eKomi-Siegel
4.8 / 5
VS.-Tierkrankenversicherung
  • für Hunde, Katzen und Pferde
  • großer Tarifvergleich
Jetzt versichern
Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Tierversicherung
  3. Tierkrankenversicherung
 

VS.-Tierkrankenversicherung im Vergleich

Damit die Tierarztkosten für Sie keine Rolle mehr spielen bieten wir Ihnen die passende Krankenversicherung für Ihr Tier. Denn ganz gleich ob, Hund, Katze oder Pferd - jeder Vierbeiner sollte die Tierarztbehandlung bekommen, die er benötigt, egal wie teuer.

Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse

  • Wir sind Spezialmakler für Tierversicherungen.
  • Wir beantworten Ihnen Ihre Versicherungsfragen
  • Nur hier können Sie eine Vielzahl von Tarifen und Anbietern vergleichen.

Die VS.-Tierkrankenversicherungen für Hunde, Katzen und Pferde 

Wir bieten Ihnen folgende Krankenversicherungen für Tiere:

Hundekrankenversicherung

Top-Tarife ab 19,77 €/mtl.

Jetzt vergleichen

Katzenkrankenversicherung

Vergleich aller Anbieter ab 12,67 €/mtl.

Jetzt vergleichen

Pferdekrankenversicherung

Alle Angebote im Vergleich ab 155,81€/mtl.

Jetzt vergleichen

Was kostet eine Tierkrankenversicherung?

Die Kosten sind abhängig von

  • der Tierart - Hund, Katze oder Pferd
  • der Rasse Ihres Tieres
  • dem Alter des Tieres
  • der Anzahl der Tiere, die Sie versichern möchten
  • der Höhe der Selbstbeteiligung
  • dem ausgewählten Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT: 1-fach, 2-fach, 3-fach, 4-fach)
  • den Leistungen des Tarifs

Kostenbeispiele - so teuer ist die Krankenversicherung für Tiere

Basierend auf den oben genannten Faktoren, können Sie in etwa mit folgenden Versicherungsbeiträgen im Monat rechnen:

  • Krankenversicherung für eine 8 Monate alte Hauskatze ab 12,67 €. Katzenkrankenversicherung für eine vierjährige Hauskatze ab 15,56 €.
  • Hundekrankenversicherung für einen 11 Monate alten Chihuahua ab 19,77 €. Krankenversicherung für einen zweijährigen Schäferhund ab 34,16 €.
  • Krankenversicherung für ein 6 Monate altes Fohlen ab 155,81 €. Pferdekrankenversicherung für ein fünfjähriges Pferd ebenfalls 155,81 €.

Was ist in der Tierkrankenversicherung versichert?

Die Tierkrankenversicherung übernimmt grundsätzlich die Tierarztkosten für:

  • Diagnostik und ambulante Heilbehandlungen
  • Medikamente, Verbandsmaterial und Röntgenbilder
  • OPs, Nachbehandlungen und stationäre Aufenthalte

Je nach Tarif wird zusätzlich ein Teil der Kosten für folgende Leistungen übernommen:

  • Vorsorgemaßnahmen, Impfungen und Wurmkuren
  • Kastration/Sterilisation
  • alternative Heilbehandlungen

VS.-Tipp: Achten Sie bei Ihrer Tarifwahl besonders auf die Höchstentschädigungsgrenze und darauf, bis zu welchem Satz der GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) die Kosten erstattet werden. Von Tarifen, die nur den 1-fachen Satz der GOT erstatten, raten wir Ihnen dringend ab. Die meisten Tierärzte berechnen für ihre Leistungen mindestens den 2-fachen Satz.

Weitere Informationen über die Tierversicherungen


Ist eine Krankenversicherung für Tiere sinnvoll?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Fakt ist jedoch: Die Tierarztkosten steigen stetig. Seit dem 14.02.2020 dürfen Tiermediziner zu Notdienstzeiten sogar den 4-fachen Gebührensatz berechnen. Die Tierarztkosten also jedes Mal aus eigener Tasche bezahlen zu müssen, kann auf Dauer ganz schön teuer werden, vor allem bei chronischen Erkrankungen oder größeren Operationen. Da kommen schnell mehrere hundert oder sogar mehrere tausend Euro zusammen, wie Sie an folgenden Beispielen sehen können:

  • Eine Tumor-Operation beim Hund kostet ca. 420 €. In schwerwiegenden Fällen steigen die Kosten auf bis zu 1.000 €.
  • Für die Wundversorgung bei Katzen berechnen Tierärzte in der Regel rund 200 €. Die Behandlung einer Ohrenentzündung kann je nach Verlauf bis zu 1.400 € kosten.
  • Eine Kolik beim Pferd muss immer vom Tierarzt behandelt und in etwa 30 % der Fälle sogar operiert werden. Kosten für die Operation: knapp 5.000 €.

