haftpflicht für Hunde. In dieser Zeit haben wir mehr als 150.000 Hunde versichert und gehören damit zu den großen Versicherungsmaklern im Bereich der Tierversicherungen. Wir informieren Sie hier über die Leistungen zu einer Hundehaftpflicht für alle Rassen.

Gegen Diskriminierung
Hier die Top-Punkte
  • hohe Deckungssummen für Sach-, Personen- und Vermögensschäden
  • ALLE Rassen zum gleichen Preis
  • Auslandsschutz
  • Rassen wie Pitbulls, Staffords, Bullterrier oder Rottweiler haben KEINE höhere Schadenhäufigkeit
  • Bissschäden mitversichert
  • Jahresbeitrag bereits ab 49,00 Euro

Wir möchten nicht, dass einzelne Rassen aus dem üblichen Versicherungsschutz ausgeschlossen werden!
Testen Sie unser Angebot und unterstützen Sie somit unsere Aktion: Gegen Diskriminierung! Auch bei Hunden!
Damit alle Hunde auch bei der Versicherung gleich behandelt werden.

Unsere Absicherung für ALLE Rassen und Mischlinge

In unserem Vergleichsrechner haben wir alle Tarife zur Hundehaftpflicht aufgeführt. Auch Tarife für ALLE Rassen – egal ob Stafford, Bullterrier oder Pitbull.

Jetzt vergleichen

Die Leistungen

Hier sehen Sie die Leistungen zur unserer Hundehaftpflichtversicherung aller Rassen:

Leistungsart Leistungshöhe
Personenschäden 5.000.000 €
Sachschäden 5.000.000 €
Vermögensschäden 500.000 €
Auslandsaufenthalt
Unterstützung bei Rechtsstreitigkeiten
Leinenzwang (außerhalb gesetzl. Vorschriften) nein
Hüten durch fremde Personen
Versicherungsgesellschaft Agila
Tarif Haftpflichtschutz 24
Günstiger Beitrag für alle Rassen ab 49,00 € im Jahr

(Beiträge inkl. 19% Versicherungssteuer)



Die Bedingungen

Sie können hier alle Versicherungsbedingungen zu unserem Angebot anschauen:
Bedingungen zur Hundehaftpflicht

 

Weitere Informationen zur Hundehaftpflichtversicherung

Sie finden hier weitere, interessante Informationen rund um die Hundehaftpflichtversicherung:

Versicherungspflichten für Hundehalter

In einigen Bundesländern wurde eine allgemeine Versicherungspflicht für Hundehalter eingeführt. Diese schreiben vor, dass jeder Hund – unabhängig von seiner Rasse – einen Versicherungsnachweis erbringen muss. In anderen Ländern gibt es einen Flickenteppich und wir möchten Ihnen diesen gerne erläutern.

Klicken Sie links in der Karte auf ein Bundesland

Die Vorschriften werden Ihnen hier umgehend angezeigt

Generelle Pflicht für Hundehalter für eine Hundehaftpflicht besteht in den Bundesländern (hier orange) Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. In den anderen Bundesländern (hier blau) gibt es sonst unterschiedliche Vorschriften, nur in Mecklenburg-Vorpommern (hier grau) besteht derzeit generell keine Versicherungspflicht.

Das strengste Hundegesetz gilt in Bremen.
Hier ist das Halten und Züchten von den Rassen:
Pit-Bull-Terrier, Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier generell verboten. Selbst das Führen dieser Hunde auf der Durchreise obliegt strenger Bestimmungen.

In Nordrhein-Westfalen gilt eine Sondervorschrift, die besagt, dass für alle Hunde größer 40 cm und schwerer 20 kg eine Hundeversicherung nachzuweisen ist.

Die genauen Vorschriften für Ihr Bundesland finden Sie auf der nebenstehenden Karte.

Karte Badenwuerttemmberg Bayern Hessen Saarland Rheinlandpfalz Thueringen Sachsen Nordrheinwestfalen Sachsenanhalt Bremen Hamburg Berlin Schleswigholstein Mecklenburgvorpommern Niedersachsen Brandenburg
Haftpflicht für Rottweiler

Ihr Hund ist bereits versichert? Wir übernehmen den Wechsel für Sie!

Da in einigen Bundesländern generelle Versicherungspflicht besteht, haben Sie sicher schon eine Haftpflichtversicherung für den Hund. Dann übernehmen wir gerne die Kündigung und den Wechsel in unseren Top Tarif für Sie. Es geht ganz einfach. Bitte füllen Sie das folgende PDF Formular aus und legen – soweit möglich - eine Kopie Ihrer jetzigen Police bei. Wir übernehmen dann alles Weitere für Sie. Das ist unser Service-Versprechen!

