Hier helfen wir Ihnen weiter!
(02041) 77 447 - 44
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Pferde-OP-Versicherung
  3. Pferdekrankheiten
Pferde-OP-Versicherung
  • schon ab 6,78 €/mtl.
  • alle Versicherer im Vergleich
Pferde-OP-Versicherung

Pferdekrankheiten und -operationen

Die Gesundheit Ihres Pferdes verdient besondere Aufmerksamkeit, denn im Unterschied zu Hund oder Katze können Sie Ihr Pferd nicht ständig im Blick haben. Deshalb ist es umso wichtiger, Anzeichen von Erkrankungen einordnen zu können. Für Sie haben wir wichtige Pferdekrankheiten zusammengestellt.
Nichts ersetzt eine tierärztliche Diagnose: Unser Überblick der Pferdekrankheiten kann Ihnen lediglich als erste Hilfestellung dienen. Sorgen Sie sich um die Gesundheit Ihres Pferdes, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt kontaktieren. Auf unsere Seite zu den Pferdekliniken in Deutschland finden Sie eine Klinik in Ihrer Nähe.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
A

Abszess

Beschreibung
Mit Eiter gefüllter Holhlraum, der durch Entzündungen entsteht. Während Abszesse in der Haut sichtbar sind, lassen sich Abszesse an inneren Organen nicht mit bloßem Auge erkennen.

Ursache
Wunden durch Einstiche, Injektionen oder Fremdkörper. Zur Bildung der kapselartigen Abszesse tragen Bakterien bei.

Symptome
Warme Beule oder Schwellung. Fieber.

Erste Hilfe
Tierarzt konsultieren. Betroffene Stelle nicht belasten.

Behandlung
Reifung des Abszesses. Anschließend chirurgische Öffnung und desinfizierende Spülung des Abszesses. Verabreichung von Antibiotika sowie schmerzstillender und entzündungshemmender Medikamente.


Arthritis

Beschreibung
Gelenkentzündung, die mit einer Arthrose einhergehen kann.

Ursache
Verletzungen, Fehlstellungen, Fehlbehandlung, Infektionen, Überbelastung (junge Pferde), fehlerhafter Beschlag.

Symptome
Ungleichmäßige Belastung, Schonung des betroffenen Beins, lahmen. Warmes, geschwollenes Gelenk, Unbeweglichkeit.

Erste Hilfe
Tierarzt hinzuziehen. Jegliche Belastungen vermeiden.

Behandlung
Gabe von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten. Physikalische Therapie und Physiotherapie. Sofern nicht anders zu lösen Gelenkspiegelung und Operation.


Arthrose

Beschreibung
Gelenkverschleiß durch Alterung, Gelenkerkrankungen oder angeborene Fehlstellungen. Arthrose kann nicht geheilt werden, aber eine Therapie verbessert die Lebensqualität des Pferdes.

Ursache
Gelenkentzündungen, starke Belastung, Gelenkerkrankungen (z. B. Fraktur), Alterserscheinung.

Symptome
Eingeschränkte Beweglichkeit, steifer Gang, lahmen, Bewegungsunwilligkeit.

Erste Hilfe
Tierarzt konsultieren. Belastungen vermeiden, Reiten aussetzen.

Behandlung
Verabreichung entzündungshemmender und schmerzlindernder Medikamente. Durchblutungsfördernde Therapien. Physiotherapie. In schweren Fällen Gelenkspiegelung und Gelenkoperation.

C

Chronisch obstruktive Bronchitis (COB)

Beschreibung
Sammelbegriff für dauerhafte Erkrankungen der Atemwege.

Ursache
Staube, Gase, Schimmelpilzsporen. Begünstigung durch Viruserkrankung.

Symptome
Husten, Nasenausfluss, schnellere Ermüdung, geringere Leistungsfähigkeit, Erhöhung der Atemfrequenz.

Erste Hilfe
Verständigung des Tierarztes.

Behandlung
Veränderung von Fütterung und Haltungsbedingungen. Medikamentöse Behandlung.

D

Druse

Beschreibung
Hochansteckende Erkrankung, die durch Bakterien ausgelöst wird.

Ursache
Infektion mit dem Bakterium Streptococcus equi. Übertragung geschieht von Pferd zu Pferd. Auch infizierte Gegenstände können die Bakterien übertragen.

