Versicherungsmakler seit 1984
(02041) 77 447 - 403
Haftpflichtversicherung
  • über 250 Tarife vergleichen
  • inklusive Testsieger aus Finanztest und Ökotest
Jetzt vergleichen
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Privathaftpflicht
  3. Kinder

Privathaftpflicht - haften Eltern für ihre Kinder?

Viele mögen ihn kennen, den Hinweis „Eltern haften für ihre Kinder“. In der Regel finden Sie ihn als gelb-schwarzes Plastikschild an den Zäunen von Baustellen. Doch was ist dran an dieser „Warnung“? Wir haben für Sie das Thema Kinder in der Privathaftpflicht einmal näher beleuchtet, denn es bietet schnell Platz für Missverständnisse.

Grundsätzlich gilt vom Gesetz her, dass Kinder von ihrem 7. (bzw. 10. im Straßenverkehr) bis zum 18. Geburtstag eingeschränkt deliktfähig sind. Es wird im Einzelfall immer geprüft, ob der Minderjährige die Folgen seines Handelns absehen konnte. In diesem Fall haften Kinder bereits ab dem Alter von sieben Jahren.

Haben Kinder noch nicht die nötige Reife, um die Folgen ihres Handelns abzusehen, so liegt bei den Eltern die Pflicht, je nach Alter in bestimmten Abständen nach ihren Kindern zu schauen. Ereignet sich ein Schaden, weil die Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht wahrgenommen haben, so fällt die Haftung auf die Eltern zurück.

 

Die folgenden Beispiele sollen dies einmal verdeutlichen: 

Kinder sitzen auf einem Baum

Beispiel 1:
Spiel mit dem Feuer

Zwei 13-Jährige spielen in einer Scheune mit Feuer und diese gerät in Brand. Hier hätten die Kinder erkennen müssen, dass ihr Handeln zu einem Schaden führen kann. In diesem Fall liegt die Haftung nicht bei den Eltern, sondern bei den Kindern selber.

Beispiel 2:
Kieselsteine und die Hecke

Zwei 8-Jährige spielen im Garten der Familie und werfen über einen längeren Zeitraum Kieselsteine über die recht hohe Hecke. Dabei beschädigen sie zahlreiche Autos, die hinter dem Grundstück parken. Da die Eltern erst nach knapp einer Stunde auf die Aktion aufmerksam werden, liegt hier eine Verletzung der Aufsichtspflicht vor. Damit haften die Eltern für den Schaden, den ihre Kinder verursacht haben.

Spezialfall deliktunfähige Kinder in der Privathaftpflicht 

Kinder sind erst ab einem gewissen Alter deliktfähig. Bis zu dieser Altersgrenze können sie für Schäden, die sie bei anderen Personen verursachen, nicht verantwortlich gemacht werden. Im Allgemeinen erreichen Kinder die Deliktfähigkeit ab dem 7. Geburtstag. Im Straßenverkehr sind sie erst ab dem 10. Geburtstag deliktfähig.

Für deliktunfähige Kinder haften Eltern, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Ist dies nicht der Fall, funktioniert die Familienhaftpflicht als Rechtsschutz und wehrt die unberechtigten Ansprüche ab. Der Geschädigte bleibt in diesem Fall auf seinen Kosten sitzen.

Mit dem Zusatz „deliktunfähige Kinder“ verzichtet die Versicherung auf eine Prüfung und leistet in jedem Fall Schadensersatz. Gerade wenn es sich bei der geschädigten Person um einen Freund, Bekannten oder Nachbarn handelt, sind viele Eltern erleichtert, wenn eine Entschädigung gewährleistet ist.

Handy in der Privathaftpflicht

Heutzutage besitzen auch schon Kinder jüngeren Alters ein Handy oder Smartphone. Die Erreichbarkeit des Nachwuchses wird bei Eltern immer beliebter und lässt Sorgen schrumpfen. Doch was ist, wenn der smarte Apparat einmal geschädigt wird? Wir erläutern zum Thema Privathaftpflicht und Handy.

Familie mit Kindern

Wie lange sind Kinder über ihre Eltern mitversichert?  

Kinder können über einen langen Zeitraum in der Familienhaftplicht mitversichert sein. Der Versicherungsschutz endet erst, wenn sie entweder verheiratet sind, in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben oder in einen Beruf einsteigen.

Die Familienhaftpflicht versichert
  • minderjährige Kinder
  • volljährige Kinder, die sich in der Schul- oder beruflichen Erstausbildung befinden

Die Altersgrenzen sind hoch angesetzt: Kinder sind in den meisten Fällen bis zu einem Alter von 25 Jahren mitversichert (in manchen Verträgen bis 30 Jahre).

Lebensphasen, in denen der Versicherungsschutz volljähriger Kinder bestehen bleibt:
  • Schulabschluss + Studium (Master inbegriffen, wenn direkt auf Bachelor folgend)
  • Schulabschluss + Ausbildung
  • Schulabschluss + Ausbildung + Studium

Folgen Grundwehr- oder Bundesfreiwilligendienst bzw. ein soziales oder ökologisches Jahr unmittelbar auf eine Ausbildung oder ein Studium, sind Kinder weiterhin über ihre Eltern versichert. Bei Arbeitslosigkeit nach der Erstausbildung oder der Überbrückung von Wartezeit (auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz) ist der Versicherungsschutz maximal ein Jahr gültig.
Auf unserer Seite zur Haftpflichtversicherung für Studenten erfahren Sie zudem mehr zum Versicherungsschutz für diese Lebensphase.

Tarife der Privathaftpflichtversicherung vergleichen 

Damit auch Ihre Kinder über Ihre Familienhaftpflicht für jede Alltagssituation ausreichenden Versicherungsschutz genießen können, bieten wir in unserem unabhängigen Versicherungsvergleich über 250 Tarife. Sollten Sie Fragen zum Thema haben, können Sie auch selbstverständlich mit uns persönlich Kontakt aufnehmen. Rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, unsere kompetenten Versicherungsexperten helfen gerne weiter!

Jetzt vergleichen