eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Katzenversicherung
  3. Katzen-OP-Versicherung
  4. Nach der Operation
 

Nach der Operation – so helfen Sie Ihrer Katze

Hinweise des Tierarztes oder der Tierklinik notieren

Wenn Sie Ihre Katze nach der OP nach Hause holen, gibt der behandelnde Tierarzt Ihnen jede Menge Ratschläge mit auf den Weg. Machen Sie sich am besten kurze Notizen zu den nötigen Nachbehandlungen. Denn natürlich sind auch Sie als Katzenbesitzer aufgeregt - der Anblick der erschöpften Katze nach dem Eingriff lässt Ihnen bestimmt das Herz bluten. Da gehen wichtige Informationen schnell einmal verloren.

Notieren Sie sich eventuell bereits vorher Fragen, die Sie stellen möchten. Typische Fragen könnten sein:

  • Muss ich meiner Katze nach der OP Medikamente geben? Wenn ja: welche, wann und wie oft?
  • Wann darf meine Katze nach der Operation fressen und trinken?
  • Was darf sie fressen und trinken?
  • Wie wird die Wundnarbe versorgt?
  • Wann müssen die Fäden gezogen werden? Oder lösen sich diese von selbst auf?
  • Muss ich noch einmal zur Nachuntersuchung kommen? Wenn ja: wann?

Informieren Sie Ihre Versicherung

Haben Sie eine Katzen-OP-Versicherung? Dann denken Sie unbedingt daran, diese über die Operation zu informieren. Die Versicherung erstattet nämlich nicht nur die Operation, sondern auch die Kosten der Nachbehandlung für einen im Vertrag vereinbarten Zeitraum.

Kosten nach einer Operation Ihrer Katze

Auch nach der OP kommen - je nach Eingriff - noch Kosten auf Sie als Tierbesitzer zu. Diese könnten zum Beispiel sein:

Kostenbeispiel

BehandlungGOT Nr.1-facher Satz2-facher Satz3-facher Satz4-facher Satz
Stationäre Unterbringung pro Tag ohne Behandlung und Futterkosten509,62 €19,24 €28,86 €38,48 €
Überwachung von Intensivpatienten bei Tag6019,24 €38,48 €57,72 €76,96
Überwachung von Intensivpatienten bei Nacht6038,48 €76,96 €115,44 €153,92 €
Folgeuntersuchung Katze21 g)7,71 €15,42 €23,13 €30,84 €
Injektion: intravenös, intratracheal, subkonjunktival504b)7,7115,42 €23,13 €30,84 €
Verband anlegen/abnehmen: einfach510a)5,13 €10,26 €15,39 €20,52 €
Verband anlegen/abnehmen Gipsverband oder ähnliche Schienung:510d)51,31 €102,62 €153,93 €205,24 €
GOT = Gebührenordnung der Tierärzte Stand 2020

Die Preise entstammen der Gebührenordnung für Tierärzte und sind für den Tierarzt verpflichtend. Bitte beachten Sie: Dabei handelt es sich um Nettopreise. Auf der Rechnung kommt also noch die Mehrwertsteuer obendrauf. Ebenso wie die Kosten für Medikamente und Verbrauchsmaterialien. Wird Ihre Katze während der Notdienstzeiten behandelt, fällt zusätzlich eine Gebühr in Höhe von 58,00 € an.

Unser Versicherungsexperte Ralf Becker: „Sie haben noch keine Katzen-OP-Versicherung? Dann sollten Sie einmal darüber nachdenken: Bereits ab 4,50 € im Monat können Sie Ihre Katze absichern - und sparen so im Ernstfall die hohen Kosten für OP und Nachsorge. Sollten Ihre Katze versichert sein, informieren Sie in jedem Fall Ihre Versicherung zeitnah über die durchgeführte Operation und lassen Sie der Versicherungsgesellschaft die Rechnung zukommen. Und wenn Sie sich für eine Absicherung Ihrer Katze vor Tierarztkosten interessieren: In unserem kostenlosen Online-Tarifrechner finden Sie schnell den Tarif, der zu Ihnen und Ihrer Katze passt:“

Jetzt vergleichen

Unterwegs vom Tierarzt nach Hause: die Transportbox

Auch wenn Ihre Katze es sonst gut in der Transportbox aushält, sollten Sie eine weitere Decke oder ein Tuch hineinlegen. Zum einen vermittelt der gewohnte Geruch Geborgenheit, zum anderen kann Ihrer Katze direkt nach der OP durchaus einmal ein Malheur passieren. Die Decken saugen den Urin auf, sodass Ihre Katze nicht in der Pfütze liegt. Haben Sie einen längeren Weg nach Hause vor sich, sollten Sie die eingenässte Decke unter Umständen austauschen. Nicht, dass sich Ihre eh schon geschwächte Katze jetzt verkühlt. Um Ihre Katze vor der Zugluft zu schützen, können Sie zusätzlich noch ein großes Tuch über die Box legen.