Damit zu den Ängsten um Ihr krankes Tier nicht noch finanzielle Sorgen kommen, lohnt sich eine Tierkrankenversicherung also durchaus. Spätestens im Alter bekommen nämlich selbst die gesündesten Vierbeiner ihre Wehwehchen.

Icon Glühbirne

Achtung: Versichern Sie Ihr Tier, solange es noch jung ist!

Ist das Tier älter als fünf Jahre, sind die Beiträge meist höher. Außerdem stehen Ihnen mit zunehmenden Alter des Vierbeiners (Hund und Katze) immer weniger Tarife zur Auswahl.

Tipps zum Vergleich der Tierkrankenversicherung

Damit Sie und Ihr Tier im Ernstfall auch wirklich bestens abgesichert sind, sollten Sie beim Vergleich der Krankenversicherung auf folgende Dinge achten:

  • Höchstleistung. Die Kosten für eine Behandlung, Arzneimittel und die Unterbringung in einer Klinik nach der OP können schnell große Ausmaße annehmen. Daher gilt: Je höher die abgesicherte Summe, desto besser. Im Idealfall bietet der Tarif sogar unbegrenzten Schutz.
  • Wartezeit. Die Krankenversicherung für Tiere greift erst nach Ablauf einer Wartezeit. So soll verhindert werden, dass bereits erkrankte Tiere versichert werden. Die Wartezeiten variieren je nach Tarif zwischen 30 Tagen und 3 Monaten. Hier gilt: Je kürzer die Wartezeit, desto besser.
  • Selbstbeteiligung. Bei Tarifen mit einer Selbstbeteiligung (SB) tragen Sie einen festgelegten Anteil der Tierarztkosten selbst. Meist beträgt der Anteil zwischen 10 % und 20 %. Einige Tarife geben auch feste SB-Beträge vor. Andere wiederum verzichten auf eine Selbstbeteiligung. Letztere bieten Ihnen die beste Kostenkontrolle im Ernstfall.
  • Erstattung der Tierarztgebühren. Die Veterinäre in Deutschland müssen sich bei der Rechnungsstellung nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) richten. Dadurch wird bestimmt, wie viel sie für bestimmte Leistungen berechnen dürfen. Je nach Schwere oder Zeitpunkt der Behandlung können Tierärzte zwischen dem 1-fachen und 4-fachen Satz der GOT abrechnen. Am besten entscheiden Sie sich für einen Tarif der mindestens den 2-fachen Satz erstattet.
  • Chip/Tätowierung. Bei den meisten Tarifen muss das versicherte Tier gechippt oder tätowiert sein, wenn Sie die erste Rechnung einreichen. Einige Tarife übernehmen die Kosten für das Implantieren des Chips, andere geben einen Zuschuss. Ist Ihr Tier noch nicht gekennzeichnet worden, sollten Sie beim Vergleich auch hierauf achten.
  • Auslandsschutz. Viele Versicherer decken die Behandlung auch im Ausland ab. Es gibt Tarife, die Haustiere weltweit und zeitlich unbegrenzt absichern. Dieser Punkt ist allerdings nur wichtig, wenn Sie mit Ihrem Haustier häufig im Ausland unterwegs sind. VS.-Info: Die Pferdekrankenversicherung gilt generell nur in Deutschland.
  • Vorsorgeuntersuchungen. Prophylaktische Maßnahmen sind in der Regel vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Es gibt jedoch auch Tierkrankenversicherungen, die sich an den Kosten beteiligen. Je nach Tarif sind das bis zu 100 €. Diese bieten Ihnen also einen noch umfangreicheren Kostenschutz.
  • Kastration/Sterilisation. Die meisten Versicherer tragen die Kosten für eine Kastration nur, wenn diese medizinisch notwendig ist. Einige Versicherungsgesellschaften zahlen ohne medizinische Notwendigkeit zumindest einen Zuschuss. 100 % der Kosten, auch wenn die Kastration nicht medizinisch notwendig ist, trägt bisher nur die Katzenkrankenversicherung der AGILA im Tarif Exklusiv. Steht die Kastration bei Ihrem Vierbeiner noch an, ist es ein großes Plus, wenn die Kosten zumindest anteilig übernommen werden.

VS.-Leistungstest - diese Tierkrankenversicherer überzeugen

Die Versicherungsexperten bewerten regelmäßig die Angebote zur Tierkrankenversicherung. Folgende Tarife können momentan mit ihren Leistungen überzeugen:

Top 3 Tarife zur Hundekrankenversicherung

GesellschaftTarifSterne
PetCare-Komfort (Heil/Zahn)sternsternsternsternstern
Premium Heilbehandlungsternsternsternsternstern
VOLL-Schutz-2-facher Satzsternsternsternsternstern

Top 3 Tarife zur Katzenkrankenversicherung

GesellschaftTarifSterne
VOLL-Schutzsternsternsternsternstern
Premiumsternsternsternsternstern
PetCare-Komfort (Heil/Zahn)sternsternsternsternstern
Icon Glühbirne

VS.-Info

Die Uelzener bietet momentan als einzige Versicherungsgesellschaft eine Pferdekrankenversicherung an. Die drei Tarife der Gesellschaft unterscheiden sich lediglich in der Höhe der Selbstbeteiligung. Beim Leistungstest liegt daher der Tarif ohne SB vorne.

