1. Startseite
  2. Katzenversicherung
  3. Katzenkrankheiten
  4. Blasenentzündung bei Katzen
 

Blasenentzündung bei der Katze erkennen und bekämpfen

Katze im Katzenklo

Geht Deine Katze plötzlich häufiger auf die Toilette? Oder hast Du in letzter Zeit kleine rote Tröpfchen auf dem Boden entdeckt? Dann leidet sie möglicherweise an einer Blasenentzündung (Zystitis). Und die ist für Deine Katze nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern gefährlich. Du solltest daher unbedingt mit ihr zum Tierarzt.

Doch wie gefährlich ist eine Blasenentzündung bei Katzen? Welche Symptome gibt es? Was sind die Ursachen? Und wie kannst Du Deiner Katze helfen? Wir geben Dir Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Außerdem: So kannst Du Dich mit einer Katzenversicherung vor den Behandlungskosten schützen.

Dinge, die Du über die Blasenentzündung bei Katzen wissen solltest

  1. Etwa 3 % der Katzen haben einmal in ihrem Leben Probleme mit dem Harnabsatz. Zum Teil wird sogar angenommen, dass mindestens 1 % der Katzen jährlich an einer Blasenentzündung erkrankt.
  2. Es gibt verschiedene Krankheiten der Blase und Harnröhre, die bei Katzen die typischen Symptome einer Blasenentzündung auslösen. Diese Krankheiten werden daher von Tierärzten auch als FLUTD (Feline Lower Urinary Tract Disease = Erkrankung der unteren Harnwege der Katze) bezeichnet.
  3. Katzen können in jedem Alter eine Blasenentzündung bekommen. Auch die Rasse spielt keine Rolle. Allerdings sind kastrierte Kater sowie Katzen mittleren Alters, die übergewichtig sind und nur Trockenfutter fressen besonders gefährdet.
  4. In einigen Fällen kann die Entzündung zu einer Verstopfung der Harnröhre führen. Da die Harnröhre bei Katern enger ist, sind sie öfter von diesem lebensbedrohlichen Notfall betroffen. Einen Kater mit einer Zystitis solltest Du daher unbedingt zum Tierarzt bringen.
  5. Bei etwa 60 % der Katzen kann die Ursache für die Blasenprobleme nicht festgestellt werden. Es handelt sich um eine idiopathische FLUTD bzw. Blasenentzündung. Stress gilt als ein Auslöser. Katzen leiden daher teilweise wiederholt bzw. schubweise an den Symptomen.
  6. Die Fütterung hat einen großen Einfluss auf die Entstehung von Harnsteinen (z. B. Struvit- und Kalziumoxalat-Steine), die die Blase reizen und zu einer Verstopfung der Harnröhre führen können.

Aufbau und Funktion des Harnapparats bei Katzen

Aufbau und Funktion des Harnapparats bei Katzen

Nieren

  • bilden Urin
  • entgiften den Körper
  • regulieren Wasserhaushalt und Blutdruck
  • produzieren Hormone

Harnleiter

  • verbindet die Nieren mit der Harnblase

Harnröhre

  • transportiert den Urin in die Außenwelt
  • endet bei Katzen in der Scheide und bei Katern in der Penisspitze
  • ist bei Katern viel enger als bei Katzen

Harnblase

  • speichert Urin

So erkennst Du eine Blasenentzündung bei Katzen

Infografik: Haltung der Katze beim Harnabsatz normal und bei Problemen

Hat Deine Katze Blasenprobleme oder eine FLUTD, erkennst Du das an den folgenden Symptomen:

  • Sie geht sehr oft auf die Toilette.
  • Deine Katze uriniert nur tröpfchenweise und muss sich dabei stark anstrengen.
  • Er hat starke Schmerzen beim Urinieren und miaut deshalb dabei.
  • Deine Katze ist plötzlich unsauber oder verliert hin und wieder einige Tropfen Urin.
  • Ihr Urin ist blutig und/oder riecht unangenehm.
  • Die Katze leckt sich ständig den Genitalbereich und unteren Bauch.
  • Sie zieht sich zurück oder ist plötzlich grundlos aggressiv.
  • Sie kann keinen Urin mehr absetzen. Achtung: Das ist ein absoluter Notfall. Du musst mit Deiner Katze sofort zum Tierarzt!