Symptome
Husten, grünlich-gelber Nasenausfluss, Appetitlosigkeit, Fieber, Schläfrigkeit. Schwellung der Lymphknoten im Kopfbereich, Atemnot.

Erste Hilfe
Tierarzt kontaktieren.

Behandlung
Schmerzlindernde Maßnahmen. Behandlung der Lymphknoten. Möglicherweise Verabreichung von Antibiotika. Hygiene erhöhen. Desinfektion der Stallumgebung und des Zubehörs. Erkranktes Pferd wird für mehrere Wochen isoliert.

E

Equine rezidivierende Uveitis

Beschreibung
Augenerkrankung, die oft zur Erblindung führt.

Ursache
Bakterielle Infektion. Häufig erfolgt sie über die Nahrung oder Wasser.

Symptome
Geschwollenes, fast geschlossenes Auge, das sehr stark tränt. Trübung, verengte Pupille.

Erste Hilfe
Sofort Tierarzt benachrichtigen.

Behandlung
Medikamentöse Behandlung mit Tropfen oder Salben sowie mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Mitteln. Sofern die Entzündung erneut auftritt, ist eine Operation notwendig, da die Zerstörung des Auges sonst nicht aufzuhalten ist. Dabei wird verändertes Glaskörpergewebe ausgetauscht.


Equines Cushing Syndrom (ECS)

Beschreibung
Gestörte Stoffwechselvorgänge bedingen lebensbedrohliche Zustände, Herz- und Kreislaufstörungen, Arteriosklerosen und Hufrehe. Besonders ältere Pferde sind betroffen.

Ursache
Durch einen Tumor oder altersbedingt ausgelöste Überfunktion der Nebennierenrinde, die eine Hormonstörung zur Folge hat.

Symptome
Hufrehe, Huflederhautentzündungen, Hufgeschwüre oder -abszesse. Starkes Schwitzen. Langes, gelocktes Fell. Langsamer oder sehr schlechter Fellwechsel. Muskelschwäche, Leistungsabfall, Müdigkeit, Abmagerung. Gesteigerter Durst, häufiges Urinieren. Geschwächte Abwehrkräfte, Osteoporose und Bindegewebsschwäche.

Erste Hilfe
Tierarzt zur eindeutigen Diagnose und Behandlung konsultieren.

Behandlung
Medikamentöse Therapie, um die Symptome zu lindern. Das Equine Cushing Syndom ist nicht heilbar.


Equines Metabolisches Syndrom (EMS)

Beschreibung
Endokrine Erkrankung, die mit Fettleibigkeit, Insulinresistenz und Reheschüben einhergeht. Bestimmte Rassen scheinen zum metabolischen Syndrom zu neigen.

Ursache
Nicht eindeutig geklärt. Zusammenhang von energiereicher Fütterung in Kombination mit Bewegungsmangel wird vermutet.

Symptome
Übergewicht. Leistungsschwäche. Bildung von Fettspeichern, besonders an Kamm und Kruppe. Hufrehe.

Erste Hilfe
Tierarzt hinzuziehen und eindeutige Diagnose stellen lassen.

Behandlung
Futterumstellung und Bewegung (sofern keine Hufreh-Erkrankung).


Equines Sarkoid (ES)

Beschreibung
Hauttumor, der allerdings keine Metastasen in die inneren Organe bildet. Häufig nur ein kosmetischer Makel. Gesundheitliche Probleme entstehen allerdings bei ungünstiger Lage (z. B. Sattellage oder Auge).

Ursache
Ein Virus löst die Hautveränderungen aus. Kleinste Wunden bieten einen idealen Nährboden.

Symptome
Kreisrunde, haarlose und schuppige Hautstellen. Kleine Warzen.

Erste Hilfe
Ärztliche oder naturheilpraktische Hilfe hinzuziehen.

Behandlung
Behandlung mit Salben, Medikamenten oder mittels operativem Eingriff.

F

Fesselringband-Operation

Beschreibung
Verschiedene Formen. Entzündung des Ringbandes bzw. erkrankte Sehnen, die umliegende Bereiche durch Schwellungen einschnüren.

Ursache
Verletzungen und Traumen.

Symptome
Entlastung des erkrankten Beins, lahmen.

Erste Hilfe
Tierarzt aufsuchen und Belastungen vermeiden.

Behandlung
Operation, bei der das Fesselringband durchtrennt wird.