Ruheplatz für Ihre Katze

Zuhause angekommen, benötigt Ihre Katze Erholung. Mag sie ihre Transportbox? Dann lassen Sie Ihre Samtpfote ruhig so lange in der Box, wie sie es möchte. Immerhin ist sie dort ideal geschützt. Möchte sie lieber hinaus, sollten Sie ihr diesen Wunsch jedoch nicht verwehren. Denn Stress kann sie jetzt gar nicht gebrauchen.

Richten Sie Ihr dann einen schönen Ort ein, an dem sie sich so richtig erholen kann. Wichtig ist, dass Ihre Katze dort Ruhe vor anderen Haustieren hat, sofern Sie noch weitere Katzen oder Hunde haben. Betten Sie Ihre Katze zur Not in einem extra Zimmer, in das die anderen Tiere keinen Zutritt haben.

Schlafplatz auf dem Boden

Katze erholt sich nach der OP

Achten Sie darauf, dass sich der Ruheplatz für Ihre frisch operierte Katze auf dem Boden und nicht auf erhöhten Plätzen befindet. Gerade, wenn Ihre Katze nach der Operation direkt nach Hause durfte, kann es passieren, dass die Narkose noch nachwirkt und Ihre Katze Koordinierungsschwierigkeiten hat. Sie kann theoretisch von einem höher gelegenen Ruheplatz herunterfallen.

Legen Sie auf die Kuscheldecke Ihrer Katze ein frisches Leinentuch. So geraten von der Kuscheldecke aus keine Schmutzpartikel an die Wunde. Eine Decke für den erhöhten Wärmebedarf nach der OP und ein Katzenklo in unmittelbarer Nähe verschaffen Ihrer Katze ein bisschen zusätzlichen Komfort.

Hier noch einmal die wichtigsten Punkte:

  • Wenn Ihre Katze die Transportbox mag, dann lassen Sie sie ruhig so lange in der Box, wie die Katze es zulässt. Hier kann sie sich sicher und geschützt fühlen.
  • Mag Sie die Box nicht, bereiten Sie ihr ein Bett vor. Dieses sollte auf dem Boden stehen, um die Verletzungsgefahr durch Stürze zu vermeiden.
  • Das Bett sollte sich an einem ruhigen, abgedunkelten Ort befinden.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze es angenehm warm hat. Durch die Narkose ist sie leicht ausgekühlt.
  • Der Wasser- und eventuell der Futternapf sowie die Katzentoilette sollten gut erreichbar sein.

Beobachten Sie Ihre Katze und die Wunde

Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt. Haben Sie ein Auge auf Ihre Katze, ohne diese gleichzeitig zu stressen. Zeigen Sie ihr, dass Sie da sind, geben Sie ihr aber Zeit, um sich auszuruhen. Denn eins benötigt ihre Katze jetzt besonders: Ruhe und Schlaf. Wenn Sie sich die ganze Zeit um sie kümmern, sie ständig streicheln oder sie umbetten, kann dies Ihre Katze leider stressen.

Dennoch sollten Sie die Wunde regelmäßig begutachten:

  • Wie sieht die Wunde aus?
  • Ist sie stärker gerötet als zuvor?
  • Wie sehen die Wundränder aus?
  • Hat sich eine Beule unter der Wunde gebildet?
  • Ist die Wunde trocken oder tritt Flüssigkeit aus? Wenn ja, welche? Blut, Wundwasser oder Eiter?
  • Wie riecht die Wunde? Eiter und Entzündungen verbreiten oft einen unangenehmen Geruch.

Sollte Ihnen etwas seltsam vorkommen, zögern Sie nicht, in der Praxis anzurufen. Allerdings sollten Sie auch bedenken, wie lange die OP bei Ihrer Katze her ist. Am ersten Tag wird die Wunde definitiv schlimmer aussehen als nach einer Woche. Machen Sie doch, wenn möglich, noch beim Tierarzt ein Foto von der Wunde. Dann können Sie den Zustand besser vergleichen.

