(02041) 77 447 - 401
E-Mail
Kampfhundehaftpflicht
  • Tarife schon ab 69 €
  • Haftpflicht für alle Hunderassen
Jetzt vergleichen

Kampfhundehaftpflicht - starke Leistung, günstige Preise

Ihre Ansprechpartner

Anne Christin Döpping

Anne Christin Döpping  

Petra Kircheis-Orth

Petra Kircheis-Orth  

Jennifer Schoenwald

Jennifer Schoenwald  

Güler Tarhan

Güler Tarhan  

Kampfschmuser statt Kampfhund? Egal, wie brav Ihr Vierbeiner ist: Eine Hundehaftpflicht ist für Ihren Kampfhund trotzdem empfehlenswert. In vielen Bundesländern ist sie sogar Pflicht. Allerdings nehmen nicht alle Versicherungen sogenannte Listenhunde auf. Bei uns finden Sie eine große Auswahl an Tarifen, die auch für Ihren Hund in Frage kommen.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Tarife für alle Rassen
  • schneller und einfacher Online-Vergleich
  • persönliche Ansprechpartner per Telefon und E-Mail
 

Kampfhundehaftpflicht: Kurz und knapp

  • Die Haftpflicht für Listenhunde ist bereits in vielen Bundesländern Pflicht.
  • Die Kampfhundehaftpflicht übernimmt die Kosten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die Ihr Hund anderen verursacht.
  • Auch gut erzogene Hunde können unverhofft einen Schaden anrichten.
  • Ohne Hundehaftpflicht müssen Sie den Schaden selbst tragen.
  • Achten Sie auf Leistungen, die zu Ihren Ansprüchen passen. Zum Beispiel Bausteine wie Selbstbeteiligung, Mietsachschäden und Hüten durch dritte Personen.

Wie teuer ist eine Hundehaftpflicht für Kampfhunde?  

Viele Hundehalter denken, dass eine Haftpflicht für Kampfhunde unbezahlbar ist. Das stimmt so nicht. Wir haben Ihnen hier Beitragsbeispiele für einen American Staffordshire Terrier aufgelistet:


Haftpflicht für Listenhunde: ein Hund

SBAlterJahresbeitrag*
150 €für alle69,00 €
ohne SBab 4078,55 €
ohne SBfür alle78,55 €

Haftpflicht für Listenhunde: zwei Hunde

SBAlterJahresbeitrag*
150 €für alle110,31 €
ohne SBfür alle124,24 €

*Alle Preise inkl. 19 % Versicherungssteuer

Tipp: Versicherungsbeiträge können Sie häufig reduzieren, indem Sie einen Tarif mit Selbstbeteiligung wählen und Schäden bis zu einer bestimmten Höhe selbst tragen. Oder wenn Sie eine längere Vertragslaufzeit wählen. Auch wenn Sie statt vierteljährlich halbjährlich oder jährlich zahlen, kann dies bei einigen Tarifen die Kosten verringern.

Sie haben einen Kampf- bzw. Listenhund? Vergleichen Sie selbst und finden Sie genau den Tarif, der optimal zu Ihrem Hund passt.

Jetzt vergleichen
TippWeiterführende Informationen

Das Thema Haftpflicht für Hunde beinhaltet noch viele weitere Aspekte. Infos dazu finden Sie hier:

 

Ist eine Haftpflicht für Kampfhunde wichtig? 

Gegen Diskriminierung

Eine Haftpflicht für Kampfhunde ist ebenso wichtig wie für andere Hunde auch. Denn Schäden können jederzeit entstehen - unabhängig von der Rasse. Da reicht es schon aus, wenn Ihr Hund vor lauter Freude mit seiner Rute das gute Teegeschirr des Nachbarn vom Tisch wedelt. Und dies ist ein noch relativ kostengünstiges Beispiel. Fakt ist: Richtet Ihr Hund einen Schaden an, müssen Sie dafür aufkommen. Und das kann schnell teuer werden.

