Du befindest Dich hier:
  1. Startseite
  2. Katzenversicherung
  3. Katzen-OP-Versicherung
  4. Verschluckter Fremdkörper
 

Fremdkörper verschluckt - wenn die Katze zum Notfall wird

Gummibänder, kleine Spielzeugfiguren, Wolle - Tierärzte entfernen oft die seltsamsten Gegenstände aus dem Verdauungstrakt von Katzen. Vor allem junge Katzen verschlucken beim Spielen das eine oder andere Teil. Und das kann gefährliche Folgen haben. Schließlich könnte der Gegenstand giftig sein, die Darmwand der Katze schädigen oder zu einem Darmverschluss führen. Hat Deine Katze einen Fremdkörper verschluckt, bleibt Dir daher in vielen Fällen nicht viel Zeit, ihr Leben zu retten. Wir verraten Dir, wie Du einen verschluckten Fremdkörper bei Deiner Katze erkennst, wieder loswirst und die Verschluckungsgefahr minimierst.

Symptome: Hat meine Katze einen Fremdkörper verschluckt?

Meist bekommst Du gar nicht mit, dass Deine Samtpfote etwas verschluckt.
Du solltest daher auf folgende Symptome achten:

  • Deine Katze würgt und speichelt.
  • Sie erbricht.
  • Sie verweigert ihr Fressen.
  • Sie setzt keinen Kot mehr ab (Verstopfung).
  • Ihr Bauch ist sehr schmerzempfindlich.
  • Sie wirkt apathisch.
  • Sie hechelt und bekommt nur schlecht Luft.

Aufgepasst: Selbst kleine Gegenstände sind nicht immer harmlos!

Katze spielt mit Wollfaden

Denk immer daran: Selbst der kleinste Gegenstand kann im Körper Deiner Katze großen Schaden anrichten. Nimm einen verschluckten Fremdkörper daher bitte nicht auf die leichte Schulter. Wie gefährlich es für Deine Katze werden kann, zeigen folgende Beispiele:

  • Spitze oder scharfe Gegenstände, wie abgebrochene Plastikteile oder Knochensplitter, können die Speiseröhre Deines Stubentigers beschädigen.
  • Geschenkband, ein Wollfaden oder auch eine Spielschnur können die Darmwände Deiner Katze verletzten oder die Verdauungsorgane zerschneiden und so eine lebensbedrohliche Bauchfellentzündung hervorrufen.
  • Größere Gegenstände wie Spielfiguren können den Darm Deiner Samtpfote verschließen. Bleibt dies unentdeckt, reißen ihre Darmwände. Eine Bauchfellentzündung oder Blutvergiftung ist dann meist die Folge.

Problemfall Vergiftung

Manchmal verschlucken Katzen auch Dinge, die giftig sind. Dazu gehören herumliegende Medikamente, Flüssigkeiten wie Reinigungsmittel oder aber für Katzen giftige Pflanzen. Eine Vergiftung erkennst Du bei Deiner Samtpfote in der Regel an folgenden Symptomen:

  • Erbrechen und Durchfall
  • vermehrtes Speicheln
  • Benommenheit und ein unsicherer Gang
  • Zittern, Krämpfe und Lähmungen
  • auffällige Pupillenstellung - extrem verengt oder geweitet

Stellst Du bei Deiner Katze eines oder sogar mehrere dieser Anzeichen fest, musst Du unbedingt zum Tierarzt. Nimm falls möglich einen Teil des giftigen Gegenstandes mit. Dein Tierarzt kann die Diagnose und notwendige Behandlung dann schneller einleiten.

Achtung: Deine Katze kann das Gift auch bei der Fell- und Pfotenpflege aufnehmen, z. B. wenn sie durch verschüttetes Reinigungsmittel gelaufen ist.

Was tun, wenn meine Katze einen Gegenstand verschluckt hat?

Grundsätzlich gilt: Zögre auch beim geringsten Verdacht nicht, sondern fahr mit Deiner Katze lieber so schnell wie möglich zum Tierarzt. Du selbst kannst ihr meist nicht helfen. Versuch bitte nicht, Deine Katze zum Erbrechen zu bringen. Verschluckte Gegenstände können Deine Samtpfote nämlich auch auf dem Weg hinaus verletzen.

Machst Du Dir Sorgen wegen der Behandlungskosten? Mit einer Katzen-OP-Versicherung kannst Du bereits ab 4,50 € im Monat vorsorgen. In Zukunft übernimmt dann Deine Versicherung die Kosten für OP und Nachsorge.