Icon Information

VS.-Tipp:

Notfallnummern parat haben. Auch wenn der Notfall nur selten eintritt: Legen Sie sich lieber im Vorhinein die nötigen Kontakte zurecht. Denn wenn zum Beispiel die Wunde wieder aufreißt, brauchen Sie keine Zeit für die Suche nach der richtigen Nummer zu verschwenden. Denken Sie auch daran, dass dieser Notfall nachts eintreffen kann. Welcher Tierarzt oder welche Tierklinik ist dann Ihr Ansprechpartner?

Penible Hygiene nach der Operation

Da sich eine frisch operierte Wunde entzünden kann, ist Hygiene ein sehr wichtiges Thema. Besonderen Wert sollten Sie hier auf Sauberkeit legen:

  • Im Ruhebereich. Die Schlafstätte Ihrer operierten Katzen muss sehr sauber sein, da sie hier viel Zeit nach der Operation verbringt.
  • Bei der Katzentoilette. Die Katzentoilette sollten Sie im Bestfall in den kommenden Tagen nach jedem Gang vollständig reinigen - auch wenn es viel Aufwand ist. Gerade hier bilden sich Keime, die unter Umständen in die Wunde gelangen können.
  • Unter der Couch. Viele Katzen sind nach der Operation erst einmal verunsichert und ziehen sich in dunkle, ruhige Ecken zurück. Zum Beispiel unter die Couch. Sie sollten daher auch dort vorsichtshalber einmal besonders gründlich saugen oder wischen.

Katzenbody oder Halskrause nach der OP?

Katze mit Halskrause

Wurde die Operation am Bauchraum oder am Rücken durchgeführt, wird häufig ein Wundverband angelegt. Manche Katzenbesitzer nutzen auch einen Katzenbody. Dieser deckt den operierten Bereich ab, so dass die Katze sich dort weder kratzen noch belecken kann. Der Nachteil: Es kommt keine Luft an die Wunde und der Body wird regelrecht durchfeuchtet mit Katzenspeichel. Zudem müssen Sie Ihre Katze erst einmal in den Body bekommen - ein nicht immer ganz leichtes Unterfangen.

Bei Operationen an den Gliedmaßen wird häufig eine Halskrause verwendet. Diese ist allerdings mit einer erheblichen Einschränkung der Sicht- und Bewegungsfreiheit verbunden, so dass diese nicht länger als nötig getragen werden sollte.

Nicht erschrecken: Die meisten Katzen hassen ihre Halskrause. Der Trichter stört und anfangs stoßen sie damit regelmäßig gegen Türen und andere Gegenstände. Dennoch ist die Halskrause ein bewährtes Mittel. Die Wunde kann an der Luft verheilen, ohne dass die Katze mit ihrer Zunge die Wunder reizt oder sogar die Fäden herausbeißt. Zum Glück gewöhnen sich die Stubentiger meist nach einiger Zeit an den lästigen Kragen.

Wann darf meine Katze nach der OP trinken und fressen?

Wann Ihre Katze wieder fressen und trinken darf, hängt vor allem von diesen Faktoren ab:

  • Woran wurde Ihre Katze operiert? An der Pfote oder am Darm? Gerade nach OPs im Magen-Darm-Bereich kann es schon einmal etwas länger dauern, bis Ihr Stubentiger wieder etwas zu sich nehmen darf.
  • Wie stark war die Narkose? Auch die Wahl des Narkosemittels ist ein entscheidender Faktor. Erst wenn die Wirkungen der Betäubung nachlassen, sollte Ihre Katze wieder fressen. Ist sie noch angeschlagen und noch nicht wieder ganz klar, kann es sein, dass sie sich bei zu früher Fütterung verschluckt oder sich nach dem Fressen übergeben muss.

In der Regel dürfen Katzen wieder trinken, sobald Sie die Katze vom Tierarzt oder aus der Tierklinik abholen können. Beim Fressen empfiehlt es sich, ein wenig länger zu warten. Hier gibt es häufig den Rat, die Katze bis zu zwölf Stunden nach der Operation nicht zu füttern.

Damit Ihre Katze sich nicht selbst bedient, achten Sie bitte darauf, dass sie keinen Zugang zu Futternäpfen anderer Hausgenossen hat. Sie darf auch sonst keine Speisereste im Haushalt stibitzen. Unter Umständen benötigt Ihre Katze für die Tage nach der Operation spezielles Diätfutter. Sie sollte also nicht die Möglichkeit haben, irgendwo anders ihren Hunger zu stillen. Wann genau Ihre Katze wieder fressen darf, hängt also von verschiedenen Faktoren ab. Um auf Nummer sicher zu gehen, fragen Sie hierzu am besten Ihren Tierarzt!