Fraktur

Beschreibung
Knochenbruch. Fraktur-Beispiele: Griffelbein, Röhrbein, Fesselbein, Hufbein.

Ursache
Überbelastung, Ermüdung, äußere Einwirkung.

Symptome
Lahmheit, Schwellung und Schmerzempfindlichkeit.

Erste Hilfe
Tierarzt verständigen und keiner weiteren Belastung aussetzen.

Behandlung
In vielen Fällen ist eine Operation unumgänglich. In jedem Fall mehrere Wochen absolute Boxenruhe.

G

Gelenkspülung

Beschreibung
Reinigung der Gelenke bei Entzündungen (Arthritis).

Ursache
Verletzungen, Fehlstellungen, Fehlbehandlung, Infektionen, Überbelastung (junge Pferde), fehlerhafter Beschlag.

Symptome
Ungleichmäßige Belastung, Schonung des betroffenen Beins, lahmen. Warmes, geschwollenes Gelenk, Unbeweglichkeit.

Erste Hilfe
Tierarzt konsultieren. Der Tierarzt beurteilt, wann eine Gelenkspülung sinnvoll oder notwendig ist.

Behandlung
Minimalinvasive Operation mittels Arthroskopie unter Vollnarkose.


Genickbeule (Bursitis nuchalis)

Beschreibung
Durch eine Entzündung verdickte und geschwollene Schleimbeutel im Genick.

Ursache
Quetschen des Genicks. Anschlagen des Genickbereichs, Überschlagen. Zu eng anliegende Halfter oder Zaumzeug.

Symptome
Warme und geschwollene Schleimbeutel, Abszesse. Gesenkte Kopfhaltung, Vermeidung von Kopfbewegungen. Fieber, Appetitlosigkeit.

Erste Hilfe
Tierarzt benachrichtigen. Kein Zaumzeug und Halfter anlegen.

Behandlung
Verabreichung entzündungshemmender Medikamente. Operation bei eitrigen, infizierten Genickbeulen.

H

Hitzeschlag / Überhitzung

Beschreibung
Überhitzung des Körpers, die zum Kreislaufzusammenbruch führt.

Ursache
Schwül-heißes Wetter und mangelnde Frischluftzufuhr im Stall, Weiden ohne Schattenplätze, starke körperliche Beanspruchung bei hohen Temperaturen und Sonneneinstrahlung.

Symptome
Plötzlicher Leistungseinbruch, unkoordiniertes Laufen, Schwäche und Abgeschlagenheit, erhöhte Körpertemperatur, hoher Puls, bleiche Schleimhäute.

Erste Hilfe
Tierarzt verständigen und Pferd in kühlen, schattigen Bereich bringen. Portionsweise kleine Mengen Wasser verabreichen. Körper, beginnend mit den Beinen, behutsam mit nassen Tüchern kühlen.

Behandlung
Verabreichung kreislaufstabilisierender Mittel.


Hornspalten des Hufs

Beschreibung
Risse und Spalten des verhornten Hufs.

Ursache
Schlechte Hornqualität, mangelnde Pflege, chronische Entzündungen, fehlerhafte Hufpflege, fehlerhafter Beschlag.

Symptome
Sichtbare Risse und Spalten im Huf, lahmen, Blutung, nässen, Eiter.

Erste Hilfe
Tierarzt hinzuziehen.

Behandlung
Variierend. Behandlung des Hufs durch speziellen Beschlag. Stabilisierung des Hufs mittels Silikon oder anderen Materialien. Fixierung mit Drähten. Unterstützende Behandlung mit Salben und Medikamenten.


Hufrehe

Beschreibung
Schmerzhafte Stoffwechselerkrankung. Eine Entzündung bedingt die Ablösung der Hufkapsel von der Lederhaut. Im schlimmsten Fall drückt das Hufbein auf die Hufsohle oder durchbricht sie sogar.

Ursache
Ursachen liegen meist in der Ernährung. Besondere Gefahr besteht in der übermäßigen Aufnahme von Weidegras, das reich an Fruktanen ist. Risiken birgt generell die übermäßige Gabe von stärke- und zuckerhaltigen Futtermitteln, die schwer verdaulich sind.
Chronische Hufrehe können durch das Equine Metabolische Syndrom oder durch das Equine Cushing Syndrom ausgelöst werden.

Symptome
Lahmen, vorsichtiger Gang. Entlastung des Beines. Warme, geschwollene und entzündete Huflederhaut. Beschleunigte Herz- und Atemfrequenz, Fieber.

