1. Startseite
  2. Kleintierversicherung
  3. Kaninchenversicherung
  4. Kaninchenratgeber
  5. Kaninchen im Sommer abkühlen
 

Abkühlung für Kaninchen: Mittel gegen Hitze

Kaninchen trinken im Sommer aus dem Napf

Sommer. Die Temperaturen steigen, das Leben brummt und die Kaninchen hoppeln fröhlich über die Wiese? Wohl eher nicht. Unsere geliebten Haustiere sind nämlich alles andere als hitzeliebend und haben im Sommer sowohl bei der Zimmer- als auch bei der Außenhaltung ziemlich zu leiden. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, Deine Kaninchen abzukühlen und ihnen die nötige Erfrischung zu verschaffen. Wie Du das am besten anstellst, verraten wir Dir.

Wie gut vertragen Kaninchen Hitze?

In der Natur sind Kaninchen vor allem dämmerungsaktiv. Sie kommen raus, wenn die Sonne nicht mehr drückend am Himmel brennt und verbringen den Tag oft in kühlen, unterirdischen Höhlen, wo sie sich ebenfalls nicht mit Hitze auseinandersetzen müssen. Dieses Erbe haben auch die domestizierten Verwandten der Wildkaninchen mitbekommen und sind entsprechend schlecht auf sommerliche Temperaturen vorbereitet. Ihre Wohlfühltemperatur liegt bei circa 18 Grad Celsius und schon ab Temperaturen über 24 Grad wird es für sie kritisch. Hitzestress entsteht und macht vor allem älteren, schwangeren und übergewichtigen Tieren schwer zu schaffen.

Denn anders als wir Menschen können Kaninchen nicht schwitzen. Zur Regulierung ihrer Körpertemperatur bleiben ihnen nur ihre langen Ohren, ihre Atmung, ihre Nasensekrete und – quasi als letzter Ausweg – sich auf kälteren Untergründen langzumachen und so ihren Bauch abzukühlen. Zudem isoliert ihr dichtes Fell ihre Körperwärme, was zwar im Winter hilfreich, im Sommer aber eine zusätzliche Belastung ist.

Vorsicht vor Hitzschlag bei Kaninchen

All das sorgt dafür, dass unsere Kaninchen besonders anfällig für einen Hitzschlag sind, umso mehr, wenn sie unter Stauhitze leiden oder der prallen Sonne ausgesetzt sind. Ein solcher Hitzschlag kann tödlich enden, wenn er nicht umgehend behandelt wird. Bemerkst Du also Anzeichen wie Unruhe, Apathie, schnelle Atmung, schwachen Puls, hohe Körpertemperatur oder gar Krämpfe bei einem Deiner Kaninchen, solltest Du sofort für Kühlung und Flüssigkeit sorgen und schnellstmöglich zum Tierarzt gehen. Damit das im Notfall für Dich nicht zu teuer wird, raten wir Dir, rechtzeitig eine Kaninchenkrankenversicherung abzuschließen.

Wie kann man seinen Kaninchen Abkühlung verschaffen?

Doch keine Sorge, mit unseren Tipps kannst Du ein solches Horrorszenario verhindern. Achte einfach auf die folgenden Punkte:


Schatten bieten

Für ein Kaninchen ist es essenziell, dass es nicht hilflos der Sonne ausgeliefert ist. Das ist nicht nur lebensgefährlich, sondern auch ungemein stressig. Um das zu verhindern, hilft es, das Gehege so zu stellen, dass den ganzen Tag über immer ein schattiger Bereich zur Verfügung steht, der als Rückzugsort vor der Sonne dienen kann. Sei es in Form eines Unterschlupfs, einer geschützten Zimmerecke, eines Sonnenschirms oder des Schattens einer Zimmerpflanze oder eines Baumes. Aber Achtung: Vergewissere Dich zuvor, dass es sich nicht um für Kaninchen giftige Gewächse handelt.


