Hier helfen wir Ihnen weiter!
(02041) 77447 - 44
Unfallversicherung
  • Top-Leistungen zu günstigen Beiträgen
  • Unfallschutz weltweit und zu jeder Zeit
  • bis zu 35 % Familienrabatt
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Unfallversicherung

Unfallversicherung – Ihre sinnvolle Absicherung

Wie sinnvoll eine private Unfallversicherung ist, zeigt sich an einer einfachen Zahl: 70 Prozent der Unfälle passieren im Haus oder in der Freizeit. Und genau dann greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Wer beim Auswechseln einer Glühbirne von der Leiter stürzt und unglücklich auf dem Boden aufschlägt, kann lebenslange Beeinträchtigungen davontragen. Eine private Unfallversicherung schützt vor den finanziellen Folgen.

Um die richtige Unfallversicherung zu finden, lohnt sich ein Vergleich auf vergleichen-und-sparen.de. Ihre Vorteile bei uns im Überblick:

  • Online Vergleich mit Preis-Leistungs-Übersicht
  • 120 Tarife inklusive Testsieger im Online-Rechner sofort verfügbar
  • Persönliche Ansprechpartner für Ihre Fragen

Der private Versicherungsschutz gilt weltweit zu jeder Zeit und für alle Lebensbereiche. Egal wo und wann ein Unfall passiert, die Versicherung zahlt die vereinbarte Summe. Davon kann der Versicherte möglichen Lohnausfall ausgleichen und Reha-Maßnahmen bezahlen. Oft ist das ohne Versicherung für die Betroffenen unmöglich.

Jetzt vergleichen
Fahrradfahren

Für wen ist eine private Unfallversicherung sinnvoll?

Eine Unfallversicherung braucht jeder – vom Kind bis ins hohe Alter. Denn ein Unfall kann überall zu jeder Zeit passieren: ob beim Sport, zu Hause oder im Urlaub. Und wenn ein Unfall passiert, sind Sie nicht gesetzlich versichert.

Die Folgen eines Unfalls können das Leben komplett auf den Kopf stellen: gesundheitlich und finanziell. Es kann zum Beispiel notwendig werden, die Wohnung umzubauen. Oder Sie brauchen lange Zeit Reha-Maßnahmen und eine Haushaltshilfe, weil Sie viele Handgriffe nicht mehr erledigen können. Nur mit einer privaten Unfallversicherung fangen Sie diese Kosten auf.

Sie ist jedem anzuraten, der sich vor den finanziellen Folgen eines Unfalls schützen will. Neben Angestellten, die nur während der Arbeitszeit und auf dem Weg von und zur Arbeit unfallversichert sind, müssen Selbstständige und Freiberufler über eine Versicherung nachdenken: Denn sie sind nicht gesetzlich unfallversichert. Auch Hausfrauen und -männer sind von der gesetzlichen Versicherung ausgeschlossen. Dabei lauern im Haushalt viele Gefahren. Besonders ist Kindern, Studenten und Auszubildenden eine private Absicherung anzuraten, denn die Folgen eines Unfalls begleiten sie noch ein Leben lang. Nur mit einer privaten Unfallversicherung ist jeder vor den Gefahren des Alltags umfassend abgesichert.

Darum benötigen Sie eine Unfallversicherung

Der Hauptgrund für eine Unfallversicherung ist die finanzielle Absicherung im Fall einer dauerhaften Beeinträchtigung durch einen Unfall. Die Versicherung zahlt also, wenn Sie durch einen Unfall eine Invalidität erleiden: Das heißt, wenn Sie in der Folge des Unfalls dauerhaft körperlich oder geistig beeinträchtigt sind.

Dauerhaft beeinträchtigt sind Sie, wenn sie das Hörvermögen teilweise durch einen Sturz von der Treppe auf den Kopf verlieren. Oder Sie fallen beim Fensterputzen von der Leiter und kommen unglücklich auf. Die Folge: Querschnittslähmung. Auch wenn Sie nach einem Kreuzbandriss beim Fußball Ihr Knie nur noch eingeschränkt bewegen können, liegt eine Invalidität vor.