Muss ich meine Katze nach der OP von anderen Katzen fernhalten?

Wenn Ihre Katze nach Hause kommt, sollten Sie darauf achten, wie sie von den anderen Katzen empfangen wird. Denn gerade nach einer OP kann es schon einmal zu Unstimmigkeit kommen - selbst bei Katzen, die sonst ein Herz und eine Seele sind. Die Gründe sind einfach: Zum einen ist es der seltsame Geruch, den die operierte Katze mit sich bringt. Sie duftet nach Tierarzt, Desinfektionsmittel und wahrscheinlich nach Narkose. Alles Gerüche, die ihre tierischen Freunde etwas seltsam finden könnten. Zum anderen ist es ihr Verhalten nach der OP. Ein unsicherer Gang, keine Lust auf Spielen - nicht gerade typisch für Ihren Stubentiger. Das merken auch die anderen Katzen und sind irritiert. Haben Sie also das Gefühl, dass Spannung in der Luft liegt, sollten Sie die Tiere vorübergehend räumlich trennen - zumindest am Tag der OP.

Wer betreut Ihre Katze in Ihrer Abwesenheit?

Normalerweise können Katzen auch mal gut ein paar Stunden ohne Herrchen und Frauchen auskommen. Nach einer Operation ist die Katze allerdings noch sehr wackelig auf den Beinen. Es kann auch bis zu 24 Stunden nach dem Eingriff zum Erbrechen kommen. Es ist daher wichtig, dass Sie regelmäßig ein Auge auf Ihre Katze haben. Müssen Sie in dringenden Fällen das Haus verlassen, etwa zum Arbeiten oder Einkaufen, sollte sich eine Person um Ihre Katze kümmern, die ihr auch bekannt ist. Vielleicht lässt sich eine Operation ja auch so planen, dass diese während des Kurzurlaubs oder unmittelbar vor dem Wochenende vorgenommen wird.

Fragen und Antworten

Darf meine Katze nach der OP nach draußen?

Auch wenn es Ihnen schwerfällt, Ihre Freiläuferkatze leiden zu sehen: Solange die Wunde nicht richtig verheilt ist, sollten Sie Ihre Katze nicht aus dem Haus lassen. Zu groß ist die Gefahr, dass etwas geschieht. Sei es beim Revierkampf mit der Nachbarskatze oder beim Sprung auf eine Mauer. Je nach Eingriff kann es durchaus so lange dauern, bis die Fäden gezogen wurden. Dies geschieht in der Regel nach rund 10 Tagen. Wurde Ihre Katze an den Beinen oder den Pfoten operiert, kann die Zwangspause sogar noch länger anhalten. Ihre Tierarztpraxis wird Sie hierzu gerne beraten. Hier finden Sie Tipps, wie Sie es Ihrer Katze zu Hause gemütlich machen: Ruheplatz.

Darf meine Katze nach der Operation Wasser trinken?

Nach einer Operation ist Ihre Katze noch etwas wackelig auf den Beinen. Damit sie sich nicht am Wasser verschluckt, sollte die Narkose abgeklungen sein, bevor sie etwas zu trinken bekommt. In der Regel ist dies möglich, sobald Sie Ihre Katze aus der Tierklinik bzw. vom Tierarzt abholen. Hier finden Sie mehr Infos zum Thema: Wann darf meine Katze nach der OP trinken und fressen?

Katzen-OP-Versicherung - So schützen Sie sich vor hohen Kosten

Erst die teure Operation, dann noch die Kosten für Medikamente und Nachbehandlung: Zu den Sorgen um Ihre Katze bei einer OP, kommt leider meist auch eine hohe Rechnung auf Sie hinzu. Ruhe, Wärme, die richtige Ernährung und viel Fürsorge werden Ihre Katze schnell wieder auf die Pfoten bringen - und um die finanzielle Belastung kümmert sich die Katzen-OP-Versicherung. Wie viel kostet der Schutz für Ihre Katze?

Jetzt vergleichen

Ralf Becker – Autor bei vergleichen-und-sparen.de

Ralf Becker, ausgebildeter Versicherungskaufmann, ist seit über 25 Jahren leidenschaftlicher Hundebesitzer und führt Hundegruppen in seiner Heimatstadt Düsseldorf. Als freier Versicherungsmakler und Experte zur Hundeversicherung kennt er den Versicherungsmarkt genau.
Ralf Becker