Kühle Umgebung schaffen

Vor allem bei der Zimmerhaltung ist es im Sommer wichtig, das Kaninchengehege in einem kühlen, gut klimatisierten Raum aufzustellen. Dieser kann auch für Kaninchen, die sonst draußen gehalten werden, ein Refugium sein, falls etwa im Garten keine ausreichend kühle Umgebung hergestellt werden kann. Zudem kannst Du ein paar Dinge unternehmen, um es Deinen Kaninchen unabhängig von ihrem Standort so angenehm wie möglich zu machen:

  • Kühle Fliesen oder Steinplatten ins Gehege legen
  • Feuchte Handtücher im Gehege verteilen, um für Verdunstungskälte zu sorgen
  • Kühlmatten zur Verfügung stellen
  • Eine gefrorene Wasserflasche als „Klimaanlage“ und kühles Plätzchen anbieten (achte aber gut darauf, dass Deine Kaninchen sie nicht annagen)

Sauberkeit im Gehege

Das kommt vielleicht etwas unerwartet, da es nicht direkt etwas mit Hitze oder Kühlung zu tun hat. Jedoch sind die hohen Temperaturen eine Einladung für Fliegenmaden und andere Parasiten, die Deinen Kaninchen das Leben noch schwerer machen. Auch Bakterien und angenehme Gerüche gedeihen bei solchen Bedingungen hervorragend. Indem Du den Käfig noch häufiger und gründlicher reinigst als sonst, verhinderst Du zumindest, dass sich Deine Kaninchen noch zusätzlich zu der Wärme mit Krankheiten und Schädlingen herumplagen müssen.


Ausreichende Belüftung

Stehende Luft und Stauhitze sind für Kaninchen eine Qual. Um sie zu vermeiden, solltest Du immer für eine optimale Belüftung Deines Kaninchengeheges sorgen. In der Wohnung geschieht das vor allem über geöffnete Fenster und Türen und gegebenenfalls auch über in der Nähe aufgestellte Ventilatoren, die für eine gute Luftzirkulation sorgen. Vermeide jedoch unbedingt direkte Zugluft und platziere Ventilatoren nie so, dass sie direkt auf die Tiere blasen.


Viel Wasser

Was gibt es Schöneres an einem heißen Tag als frisches, kühles Nass? Nichts! Dieser Meinung sind auch Deine Kaninchen, weshalb du ihnen immer Zugang zu frischem Trinkwasser bieten solltest. Am besten in Form von mehreren Tränken, Wassernäpfen und Trinkbrunnen, sodass sie sich ihren Lieblings-Erfrischungsort aussuchen können. Tausche das Wasser unbedingt regelmäßig aus, damit es nicht verschmutzt oder zu warm wird und reinige Näpfe und Tränken gründlich. Falls Du den Eindruck hast, dass Deine Kaninchen nicht genügend trinken, kannst Du ihre Motivation auch durch einen kleinen Schuss Apfelsaft oder Möhrensaft in ihrem Trinkwasser steigern.


Ernährung: Was fressen Kaninchen im Sommer?

Nicht nur auf ausreichend Wasser, auch auf die richtige Ernährung für Deine Kaninchen kommt es bei diesem Wetter an. Am wichtigsten ist hier ein reichhaltiges Angebot an frischem Gras, schmackhaften Kräutern und Blattsalaten. Der hohe Wasseranteil dieses Futters ist ein Segen für Deine Kaninchen. Um dafür zu sorgen, dass die Tiere möglich viel Flüssigkeit über die Nahrung aufnehmen, kannst Du sie zusätzlich auch mit Gurken oder Melonenstücken versorgen, die Du über eine Runde im Gefrierschrank auch in eine Art erfrischendes „Kaninchen-Eis“ verwandeln kannst. Solche Leckereien solltest Du aber nur in geringen Mengen anbieten. Denn auch wenn sie kühlen und erfrischen, können sie leicht zu Magen- und Verdauungsproblemen führen. Zudem solltest Du darauf achten, dass die Futtermenge nicht zu hoch und das Futter nicht zu kalorienreich ist. Verdorbenes Futter solltest Du schnell entsorgen.


Fellpflege

Insbesondere Kaninchen mit langem Fell sollten jetzt regelmäßig gepflegt werden. Kürze das Fell Deiner Lieblinge und bürste Verfilzungen und lose Haare aus, damit sich nicht unnötig viel Hitze unter dem Haarkleid Deiner Langohren staut. Gehe dabei aber besonders vorsichtig mit Deinen Kaninchen um. Wahrscheinlich sind sie durch die Hitze bereits gestresst und womöglich schreckhafter als sonst. Auch nach Parasiten solltest Du während der Fellpflege Ausschau halten.