Jetzt vergleichen

Extremsituation Atemnot - So rettest Du Deine Katze vor dem Erstickungstod

Blockiert der verschluckte Fremdkörper die Atemwege Deiner Katze, musst Du sofort handeln! Mit folgenden Erste-Hilfe-Maßnahmen kannst Du ihr das Leben retten:

  • Öffne das Maul Deiner Samtpfote mit einem Holzstück (z. B. mit einem Eisstiel) oder Ähnlichem und schieb es zwischen ihre Backenzähne. Zieh die Zunge Deiner Katze nach vorne und entferne den Übeltäter mit einer Pinzette.
  • Liegt der Fremdkörper zu weit hinten, hebst Du Deine Katze an den Hinterbeinen hoch und versuchst ihn aus ihr herauszuschütteln. Das klingt zwar hart, rettet ihr im Ernstfall aber das Leben.
  • Kann Deine Katze nicht einmal mehr husten, ist der Heimlich-Griff ihre letzte Chance. Leg Deine Samtpfote auf die rechte Seite und schlag ihr fünfmal mit der flachen Hand zwischen die Schulterblätter. Dadurch löst sich der Fremdkörper hoffentlich etwas. Anschließend positionierst Du Deinen Handballen hinter dem Rippenbogen Deiner Katze und drückst diesen nach innen und oben in Richtung Zwerchfell. Überprüfe nun, ob sich der Gegenstand gelöst hat. Falls ja, kannst Du Deine Katze an den Hinterbeinen hochheben und den Übeltäter so aus ihr herausschütteln. Falls nicht, wendest Du den Griff erneut an, bis sich der Fremdkörper zumindest etwas gelöst hat.
  • Steckt der Gegenstand weiterhin fest, aber Deine Katze bekommt wenigstens etwas Luft? Dann fahr schnellstmöglich zum Tierarzt. Und zwar am besten mit einer weiteren Person. So kannst Du Deine Katze unterwegs im Auge behalten.

Was macht der Tierarzt, wenn meine Katze etwas verschluckt hat?

Zunächst muss der Tierarzt wissen, was Deine Katze verschluckt hat. Hast Du den Gegenstand gesehen oder einen Verdacht? Dann teil dies bitte Deinem Tierarzt mit. Anschließend geht der Tierarzt meist wie folgt vor:

  • Er schaut in den Mund und die hintere Rachenregion Deiner Katze. Mit Glück entdeckt er den Fremdkörper und kann ihn mit einer Pinzette entfernen.
  • Ist das nicht möglich, röntgt der Arzt Deine Katze oder sucht per Ultraschall nach dem Fremdkörper in ihr.
  • Ist dieser weiterhin nicht sichtbar, ist eine endoskopische Untersuchung nötig. Dafür wird Deine Katze leicht betäubt.
  • Hängt ein kleiner Gegenstand in ihrem Magen, Rachen oder in ihrer Speiseröhre fest, wird der Arzt sie narkotisieren und ihn mit einer Sonde herausholen.
  • Ist der Gegenstand zu groß oder scharfkantig, muss er ihn operativ entfernen.
  • Befindet sich der Fremdkörper bereits im Darm Deiner Katze, ist ebenfalls eine Operation nötig.
  • Im schlimmsten Fall müssen neben dem Fremdkörper auch beschädigte Darmabschnitte entfernt werden.
  • Gegen die Entzündung und Schmerzen erhält Deine Katze anschließend Medikamente.

Fremdkörper verschluckt: So teuer wird es beim Tierarzt

Hat Deine Katze etwas verschluckt, kommen - je nach notwendiger Behandlung - hohe Kosten auf Dich als Katzenbesitzer zu. Diese könnten zum Beispiel sein:

BehandlungGOT Nr.1-facher Satz2-facher Satz3-facher Satz4-facher Satz
Allgemeine Untersuchung mit Beratung Katze20g)8,98 €17,96 €26,94 €35,92 €
Strahlendiagnostik Durchleuchtung410a)25,65 € Z51,30 € Z76,95 € Z102,60 € Z
Strahlendiagnostik erste und zweite Aufnahme410b)32,07 €64,14 €96,21 €128,28 €
Ultraschaldiagnostik413)42,34 €84,68 €127,02 €169,36 €
Injektion: intravenös, intratracheal, subkonjunktival504b)7,71 €15,42 €23,13 €30,84 €
Endoskopie Gastro-, Duodeno-, Ileo-, Kolo-, Recto-, Broncho-, Laparoskopie (außer Pferd)402c)57,72 €115,44 €173,16 €230,88 €
Enterotomie KatzeV 1.1.6128,27 €256,54 €384,81 €513,08 €
Fremdkörperentfernung aus dem Oesophagus (konservativ) Hund, Katze orale ExtraktionV 1.2.1d)48,10 € Z96,20 € Z144,30 € Z192,40 € Z
Operationen am Oesophagus ohne Thoraxöffnung (Fremdkörper, Resektion, Dilatation, Divertikel)V 1.2.3192,42 €384,84 €577,26 €769,68 €

GOT = Gebührenordnung der Tierärzte Stand 2021
Z = Zeitaufwand, 16,00 € pro 15 Minuten (1-facher-Satz)

Die Preise beruhen auf der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Diese legt fest, wie viel Dir Dein Tierarzt maximal für seine Leistungen berechnen darf. Hierbei handelt es sich jedoch um Nettopreise. Es kommt also noch die Mehrwertsteuer dazu. Für Medikamente und Verbrauchsmaterialien kommen weitere Kosten obendrauf. Wird Deine Katze während der Notdienstzeiten behandelt, musst Du außerdem noch eine Gebühr in Höhe von 59,50 € zahlen.