Häufige Fragen zur Tierkrankenversicherung

Welche Kosten übernimmt die Krankenversicherung für Tiere?

Eine Tierkrankenversicherung übernimmt die Kosten für einen medizinisch notwendigen Tierarztbesuch. Neben den Operationskosten sind auch ambulante Heilbehandlungen abgesichert. Mehr darüber erfahren Sie hier: Was ist in der Tierkrankenversicherung versichert?

Wofür zahlt die Tierkrankenversicherung nicht?

Ist eine Behandlung medizinisch nicht notwendig, besteht in der Regel kein Versicherungsschutz. Diät- und Ergänzungsfuttermittel sind ebenfalls nicht mitversichert. Darüber hinaus sind je nach Gesellschaft und Tarif bestimmte Krankheitsbilder - wie angeborene Fehlentwicklungen - ausgeschlossen. Eine ausführliche Aufzählung finden Sie hier:

Können auch Tiere mit Vorerkrankungen versichert werden?

Das hängt von der Versicherungsgesellschaft ab. Einige Gesellschaften versichern nur gesunde Tiere. Andere hingegen entscheiden je nach Vorerkrankung. Ist die Krankheit abgeheilt und sind keine weiteren Behandlungen nötig, ist in der Regel der Abschluss einer Tierkrankenversicherung möglich. Passende Angebote finden Sie hier: Jetzt vergleichen

Wie alt dürfen Tiere bei Versicherungsabschluss sein?

Der Abschluss einer Tierkrankenversicherung ist ab dem 3. Lebensmonat möglich. Ist Ihr Tier älter als 10 Jahre, können Sie die Versicherung nur noch bei einigen wenigen Anbietern abschließen. Krankenversichrungen auch für ältere Haustiere gibt es hier: Jetzt vergleichen

Worauf muss ich beim Vergleich der Tierkrankenversicherung achten?

Suchen Sie nach der bestmöglichen Krankenversicherung für Ihr Tier, sollten Sie unbedingt auf die Höchstleistung und die Erstattung der Tierarztgebühren achten. Detaillierte Informationen gibt es hier: Tipps zum Vergleich der Tierkrankenversicherung

Welche Tierkrankenversicherung ist Testsieger?

Verbrauchermagazine wie Finanztest prüfen die Tierkrankenversicherung nur selten. Der letzte Testbericht stammt aus dem Jahr 2016. Aussagekräftig ist dieser jedoch längst nicht mehr, da mittlerweile einige Tarife hinzugekommen sind und die Gesellschaften Ihre bestehenden Tarife optimiert haben. Unsere Experten prüfen die Leistungen der Tierkrankenversicherung hingegen regelmäßig und hinterlegen die Bewertung in unserem Vergleichsrechner. Die aktuelle Top 3 finden Sie hier: VS.-Leistungstest der Tierkrankenversicherer

Was ist der Unterschied zwischen einer Tierkranken- und einer Tier-OP-Versicherung?

Die Tier-OP-Versicherung übernimmt nur die Kosten für chirurgische Eingriffe und die damit verbundenen Behandlungskosten wie die Nachsorge. Sie ist daher auch günstiger als eine Tierkrankenversicherung. Den Leistungsumfang der beiden Versicherungen können Sie in unserem Onlinerechner ganz einfach miteinander vergleichen. Mit nur einem Klick können Sie zwischen den Krankenvollschutz-Tarifen und dem reinen Operationsschutz hin und her wechseln. Jetzt vergleichen

Wie funktioniert eine Tierkrankenversicherung?

Ganz einfach: Benötigt Ihr versichertes Tier eine Behandlung, werden die Kosten von der Versicherung übernommen. Sie müssen dafür nur die Tierarztrechnung einreichen. Manche Versicherer machen es Ihren Kunden sogar noch leichter und rechnen auf Wunsch direkt mit dem Tierarzt ab. Das heißt, Ihr Tierarzt reicht die Rechnung für Sie bei der Versicherung ein. Sie müssen sich um nichts kümmern. Jetzt vergleichen

Warum vergleichen-und-sparen.de?

Seit über 35 Jahren arbeiten wir mit verschiedenen Tierversicherern zusammen. Sie können daher aus zahlreichen Tarifen genau die Absicherung wählen, die zu Ihnen und Ihrem Tier passt. Vertrauen Sie unserer Expertise als Onlinemakler für Tierversicherungen, dann müssen Sie sich in Zukunft keine Gedanken mehr um hohe Tierarztrechnungen machen.

Jetzt vergleichen

Die VS.-Tierversicherungen im Überblick