Erste Hilfe
Sofort den Tierarzt rufen. Betroffene Hufe mit kaltem Wasser kühlen.

Behandlung
Medikamente mit entzündungshemmender, durchblutungsfördernder und blutverdünnender Wirkung. Bei Bedarf Aderlass und Infusionstherapie durch den Tierarzt. Hufrehe kann nicht geheilt, sondern nur gestoppt werden.

K

Kaiserschnitt

Beschreibung
Operativer Eingriff, um den Fötus aus dem Mutterleib zu holen. Generell ist ein Kaiserschnitt beim Pferd ein sehr komplizierter und komplikationsreicher Eingriff.

Ursache
Schwergeburten und Komplikationen in der Trächtigkeit.

Behandlung
Der Kaiserschnitt wird in Rückenlage in Allgemeinnarkose durchgeführt. Dabei wird die Bauchhöhle geöffnet.


Kolik

Beschreibung
Sammelbegriff für krampfartige Schmerzen im Bauchraum, die durch Probleme im Verdauungstrakt ausgelöst werden. Koliken sind eine der häufigsten Todesursachen beim Pferd.

Ursache
Futterwechsel, Überfütterung, schlechter Zustand von Rau- oder Kraftfutter (z. B. Schimmel), Überanstrengung, Stress.

Symptome
Futterverweigerung, Umblicken nach dem Bauch, Scharren, Wälzen, starkes Schwitzen, verminderter Kotabsatz, Unruhe.

Erste Hilfe
Sofort den Tierarzt rufen. Wenn möglich, Pferd eindecken und führen.

Behandlung
Medikamentöse Behandlung vor Ort, beispielsweise eine krampflösende Spritze. In schweren Fällen, bei etwa 20 bis 30 Prozent der Pferde, muss eine Operation in der Tierklinik durchgeführt werden.


Kreuzverschlag

Beschreibung
Entzündung der Rückenmuskulatur. Schmerzen ähneln einem sehr schweren Muskelkater.

Ursache
Überversorgung mit Kohlenhydraten während einer Ruhephase.

Symptome
Steifer Gang, Muskelzittern und -krämpfe. Schwitzen. Gespannte, harte Lenden- und Kruppenmuskulatur. Laufverweigerung bis hin zur Bewegungsunfähigkeit. Dunkler Urin.

Erste Hilfe
Tierarzt verständigen und Pferd ruhigstellen. Rückenmuskulatur mit Decken, Kleidung und Stroh warmhalten und vor Wind und Zugluft schützen.

Behandlung
Behandlung mit schmerzstillenden, entzündungshemmenden und entkrampfenden Medikamenten. Wärmen der Rückenmuskulatur durch Pferde-Solarium, heiße Packungen oder durchblutungsfördernde Substanzen.

L

Lahmheit

Beschreibung
Gestörter Bewegungsablauf durch den Versuch, Schmerzen auszuweichen.

Ursache
Sehr vielfältige Ursachen. Verletzungen, Brüche, Verstauchungen, Entzündungen, Infektionen. Erkrankungen an Nerven, Muskeln oder Sehnen. Ursprung muss nicht zwangsläufig in den Beinen liegen.

Symptome
Keine gleichmäßige Belastung der Beine, sondern Gewichtsverteilung auf die gesunden Beine. Die Bewegungsabläufe der Beine können gestört sein. Manche Lahmheiten zeigen sich nur im Trab.

Erste Hilfe
Je nach Ursache, kann es helfen, Beine und Hufe des Pferdes zu kühlen und eine weitere Belastung zu vermeiden. Alles Weitere sollte der Tierarzt abklären.

Behandlung
Kann je nach Ursache stark variieren. Verabreichung schmerzlindernder und entzündungshemmender Medikamente. Physiotherapie. Im schlechtesten Fall ist eine Operation notwendig.

M

Magengeschwür

Beschreibung
Durch Säuren gereizte und zerstörte Magenschleimhaut. Besonders betroffen sind Renn- und Turnierpferde mit intensivem Training und häufigen Transporten. Am seltensten betroffen sind Weidepferde.

Ursache
Stress, Überbelastung, fehlerhafte Fütterung.