Wechsel-Formular: PDF

Was Sie sonst noch wissen sollten

Was tun im Schadenfall?

Falls Ihr Hund doch einmal einen Schaden verursacht hat und Sie möchten die Versicherung für Ihren Hund in Anspruch nehmen, informieren Sie uns bitte umgehend. Bei vergleichen-und-sparen.de haben wir für Sie eine vorbereitete Schadenanzeige hinterlegt: Schadenanzeige mit dem Sie den Schaden online melden können. Wir leiten Ihre Angaben an Ihren Versicherer umgehend weiter. Bei Fragen können Sie sich auch gerne telefonisch unter (02041) 77 447 – 38 oder per E-Mail an unsere Schadenabteilung wenden.

Welche Schäden sind generell nicht versichert?

Ausgeschlossen sind immer Schäden, die Ihr eigener Hund an Ihren eigenen Sachen anrichtet. Ein einfaches Beispiel: Sie kommen mit Ihrem Hund nach einem ausgiebigen Spaziergang im Wald nach Hause und Bello rennt als erstes auf die Couch, um sich dort genüsslich zu räkeln. Für ihn sicher ein toller Spaß, die Ledercouch ist aber ruiniert. Hier würde die Haftpflichtversicherung nicht eintreten, da Ihr lieber Vierbeiner ja keine fremde Person geschädigt hat. Dies ist aber eine Voraussetzung bei jeder privaten Haftpflicht, um eine Entschädigung zahlen zu können.

Ist die Deckungssumme von 5 Mio. Euro ausreichend?

Der höchste Schaden in einer Hundehaftpflicht betrug 1,4 Mio. Euro. Wir halten daher die Deckungssumme von 5 Mio. Euro aus unserem Angebot für völlig ausreichend. Alternativ gibt es aber auch Angebote mit höheren Deckungssummen, die Sie in unserem Vergleichsrechner finden. Unsere Empfehlung ist daher keine Beratung.

Kann ich den Beitrag von der Steuer absetzen?

Ja, der Jahresbeitrag zur Hundehaftpflicht gilt als Vorsorgebeitrag und kann in voller Höhe in Ihrer Einkommensteuererklärung angesetzt werden.

Was passiert, wenn der Hund stirbt oder abgegeben wird?

Sie haben ein Sonderkündigungsrecht, falls Ihr Hund vor Ablauf der Vertragslaufzeit der Tierhaftpflicht stirbt oder abgegeben wird. Über eine Tierarztbescheinigung als Todesnachweis bzw. einen Nachweis über den Verkauf Ihres Tieres wird Ihr Vertrag vorzeitig beendet. Der bereits bezahlte Beitrag wird Ihnen von Ihrer Versicherung anteilig erstattet.

Aktuelles Urteil zur Hundesteuer

Hundesteuer darf nicht beliebig hoch sein

Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig hat in einem Urteil entschieden, dass Gemeinden für Listenhunde oder als gefährlich eingestufte Hunde keine beliebig hohe Hundesteuer erheben dürfen. Wenn die Steuern höher ausfallen als die durchschnittlichen Haltungskosten eines Hundes, dann überschreitet die Gemeinde ihre steuerliche Kompetenz.

Hintergrund war die Klage eines Ehepaars aus Bad Kohlgrub. Diese hatten aus dem Tierheim einen Rottweiler geholt und einem Wesenstest unterzogen. Der Hund bestand den Test und wurde als ungefährlich eingestuft. Aber dann flatterte der Steuerbescheid der Gemeinde ins Haus: 2.000 Euro Hundesteuer pro Jahr sollte das Ehepaar zahlen und klagte.

Der Vorsitzende Richter, Wolfgang Bier, betonte, dass es rechtens sei, dass Gemeinden zur Eindämmung bestimmter Rassen eine höhere Hundesteuer gegenüber anderen Rassen erheben dürfen. Wenn aber die Steuer die Haltungskosten übersteigt, ist die Schmerzgrenze überschritten.

Wenn auch Sie für Ihren Hund eine Hundesteuer zahlen, die über den Haltungskosten Ihres Hundes liegt, sollten Sie Ihre Gemeinde mit Hinweis auf das Urteil (Az: BVerwG 9 C 8.13) auffordern, die Steuer zu senken.

Im Urteil nicht genannt wurde die Höhe, ab wann eine Hundesteuer als unrechtmäßig hoch anzusehen ist. Beträge bis 1.000 Euro werden aber wohl darunter liegen.

Wir hoffen, dass viele Versicherungsgesellschaften unserem Beispiel folgen und auch eine „Hundehaftpflicht für alle Rassen“ auflegen, statt einige Hunderassen auszuschließen.

nach oben