Der Grad der Invalidität wird nach einem Unfall von einem Arzt bestimmt. Die Versicherung zahlt dann den im Vertrag festgelegten Betrag. Die Leistung kann dann entweder als Kapitalzahlung oder als Unfallrente erfolgen.

 

Weitere Informationen zur Unfallversicherung

Sie finden hier weitere, interessante Informationen rund um die Unfallversicherung:

Unfallversicherung im Test: So sehen Sieger aus

Stiftung Warentest bestätigt: „Schutz vor schweren Unfallfolgen ist wichtig.“ Im Oktober 2015 hat die Stiftung in der Zeitschrift „Finanztest“ private Unfallversicherungen getestet. Zwei Tarife, die Sie in unserem Vergleichsrechner finden, haben im Test mit sehr gut (1,3 und 1,4) abgeschnitten. Viele weitere unserer Tarife haben ebenfalls Bestnoten bekommen.

Wir erklären Ihnen, was das Verbraucherportal getestet hat, welche weiteren Tarife laut Verbraucherportal Testsieger und empfehlenswert sind und wie Sie sich über unseren Vergleichsrechner bei den Testsiegern versichern können.

Zu den Testsiegern

So viel kostet eine Unfallversicherung

Beispiel: Ein 30-jähriger Büroangestellter schließt eine Unfallversicherung ab. Er will in Zukunft viel reisen und sich finanziell abgesichert wissen, wenn ihm etwas in der Freizeit bei seinem Hobby, dem Mountainbiking, passiert. Er wählt eine Grundinvaliditätssumme von 150.000 Euro mit einer Progression von 350 Prozent. Bei Todesfall wird eine Summe von 10.000 Euro vereinbart.

Kosten: Für nur 113,95 Euro im Jahr, also 9,49 Euro im Monat, wäre er umfassend versichert.

Stolpern

Darauf sollten Sie beim Abschluss achten

Beim Abschluss einer Unfallversicherung ist es wichtig, auf eine ausreichend hohe Grundinvaliditätssumme zu achten. Diese sollte in Abhängigkeit vom Alter und dem Jahresbruttoeinkommen gewählt werden. Mindestens sollte sie ungefähr das Dreifache des Jahresbruttoeinkommens betragen – besser mehr. Bei jemandem, der also circa 30.000 Euro brutto im Jahr verdient, sollte sie bei mindestens 90.000 Euro liegen.

Wir empfehlen aber, eine höhere Summe zu wählen. Besser sind das Vier- bis Sechsfache des Jahresbruttoeinkommens. Gerade bei Personen, die circa 20 oder 30 Jahre alt sind, sollte die Summe bei mehr als 150.000 Euro liegen. Schließlich sollte die Leistung im Falle eines schweren Unfalls ausreichend sein, um Lohnausfälle und Reha-Kosten auch über einen längeren Zeitraum abzudecken.

Die wählbare Progression sorgt bei hohen Invaliditätsgraden und schweren Behinderungen für eine Auszahlung um ein Vielfaches. Wir empfehlen eine Progression von 225 oder 350 Prozent zu wählen, da die Kosten bei schwersten Verletzungen und deren Folgen stark ansteigen. Diese wird auf die vereinbarte Grundinvaliditätssumme gerechnet. Dabei gilt folgende Formel:

Grundinvalidität x Progressionssatz = Vollinvaliditätssumme

Wenn die Grundinvalidität bei 150.000 Euro liegt und ein Progressionssatz von 350 Prozent gewählt wird, zahlt die Versicherung bei Vollinvalidität 525.000 Euro.

Die Todesfallsumme sollte bei circa 10.000 Euro liegen, um mindestens die Beerdigungskosten abzudecken. Diese Summe zahlt der Versicherer an die im Vertrag festgesetzten Begünstigten.