Eine Hundehaftpflicht schützt Sie vor dem finanziellen Risiko. Leider nimmt jedoch nicht jede Versicherung Kampfhunde auf. Wir von vergleichen-und-sparen.de lieben alle Hunde. Daher unterstützen wir Sie bei Ihrer Suche nach einer geeigneten Kampfhundehaftpflicht. In unserem Vergleichsrechner werden Ihnen nur die Tarife angezeigt, die für Ihren Hund in Frage kommen.

Leistungen der Kampfhundehaftpflicht  

Versicherung ist nicht gleich Versicherung. Wenn Sie die Tarife der Kampfhundehaftpflicht genauer betrachten, sollten Sie daher Ihr Augenmerk auf diese Leistungsbausteine legen:

  • Deckungssumme: Damit ein Schaden nicht im finanziellen Fiasko endet, empfehlen wir eine Deckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro.
  • Führen ohne Leine: Überall, wo es erlaubt ist, lassen Sie Ihren Hund frei laufen? Dann achten Sie darauf, dass das Führen ohne Leine mitversichert ist.
  • Fremdhüter: Wenn ab und zu Verwandte oder Freunde unentgeltlich auf Ihren Hund aufpassen, versichern Sie diese als sogenannte Fremdhüter mit.
  • Mietsachschäden: Ob unterwegs oder in der eigenen Mietwohnung - beschädigt der Hund die Eingangstür oder Ähnliches, kann es teuer werden. Davor sollte die Kampfhundehaftpflicht schützen.
  • Auslandsschäden: Fahren Sie gerne mit Ihrem Vierbeiner in den Urlaub, sollten Sie mit der Hundehaftpflicht auch dort gut abgesichert sein.

So schnell kann ein Schaden entstehen 

Ihr Hund ist gut erzogen, hat den Wesenstest mit Bravour gemeistert und tut keiner Fliege etwas zuleide. Warum sollten Sie da an Schäden denken? Ganz einfach. Weil selbst dem bravsten Hund eben schnell ein teures Missgeschick passieren kann. Wir geben Ihnen einige Beispiele:

Personenschaden

Sie gehen mit Ihrem American Staffordshire Terrier spazieren. Er ist angeleint. Beim Abbiegen um die Ecke erschrickt sich eine entgegenkommende Spaziergängerin vor Ihrem Hund, stolpert über die Leine und bricht sich den Knöchel. Autsch, das wird teuer für Sie!

Sachschaden

Beim Waldspaziergang findet Ihr Bullterrier einen herrlichen Stock. Stolz trägt er diesen nach Hause. Leider streift er dabei das Auto des Nachbarn und hinterlässt einen langen Kratzer auf den Türen der Fahrerseite. Der Nachbar reagiert zum Glück entspannt. Doch um die gute Nachbarschaft nicht zu gefährden, schalten Sie direkt die Haftpflicht ein und lassen den Schaden beheben.

Vermögensschaden

Da, ein Eichhörnchen auf der anderen Seite. Unvermittelt läuft Ihr Pitbull auf die Straße. Weit kommt er durch die Leine jedoch nicht. Trotzdem reicht der kurze Sprung auf die Straße bereits aus, dass ein vorbeifahrendes Taxi ausweichen muss. Dieses streift einen Laternenmast und bleibt mit verbeulter Seite stehen. Vier Tage fällt das Taxi für das Unternehmen aus. Sie kommen nicht nur für die Reparatur, sondern auch für den Verdienstausfall - einen sogenannten Vermögensschaden - auf.

Häufig gestellte Fragen 

Der Begriff „Kampfhund“ geht noch auf die Zeiten zurück, in denen Hunde speziell für Kämpfe gezüchtet wurden. So mussten bereits im Römischen Reich Hunde in der Arena gegeneinander kämpfen, bis einer starb. Diese Schaukämpfe setzten sich über viele Jahrhunderte fort. Zum Glück sind sie mittlerweile in vielen Teilen der Welt verboten.