Symptome
Abruptes Beenden einer gierigen Kraftfutteraufnahme. Muskelabbau, Flehmen, leichte Koliken und Kotwasser. Koppen oder Weben. Stumpfes Fell. Zähneknirschen. Maulgeruch. Eine sichere Diagnose bietet nur eine Magenspiegelung.

Erste Hilfe
Tierarzt kontaktieren und Termin zur Magenspiegelung vereinbaren.

Behandlung
Medikamentöse Behandlung. Umstellung von Fütterung und Haltung.


Mauke

Beschreibung
Hauterkrankung, die auch als Fesselekzem bezeichnet wird.

Ursache
Feuchte Haltungsbedingungen (matschige Wiesen und feuchtes Einstreu), die Infektionen begünstigen. Mangelnde Hygiene. Rassen mit starkem Fesselbehang sind besonders gefährdet.

Symptome
Hautveränderungen vor allem in der Fesselbeuge. Hautrötungen, Bläschen, Knötchen. Nässende, wunde Oberflächen.

Erste Hilfe
Rötungen: Fesselbeuge gründlich mit warmen Wasser waschen und eine entzündungshemmende Creme auf die erkrankten Hautstellen auftragen. Sobald die Wunden nässen und sich eine Kruste bildet, muss der Tierarzt eingreifen.

Behandlung
Betroffene Stellen müssen von Krusten befreit werden. Der Tierarzt verschreibt Präparate zur Abheilung. Warzenmauke muss operativ behandelt werden.

N

Nageltritt

Beschreibung
Eintritt eines spitzen oder scharfen Gegenstands in den Huf.

Ursache
Fremdkörper wie Nägel, Schrauben, Drähte, Splitter oder andere Gegenstände dringen ins Gewebe ein.

Symptome
Lahmen, Anschwellen des Hufgelenks. Fieber und Appetitlosigkeit, Bewegungsverweigerung (Infektion).

Erste Hilfe
Tierarzt verständigen und Huf vor Belastungen schützen.

Behandlung
Entfernung des Fremdkörpers, mitunter operativ. Verabreichung von Antibiotika und Schmerzmittel.


Nervenschnitt

Beschreibung
Operation, die beispielsweise bei einer Hufrollenentzündung oder bei Arthrose durchgeführt wird.

Ursache
Vielfältig, je nach Art der Erkrankung. Überbelastung, Fehlstellungen, genetische Veranlagung, Gelenkentzündungen, Gelenkerkrankungen (z. B. Fraktur), Alterserscheinung.

Symptome
Lahmheit, Bewegungsunwilligkeit, eingeschränkte Beweglichkeit.

Erste Hilfe
Der Tierarzt muss über die Notwendigkeit und den Zeitpunkt einer Operation entscheiden.

Behandlung
Bei einer Operation wird ein Teil des Nervs entfernt. Anschließend erfolgt eine mehrwöchige Boxenruhe.

R

Räude

Beschreibung
Hauterkrankung, die durch Parasiten hervorgerufen wird.

Ursache
Räudemilben, die die Haut des Pferdes befallen. Übertragung erfolgt von Pferd zu Pferd oder durch befallene Utensilien.

Symptome
Juckreiz, Scheuern, Beißen, Aufstampfen, Haarausfall, Schuppenbildung, Krustenbildung, Hautknötchen.

Erste Hilfe
Tierarzt verständigen.

Behandlung
Medikamentöse Behandlung mit Antiparasitika. Desinfektion von Stall und sämtlichem Zubehör.

S

Schlundverstopfung

Beschreibung
Verschluss der Speiseröhre durch Futter, das im Schlund des Pferdes stecken bleibt.

Ursache
Verfütterung von uneingeweichtem Quellfutter. Schlucken großer Obst- oder Gemüsestücke. Hastiges Schlingen. Geringe Einspeichelung des Futters sowie Zahnprobleme.

Symptome
Abruptes Einstellen der Nahrungsaufnahme. Husten, Atemnot, vermehrte Unruhe. Austritt einer schaumigen Mischung aus Speichel und Futter aus Nüstern und Maul.

Erste Hilfe
Tierarzt rufen, beruhigend auf das Pferd einwirken.

Behandlung
Verabreichung eines krampflösenden Mittels. Massage, um Verstopfung zu lösen. Alternativ kommen Sonden oder Druckluft zum Einsatz. Im schlimmsten Fall wird die Speiseröhre durch eine Operation freigelegt.


Sehnenscheiden-Operation

Beschreibung
Eingriff zur Behandlung einer entzündeten Sehnenscheide.