Beschäftigung und Ruhephasen

Verständlicherweise brauchen Deine Kaninchen jetzt mehr Ruhe und Erholung als sonst, am besten in einer kühlen Umgebung. Diese solltest Du Ihnen auch gönnen und sie nicht unnötig stören, auch wenn es natürlich Sinn ergibt, gelegentlich ein Auge auf Deine Langohren und ihren Gesundheitszustand zu haben. Trotzdem wollen sich Kaninchen auch an heißen Tagen beschäftigen können. Hierfür kannst Du ihnen zum Beispiel eine Buddelkiste mit feuchter Erde oder feuchtem Sand anbieten. Falls Du sie zum Spielen animieren willst, tue das lieber in den frühen Morgenstunden oder am späten Abend, wenn es nicht mehr so heiß ist. Vor allem solltest Du jetzt aber unnötige Transporte vermeiden. Das ist für die Tiere gerade im Sommer Stress pur.

Für ein langes Langohr-Leben

Kaninchen-Versicherungstarife im Vergleich.

Kaninchenversicherung
Kaninchen sitzt in einer Holzröhre

Kaninchen abkühlen: Was sollte man vermeiden?

Es ist verständlich, dass Du alles tun möchtest, damit Deine Kaninchen nicht so sehr unter der Hitze leiden. Jedoch gibt es auch einige Dinge, die mehr schaden als nützen. Folgendes solltest Du unbedingt unterlassen:

  • Kaninchen nass machen: Ein Schwall Wasser über den Kopf klingt für uns bei 40 Grad im Schatten zwar vielleicht wie eine gute Idee, für Kaninchen ist das jedoch die Hölle. Sie sind keine guten Schwimmer und könnten befürchten, zu ertrinken oder sich zumindest sehr unwohl fühlen. Zudem kann gerade kaltes oder eisiges Wasser zu einem Temperaturschock führen.
  • Zugluft: Wir hatten es oben schon kurz erwähnt, wollen es hier aber nochmal ausdrücklich klarstellen. Ein direkter Luftstrom ist auch im Sommer für Kaninchen nicht empfehlenswert, egal ob er vom offenen Fenster oder von einem Ventilator stammt. Dadurch können nämlich die Augen und Schleimhäute der Tiere schnell austrocknen.
  • Klimaanlage zu hoch einstellen: Wenn Du eine Klimaanlage hast, kannst Du sie natürlich gerne nutzen, um Deinen Tieren Abkühlung zu verschaffen. Jedoch solltest Du es nicht übertreiben. Wenn Du die Anlage zu hoch einstellst oder sie sich zu nah am Käfig befindet, können Deine Kaninchen sich sogar erkälten.
  • Kühlpackungen verwenden: Kühlpackungen enthalten manchmal giftige oder gesundheitsschädliche Flüssigkeiten, die Deine Kaninchen verschlucken könnten, falls sie sich durch die Plastikhülle nagen. Greife also lieber auf gewöhnliches Eis oder feuchte Tücher zurück.

Wir hoffen, wir konnten Dir ein paar Anregungen geben, wie Du Deinen Kaninchen trotz der unangenehmen Hitze einen möglichst schönen und sicheren Sommer bereitest.

Icon Versicherungsschutz

Schutz für Dein Kaninchen

Tierarztbehandlungen können teuer werden. Schütze Dich mit einer Kaninchenversicherung vor hohen Tierarztkosten und biete Deinem Kaninchen immer die beste Versorgung.
Kaninchenversicherung

Icon Krankheiten

Krankheiten von A bis Z

Die häufigsten Kaninchenkrankheiten und ihre Ursachen, Symptome und Therapien einfach und übersichtlich für Dich erklärt. Erfahre, wie Du vorsorgst und worauf Du achten musst.
Kaninchenkrankheiten

Icon Kaninchen

Kaninchenratgeber

Die bunte Welt der Kaninchenhaltung. Mit Tipps und Wissenswerten zu Verhalten, Charakter, Bedürfnissen, Alltag, Pflege und vielem mehr. Jetzt reinschauen!
Kaninchenratgeber

Einwilligung zu Cookies & Daten

Auf dieser Website nutzen wir Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen Dritter, der statistischen Analyse/Messung, personalisierten Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit widerrufen werden.
Weitere Informationen unter Datenschutz.