(02041) 77 447 - 44
E-Mail
Reiterunfallversicherung
  • Tagegeld zur Versorgung des Pferdes
  • Bergungskosten für Pferd und Reiter
Zum Antrag
Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Pferdeversicherung
  3. Reiterunfallversicherung
 

Reiterunfallversicherung

Die Reiterunfallversicherung ist der unverzichtbare Schutz für den Reiter selber, falls es einmal zu einem Unfall kommt. Jeder Pferdefreund hat klein angefangen und sich blaue Flecken oder Prellungen zugezogen – die verheilen schnell.

Was ist aber, wenn ein Sturz vom Pferd nicht so glimpflich verläuft und die Verletzungen zu einer dauerhaften körperlichen Beeinträchtigung führen? Hier hilft die Reiterunfallversicherung, um die finanziellen Folgen eines Reitunfalls aufzufangen.

Wählen Sie Ihren Tarif zur Reiterunfallversicherung

Mit der Reiterunfallversicherung gesetzliche Lücken schließen

Reiten ist in der Regel eine Freizeitbeschäftigung und damit nicht über die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Daher besteht ohne den Schutz der Reiterunfallversicherung eine wichtige Versorgungslücke, wenn es zu einem Sturz mit dauerhaften Folgen kommt. Kern der Reiterunfallversicherung ist die Invaliditätsleistung, damit Folgekosten, die bedingt durch einen Unfall aufgeworfen werden, auch gedeckt sind. Als Pferdehalter schaffen Sie Sicherheit: Die Reiterunfallversicherung schützt nicht nur Sie als Reiter des Pferdes, sondern auch alle anderen Personen, die mit Ihrem Tier Umgang haben. Ein Unfall kann sich schon ereignen, wenn ein fremder Reiter das Pferd aufsatteln möchte und durch einen Huftritt schwer verletzt wird.

Leistungen der Reiter-Unfall-Versicherung im Überblick

Versicherte Leistungen / Tarife:BasisPremiumPremium
Plus
Tagegeld für die Versorgung des Pferdes10 € bis 10 Tage20 € bis 20 Tage30 € bis 30 Tage
Kosten für Such- oder Rettungseinsätze für Reiter und Pferd5.000 €10.000 €15.000 €
Krankenhaustagegeld (unbegrenzte Leistungsdauer)10 € / Tag20 € / Tag30 € / Tag
Kosten für kosmetische Operationen des Reiters2.500 €5.000 €10.000 €
Einmalzahlung nach ambulanter Operation100 €200 €300 €
Sofortleistung bei einem Wirbelbruch1.000 €2.000 €3.000 €
Invaliditätsleistung mit 350 % Progression50.000 €75.000 €100.000 €
Monatliche Unfallrente (ab 50 % Invalidität)250 €400 €500 €
Todesfallleistung10.000 €20.000 €30.000 €
Alle Leistungsbeschreibungen sind verkürzt wiedergegeben. Den genauen Leistungsumfang entnehmen Sie bitte den Versicherungsbedingungen.

Der Unterschied zwischen „namentlich“ und „alle Reiter eines Pferdes“

In der Variante „alle Reiter eines Pferdes“ sind alle Reiter des im Versicherungsvertrag genannten privaten Reitpferdes abgesichert. Wohingegen in der „namentlichen“ Reiter-Unfall-Versicherung ein bestimmter Reiter auf allen von ihm privat
gerittenen Pferden versichert ist.

Beiträge zur Reiterunfallversicherung

Die Reiterunfallversicherung können Sie auch mit einer 3-jährigen Laufzeit abschließen – so sparen Sie 5 % Beitrag. Unabhängig von der gewählten Laufzeit endet natürlich die Reiterunfallversicherung, wenn Sie Ihr Pferd abgeben. Übrigens: Schließen Sie online ab, kommen weitere 5 % Rabatt hinzu.

Monatlicher Aufwand je Pferd bzw. Reiter1

Vertragslaufzeit3 Jahre21 Jahr2
Basis4,27 Euro4,50 Euro
Premium8,64 Euro9,09 Euro
Premium Plus12,82 Euro13,49 Euro
1 Es gelten die gleichen Beiträge für die Variante „alle Reiter eines Pferdes“ als auch für die „namentliche“ Reiter-Unfall-Versicherung.
2 Jeweils inklusive Laufzeit-Rabatt: 3 Jahre = 5 %, 1 Jahr = 0 % Rabatt, Online-Rabatt = 5 % sowie gesetzlicher Versicherungssteuer, z. Zt. 19 %.
Zum Antrag

Alle Reiter eines Pferdes:

Für alle Reiter und bei jeder Tätigkeit: Egal, ob Sie im Sattel sitzen oder Ihre Bekannte das Pferd striegelt und füttert – der Schutz der Reiterunfallversicherung erstreckt sich auf alle Unfallschäden, die sich im Umgang mit Ihrem Pferd ereignen. So sind Sie und alle anderen Freunde Ihres Pferdes ausreichend abgesichert.

Alle Pferde eines Reiters:

Wenn Sie eine „namentliche“ Reiterunfallversicherung abschließen, sind Sie immer versichert, egal, welches Pferd Sie reiten oder betreuen. Diese Form des Versicherungsschutzes eignet sich besonders für Reiter, die zum Beispiel im professionellen Beritt tätig sind oder verschiedene Tiere reiten. Sie ist zum Beispiel aber auch dann hilfreich, wenn Sie oft fremde Pferde, zum Beispiel von Freunden, versorgen. Sollte dabei ein Unfall passieren, sind Sie abgesichert.

Wenn es zum Sturz gekommen ist

Wie wichtig die Reiterunfallversicherung ist, lässt sich einem realen Schadensfall dokumentieren. Eine 30-jährige Pferdehalterin, die von Kind an im Umgang mit Pferden vertraut ist, sattelt gerade ihre Stute auf, um noch einen abendlichen Ausritt zu unternehmen. Da geschieht es: Durch ein lautes Geräusch verschreckt, tritt die Stute aus und trifft die Reiterin unglücklich an der Schulter. Die Folge ist eine dauerhafte körperliche Beeinträchtigung des linken Arms. Bei einer anerkannten Invalidität von 70 % beträgt die Versicherungssumme in diesem Fall 35.000 Euro. Hinzu kommt noch das Unfall-Krankenhaustagegeld aus der Reiterunfallversicherung.