Ursache
Überbelastung, Vertreten, stumpfer Schlag.

Symptome
Lahmen, Schwellung.

Erste Hilfe
Tierarzt aufsuchen. Betroffenes Bein kühlen.

Behandlung
Verabreichung entzündungshemmender Medikamente, Boxenruhe. Zeigen sich keine Verbesserungen, ist eine Operation, beispielsweise die Durchtrennung des Fesselringsbandes, notwendig.


Sommerekzem

Beschreibung
Allergische Hautreaktion durch Insektenstiche, die sich durch starken Juckreiz äußert.

Ursache
Insektenstiche, besonders von Stechgnitzen und Kriebelmücken. Genetische Veranlagung zur allergischen Reaktion möglich. Die Allergie kann durch eine Unter- oder Überversorgung mit Vitaminen oder eine Energie- oder Eiweißüberfütterung begünstigt werden.

Symptome
Zerzauste, kahle und blutige Mähnenkämme und Schweifrüben durch ständiges Scheuern.

Erste Hilfe
Schutz vor Insektenstichen bieten. Für weitere Maßnahmen den Tierarzt hinzuziehen.

Behandlung
Tragen von Ekzemerdecken und Verwendung von Repellentien. Pflege des Fells mit Ölen und fetthaltigen Lotionen.


Strahlfäule

Beschreibung
Bakterielle Huferkrankung. Fäulnisbakterien greifen das Strahlhorn an und breiten sich bei Nichtbehandlung weiter im Organismus aus.

Ursache
Bakterien, die durch Nässe und mangelnde Hygiene begünstigt werden.

Symptome
Fauliger Geruch der Hufe. Dunkle, weiche und schmierige Bereiche im Huf.

Erste Hilfe
Tierarzt kontaktieren, um Diagnose sicherzustellen.

Behandlung
Entfernung des befallenen Horns. Reinigung und Behandlung mit Mitteln desinfizierender Wirkung. Verbesserung der Stallhygiene. Stärkung des Immunsystems.


Strahlpilz

Beschreibung
Huferkrankung, die durch Pilze ausgelöst wird.

Ursache
Pilze zersetzen den Hufstrahl.

Symptome
Zerfurchter, heller und weicher Strahl. Käsiger Geruch.

Erste Hilfe
Tierarzt konsultieren. Verbesserung der Stallhygiene.

Behandlung
Entfernung des befallenen Horns. Reinigung und Behandlung mit Mitteln desinfizierender Wirkung. Medikamentöse Bekämpfung der Pilze. Verbesserung der Stallhygiene. Stärkung des Immunsystems.

T

Tumorentfernung

Beschreibung
Entfernung von gut- oder bösartigen Tumoren.

Ursache
Krankhafte Zellveränderungen sorgen für eine anormale Vergrößerung des Gewebes.

Symptome
Schwulstartige Veränderungen des Gewebes. Stark variierende Begleiterscheinungen je nach Art des Tumors.

Erste Hilfe
Tierarzt hinzuziehen.

Behandlung
Entfernung des Tumors durch eine Operation. Gegebenenfalls weitere Maßnahmen der Krebstherapie, wenn es sich um einen bösartigen Tumor handelt.

W

Wundnaht

Beschreibung
Naht, die den Heilungsprozess von Wunden und Verletzungen unterstützt, indem sie verletzte Hautteile zusammenhält.

Ursache
Wunden, die beispielsweise durch Schnitte, Bisse oder Operationen entstanden sind.

Symptome
Tiefe, blutende Wunden. Wunden an stark beanspruchten oder belasteten Körperstellen, die ohne Naht schwer heilen.

Erste Hilfe
Blutung stillen. Eine Wundnaht kann nur vom Tierarzt vorgenommen werden.

Behandlung
Die Wundenränder werden mittels verschiedener Techniken fest verschlossen.

Z

Zahnextraktion

Beschreibung
Ziehen eines erkrankten Zahns.

Ursache
Falsche Fütterungs- und Haltungsbedingungen.

Symptome
Probleme beim Kauen, Futterverweigerung, Empfindlichkeit im Maulbereich, starker Speichelfluss.

Erste Hilfe
Tierarzt konsultieren und jegliche Belastungen durch Zaumzeug vermeiden.

Behandlung
Operation unter lokaler Betäubung oder Vollnarkose.

nach oben