Die Katzen-OP-Versicherung bietet finanzielle Entlastung

Unser Beispiel zeigt: Ein verschluckter Fremdkörper schadet nicht nur der Gesundheit Deiner Katze, sondern auch Deinem Portemonnaie. Eine Katzen-OP-Versicherung ist daher absolut sinnvoll. Denn dann musst Du Dir um die finanziellen Folgen einer Operation keine Sorgen mehr machen. Stattdessen kannst Du Dich auf die Genesung Deiner Samtpfote konzentrieren. Passende Tarife findest Du hier:

Jetzt vergleichen

Häufige Fragen

Welche Gegenstände verschlucken Katzen besonders häufig?

Es gibt nichts, womit Katzen nicht spielen. Besonders für junge Katzen ist so gut wie alles interessant. Gefährlich wird es u. a., wenn sie mit folgenden Dingen spielen:

  • Gummi- und Haarbänder
  • Lametta
  • Ostergras
  • Geschenkband
  • Ballons
  • Obstkerne
  • Nussschalen
  • kleine Sammel- und Spielfiguren
  • Verschlusskappen von Säften und Milch
  • schlecht verarbeitetes Katzenspielzeug mit lockeren Plastikaugen

Hat Deine Katze einen dieser Fremdkörper verschluckt, ist meist schnelle Hilfe gefragt. Tipps dazu erhältst Du hier: Was tun, wenn meine Katze einen Gegenstand verschluckt hat?

Wie kann ich meine Katze vor der Verschluckungsgefahr schützen?

Da Du Deine Katze nicht den ganzen Tag im Auge hast, gibt es leider keinen Rundumschutz. Vor allem, wenn es sich bei Deiner Samtpfote um einen Freigänger handelt.

Dennoch kannst Du natürlich vorbeugen, indem Du Folgendes beachtest:

  • Halte Deine Katze davon ab, mit kleinen Gegenständen wie Verschlusskappen zu spielen.
  • Bewahre Wolle, Nähgarn, Gummibänder & Co. außerhalb ihrer Reichweite auf.
  • Achte darauf, dass das Katzenspielzeug stabil und gut verarbeitet ist.
  • Hast Du Kinder, sollten diese Kleinteile wie Murmeln oder Bausteine nach dem Spielen wegräumen.
  • Stell giftige Flüssigkeiten nach dem Gebrauch in einen verschließbaren Schrank.
  • Schließ Deinen Mülleimer, damit Deine Katze keine Knochen oder andere Reste herausfischen kann.
  • Bekommst Du mit, dass Deine Samtpfote an Plastikgegenständen knabbert, nimm ihr diese am besten umgehend weg.

Hast Du trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen den Verdacht, dass Deine Katze etwas verschluckt hat? Mögliche Anzeichen haben wir hier für Dich aufgelistet: Symptome

Meine Katze frisst ständig Plastik, leidet sie unter dem Pica-Syndrom?

Frisst Deine Katze immer wieder Plastikverpackungen, Schuhbänder oder andere Dinge, die ganz eindeutig nicht zum Verzehr geeignet sind? Dann könnte sie tatsächlich unter dem sogenannten Pica-Syndrom leiden. Vor allem, wenn dies nicht aus Versehen beim Spielen geschieht. Denn bei dem Pica-Syndrom handelt es sich um eine Verhaltens- bzw. Essstörung, bei der Katzen willentlich Plastik und andere unverdauliche Dinge fressen. Eine genaue Diagnose kann natürlich nur Dein Tierarzt stellen. Schilder ihm daher unbedingt Deine Beobachtungen.

Was für gefährliche Folgen das Verschlucken von Plastikverpackungen, Schuhbändern und Co. haben kann, erfährst Du hier: Aufgepasst - Selbst kleine Gegenstände sind nicht immer harmlos!

Katzen-OP-Versicherung - so schützt Du Dich im Notfall vor hohen Kosten

Verschluckt Deine Katze einen Gegenstand, ist schnelle und vor allem professionelle Hilfe gefragt. Zeit, um sich über die finanziellen Folgen zu sorgen, hast Du nicht. Und dank der Katzen-OP-Versicherung brauchst Du das auch nicht! Muss der Fremdkörper bei Deiner Katze chirurgisch entfernt werden, zahlt die Versicherung neben der OP auch die Voruntersuchung, Nachbehandlung, stationäre Unterbringung sowie die Medikamente.

Jetzt vergleichen
Versicherungsexperte Ralf Becker

Ralf Becker – Autor bei vergleichen-und-sparen.de

Ralf Becker, ausgebildeter Versicherungskaufmann, ist seit über 25 Jahren leidenschaftlicher Hundebesitzer und führt Hundegruppen in seiner Heimatregion Düsseldorf. Als freier Versicherungsmakler und Experte zur Hundeversicherung kennt er den Versicherungsmarkt genau und zeigt Dir für Deinen Hund die beste Absicherung auf.
Ralf Becker