Tabelle der Gliedertaxe: So viel sind Hand, Schulter und Knie wert

In der sogenannten Gliedertaxe regeln die Versicherer einer privaten Unfallversicherung, welchen Grad der Invalidität sie beim Verlust eines Körperteils anerkennen. Wie hoch die Leistungen bei der Funktionsunfähigkeit von Augen oder Ohren sind, zeigen wir Ihnen in einer übersichtlichen Tabelle.

Sie können in unserem Vergleichsrechner selbst bestimmen, wie hoch Sie einzelne Körperteile versichern möchten. Ist für Ihre Arbeit die vollständige Funktionsfähigkeit Ihrer Finger wichtig, zum Beispiel wenn Sie Klavierspieler sind, können Sie für Daumen und Zeigefinger höhere Mindest-Leistungen eingeben.

Mehr zur Gliedertaxe
Kinder beim Klettern

Unfallversicherung für Kinder und Familien

Kinder haben ein hohes Unfallrisiko. Denn sie können die Gefahren des Alltages noch nicht richtig einschätzen. Beim Spiel im Kindergarten, in der Freizeit oder im Straßenverkehr reicht schon ein kurzer Moment und ein Unfall ist geschehen. Jedes Jahr sind rund 1,7 Millionen Kinder in Unfälle verwickelt. Im Durchschnitt werden mehr als 200.000 Kinder stationär im Krankenhaus versorgt. In vielen Fällen sind dauerhafte körperliche Beeinträchtigungen die Folge. Als Eltern sollten Sie niemals den Entdeckerdrang Ihrer Kinder unterschätzen – und das schon ab Baby- und Kleinkindalter.

Bei uns finden Sie spezielle Tarife für Familie und Kinder. Wählen Sie einfach in unserem Vergleichsrechner die Anzahl ihrer Familienmitglieder aus. Bei den Angaben zu den einzelnen Personen wählen Sie im Feld „Beruf“ einfach „Kind/Schüler“ und die passenden Tarife werden mitberechnet. Wenn Sie mehrere Personen versichern, dann reduziert sich der Beitrag für die Versicherung.

Diese Unfälle sind mit abgedeckt

Die Versicherung zahlt bei dauerhaften körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen (wie Bewegungseinschränkungen, Amputationen, Lähmungen oder Kopfverletzungen) durch:

  • Verletzungen durch Unfälle aller Art im privaten und beruflichen Bereich
  • Verletzungen durch erhöhte Kraftanstrengung, etwa schweres Heben
  • Knochenbrüche
  • Bewusstseinsstörungen
  • Gase und Dämpfe wie Rauchvergiftungen
  • Unfälle in Folge eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls
  • Nahrungsmittelvergiftungen
  • Infektionskrankheiten
  • Unfälle bei Trunkenheit
  • Unfälle bei Sportveranstaltungen mit Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten (z.B. Go-Kart)
  • Strahlenschäden (z.B. beim Röntgen)
  • Verletzungen durch Tauchgänge
  • Bergungskosten, also Kosten für Suche, Bergung und Transport nach Hause
  • Kosmetische Operationen (z.B. Hauttransplantationen)
  • Unfälle, die mittelbar oder unmittelbar mit einem Krieg oder Terror in Zusammenhang stehen
  • Schäden, die entstehen, wenn der Versicherte versucht, Menschenleben zu retten
  • Erfrieren

In unserem Vergleichsrechner können Sie bis zu vier Tarife miteinander vergleichen und die Leistungen gegenüberstellen. So finden Sie den für Sie passenden Tarif.

Darum lohnt sich der Vergleich

Um die richtige Versicherung für sich zu finden, lohnt der Vergleich auf vergleichen-und-sparen.de. Wir haben für Sie über 120 Tarife in unserem großen Preis-Leistungs-Vergleich. Sie können einzelne Leistungen miteinschließen und so eine Versicherung auswählen, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Und das kostenlos, unverbindlich und sofort online. Ihr Vorteil: Sie sparen viel Zeit und Geld. Außerdem stehen Ihnen unsere Berater per E-Mail oder Telefon zur Verfügung. Rufen Sie uns bei Fragen einfach an oder schreiben Sie.

Jetzt vergleichen
nach oben