Dennoch haftet auch heute noch einigen Rassen der Ruf des Kampfhundes an. Dazu zählen vor allem:

  • American Staffordshire Terrier
  • (American) Pitbull Terrier
  • Bullterrier
  • Staffordshire Bullterrier

Aufgrund ihres muskulösen und massigen Körperbaus sowie ihrer starken Beißkraft landen Pitbull Terrier & Co. als gefährliche oder vermeintlich gefährliche Hunderasse häufig auf einer sogenannten Rasseliste. Um einen Listenhund halten zu dürfen, müssen Sie viele gesetzlich vorgeschriebene Auflagen erfüllen und Einschränkungen in Kauf nehmen.

Wenn auf unserer Internetseite von Kampfhunden die Rede ist, meinen wir es keineswegs diskriminierend. Wir nutzen den Begriff nur, weil er von der Versicherungsseite und im allgemeinen Sprachgebrauch so verwendet wird. Denn als Hundefreunde wissen wir: Ob ein Hund zum Kampfhund wird, hängt nicht von der Rasse ab, sondern vielmehr von der Erziehung.

Nicht überall. Das hängt ganz davon ab, welcher Rasse Ihr Hund angehört und in welchem Bundesland Sie als Hundehalter gemeldet sind. Pflicht ist sie bislang für alle Hunde in

  • Berlin,
  • Hamburg,
  • Niedersachsen,
  • Sachsen-Anhalt,
  • Schleswig-Holstein und
  • Thüringen.

Aber auch in den anderen Bundesländern gibt es Regelungen, die eine Hundehaftpflicht in speziellen Fällen vorschreiben. Welche Regelungen für Ihr Bundesland gelten, erfahren Sie hier: Ist die Hundehaftpflicht Pflicht?

Entgegen vieler Vorurteile verursachen Kampf- oder Listenhunde nicht häufiger Bissschäden als andere Hunde. Viele Hundehaftpflicht-Anbieter schließen Kampfhunde dennoch kategorisch von einer Versicherung aus. Dies wird dadurch begründet, dass Schäden, die in der Vergangenheit von Kampfhunden verursacht wurden, häufig hoch ausfielen. Ob dies auch heute noch der Fall ist, sei einmal dahingestellt. Wir freuen uns daher umso mehr, Ihnen eine Auswahl an passenden Versicherungen für Ihren Hund anbieten zu können.

Nein! Zugegeben, der Begriff Zwingerhaftpflicht ist irreführend. Denn es ist lediglich eine andere Bezeichnung für eine Haftpflichtversicherung. Der Name hat rein gar nichts mit der Art der Haltung zu tun. Die Versicherung richtet sich vielmehr an Züchter und Hundehalter, die mehrere Hunde gleichzeitig versichern möchten. Haben auch Sie mehrere Hunde? Dann können Sie mit der Zwingerhaftpflicht unter Umständen bares Geld sparen. Vergleichen Sie hier: Zwingerhaftpflicht.

Schnell und einfach zur Kampfhundehaftpflicht  

Anzahl der Hunde, Hunderasse(n) und Ihr Alter: Das ist alles, was Sie eingeben müssen. Schon werden Ihnen die Tarife aufgelistet, die für Ihren Kampfhund in Frage kommen. Vergleichen Sie die Deckungssummen, die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall und viele weitere Details - je nachdem, auf welche Leistungen Sie Wert legen. Und wie heißt es doch: Bei Fragen einfach fragen. Gerne telefonisch oder auch per E-Mail.

Jetzt vergleichen

Das Mehr an Sicherheit: Empfehlungen 

Hund vor der Operation
Hunde-OP-Versicherung

Kostenschutz bei Operationen - mit Vor- und Nachbehandlung.

Hunde-OP-Versicherung
Hund beim Tierarzt
Hundekrankenversicherung

Kostenschutz im Krankheitsfall - inklusive Operationen.

Hundekrankenversicherung
Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Hundeversicherung
  3. Hundehaftpflicht
  4. Kampfhundehaftpflicht