1. Startseite
  2. Pferdeversicherung
  3. Pferdekrankheiten
  4. Kaiserschnitt beim Pferd
 

Kaiserschnitt – Geburt beim Pferd

Neugeborenes Fohlen im stroh

Bei Pferden gelingt eine Geburt nicht immer auf natürlichem Wege. Manchmal ist ein Kaiserschnitt die einzige Möglichkeit, den Fötus zu entbinden. Wir erläutern, wann ein Kaiserschnitt beim Pferd unumgänglich ist, wie er abläuft, welche Risiken bestehen und was ein operativer Eingriff kostet.

Definition Kaiserschnitt beim Pferd und Durchführung

Bei einem Kaiserschnitt (medizinisch: Sectio caesarea) eröffnet der Tierarzt bei einer Operation den Bauch und die Gebärmutter der trächtigen Stute und entbindet den Fötus. Bei einem Pferd wird dieser Eingriff in der Pferdeklinik unter Vollnarkose durchgeführt. Die Stute wird in eine speziell gepolsterte Box gebracht. Dort verabreicht der Tierarzt die Vollnarkose. Mithilfe einer an einem Kran befestigten Decke sowie durch Unterstützung des Klinikpersonals wird das Pferd vorsichtig zum Liegen gebracht und anschließend auf den OP-Tisch im nahegelegenen Operationssaal transportiert. Nachdem der Chirurg den Bauchraum rasiert und vorbereitet hat, eröffnet er die Bauchdecke mit einem Längsschnitt in der Mitte im Bereich des Bauchnabels, lagert die Gebärmutter vor und öffnet sie ebenfalls mit einem Skalpell. Dann heben er und seine Assistenten das Fohlen vorsichtig aus dem Bauch der Mutter. Die Stute wird währenddessen durch einen Tubus beatmet und mit Inhalationsnarkosemitteln versorgt. Ein weiterer Tierarzt überwacht die Atmung und den Kreislauf. Sobald das Fohlen entbunden und die Nabelschnur durchtrennt ist, kümmert sich weiteres Fachpersonal um das noch narkotisierte Neugeborene. Nach dem Eingriff näht der Chirurg die einzelnen Wundschichten mit selbstauflösenden Fäden zu und verabreicht der Stute Schmerzmittel und Antibiotikum. Die Wunde wird mit einem Klebeverband geschützt, damit das Fohlen sie beim Säugen nicht reizt. Für die Aufwachphase wird das Pferd erneut in die gepolsterte Box gebracht.

Wann ist ein Kaiserschnitt beim Pferd notwendig?

Ein Kaiserschnitt beim Pferd ist dann notwendig, wenn eine Geburt auf natürlichem Wege nicht möglich ist. Die häufigsten Ursachen dafür sind:

  • Der Muttermund ist nicht weit genug geöffnet.
  • Bei der Stute besteht eine Wehenschwäche bzw. Geburtsverzögerung.
  • Die Stute ist krank oder allgemein zu stark geschwächt.
  • Die Gebärmutter hat sich gedreht.
  • Der knöcherne Geburtsweg ist zu eng.
  • Es kommt zu einer Ablösung der Plazenta, bei der die Gefahr besteht, dass das Fohlen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.
  • Das Fohlen liegt falsch.
  • Das Fohlen ist zu groß.
  • Der Fötus ist nicht ausreichend entwickelt oder geschwächt.
  • Der Fötus ist im Mutterleib gestorben.

Welche Risiken und Komplikationen birgt ein Kaiserschnitt beim Pferd?

Ein Kaiserschnitt beim Pferd ist ein seltener Eingriff und birgt - wie jede Operation - Risiken. Wie ein Kaiserschnitt beim Pferd verläuft und wie die Prognose danach ist, hängt vielfach auch davon ab, warum der Geburtshilfe-Eingriff erforderlich ist und ob er rechtzeitig erfolgt. Außerdem kann sich die Vollnarkose auf das Fohlen auswirken. Hier setzt der Tierarzt gegebenenfalls ein entgegenwirkendes Medikament ein. Auch müssen Schmerzmittel und Antibiotikum so gewählt werden, dass das Pferdebaby durch die Muttermilch nicht geschädigt wird. Nach der Operation kann es bei der Stute zu Wundheilungsstörungen, Infektionen und Blutungen kommen. Eine professionelle Nachversorgung zunächst in der Klinik und später durch den Haustierarzt ist deshalb wichtig - auch für das Fohlen.

Kaiserschnitt, stationärer Aufenthalt und Versorgung - schnell kommen so Summen von mehreren 1.000 € zusammen. Hast Du zuvor eine Pferde-OP-Versicherung abgeschlossen, musst Du Dir darüber keine Gedanken mehr machen - die Versicherung übernimmt die Kosten. Solltest Du vorhaben, Deine Stute decken zu lassen, empfehlen wir Dir in jedem Fall eine Pferde-OP-Versicherung. Bei uns kannst Du die besten Tarife für dich finden:

Bye bye, Tier-OP-Kosten!

Pferde-OP-Versicherungen im Vergleich.

Jetzt vergleichen
Junge Frau streichelt ihr Pferd

Not-Kaiserschnitt im Stall

Nur in äußerst seltenen Notfällen erfordert eine Geburt beim Pferd einen sofortigen Kaiserschnitt, der im Stall durchgeführt werden muss. Leider führt ein solcher Notkaiserschnitt nicht selten dazu, dass die Mutterstute anschließend eingeschläfert werden muss.


Vorsorge: Kannst Du einen Kaiserschnitt bei Deinem Pferd vermeiden?

Du kannst einen Kaiserschnitt bei Deinem Pferd nicht vermeiden. Unerwartete Geburtsereignisse und Komplikationen können immer eintreten. Allerdings ist es wichtig, dass Deine Stute während ihrer Trächtigkeit regelmäßig tierärztlich untersucht wird. Der Experte kann so mögliche Komplikationen rechtzeitig erkennen und Maßnahmen ergreifen, etwa einen Klinikaufenthalt empfehlen.

Hinweis: Mit unserem Beitrag möchten wir allgemeine Informationen und erste Hinweise zu einem Kaiserschnitt beim Pferd liefern. Er soll nicht der eigenmächtigen Diagnose, Behandlung und Medikation Deines Tieres dienen und keinesfalls einen Besuch beim Tierarzt ersetzen.

Wir danken Christian Kolberg, Tierarzt für Pferde und Kleintiere in Willich/NRW, für seine Unterstützung.

Einwilligung zu Cookies & Daten

Auf dieser Website nutzen wir Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen Dritter, der statistischen Analyse/Messung, personalisierten Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit widerrufen werden.
Weitere Informationen unter Datenschutz.