Eine Blasenentzündung bei Katzen heilt in der Regel nicht von selbst. Im Gegenteil: Bleibt sie zu lange unentdeckt bzw. unbehandelt, kann sie wirklich gefährlich werden. Eine Niereninfektion oder eine Verstopfung der Harnröhre sind dann meist die Folge. Schiebe einen Tierarztbesuch also besser nicht auf die lange Bank.

Warum erkranken Katzen an einer Blasenentzündung?

Für Blasenprobleme gibt es viele Ursachen. Oft spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Auslöser für eine Zystitis sind häufig:

  • Übergewicht und Bewegungsmangel
  • falsche Ernährung bzw. zu viel Futter
  • Flüssigkeitsmangel
  • falscher pH-Wert des Urins
  • Harngrieß und Harnsteine
  • Stress
  • Diabetes
  • chronische Niereninsuffizienz
  • Medikamente (z. B. Kortison oder Cyclosporin)
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Polypen
  • Blasentumore
  • Bakterien

Laut Experten gehören Harngrieß und Harnsteine zu den häufigsten Ursachen einer Blasenentzündung. Sie bilden sich vermehrt, wenn der Säuregrad des Katzenurins aus dem Gleichgewicht gerät. Das ist der Fall, wenn das Trockenfutter Deines Stubentigers zu viel Magnesium enthält. Und auch Übergewicht, Bewegungsmangel sowie eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme fördern die Entstehung von Harnsteinen.

Stress kann ebenfalls eine Zystitis hervorrufen. Besonders gefährdet sind in dem Fall ängstliche, einsame und gelangweilte Katzen. Doch auch chronisch kranke Tiere mit einem schwachen Immunsystem gehören zur Risikogruppe.


Blasenentzündung ist nicht gleich Blasenentzündung

Infografik: verschiedene Ursachen von Blasenentzündungen bei Katzen

Je nach Ursache und Krankheitsbild wird zwischen diesen Zystitis-Formen unterschieden:

  • idiopathische Blasenentzündung. Bei etwa 60 % der erkrankten Katzen sind weder Bakterien noch Harnsteine oder Veränderungen der Blase für die Entzündung verantwortlich. „Die meisten Katzen erkranken kurz nachdem sie eine für sie stressige Situation erlebt haben (z.B. Umzug, abrupter Futterwechsel, Urlaub der Besitzer, kaltes/regnerisches Wetter, neues Tier bzw. Baby im Haushalt, Aggressionen zwischen den Katzen in einem Haushalt, zu viele Katzen in einem Haushalt, Konkurrenz um Futter/Wasser/Katzenklos, Tierarztbesuch)“, erklärt die Expertin Frau Dr. med. vet Iris Wagner-Storz.
    * (Dr. med. vet Iris Wagner-Storz - Idiopathische FLUTD [Blasenentzündung] bei der Katze)
  • Blasenentzündung mit Harnsteinen. Am häufigsten sind Struvit- und Kalziumoxalat-Steine für die Zystitis verantwortlich. Sie reizen die Blasenwand, was schließlich zu den typischen Symptomen führt. „Vor allem bei Katern können Harnsteine aber auch in die Harnröhre abgeschwemmt werden und dort stecken bleiben. Die Folge ist ein lebensbedrohlicher Harnröhrenverschluss.“
    * (Dr. med. vet Iris Wagner-Storz - Blasensteine, Harnsteine und Harngrieß bei der Katze)
  • bakterielle Blasenentzündung. Tritt häufig bei älteren Katzen auf und lässt sich mit Antibiotika gut behandeln. Der Heilungsprozess kann jedoch auch bis zu 6 Wochen dauern. Allerdings fördert eine bakterielle Zystitis die Produktion von Harnsteinen. Deshalb kann es auch hier in seltenen Fällen zu einem Verschluss der Harnröhre kommen.
  • Entzündungspfropfen. Manchmal wird die Harnröhre auch von Pfropfen verstopft, „die hauptsächlich aus organischem Material, wie Proteinen (Eiweißen), Schleimhautzellen und Entzündungszellen, bestehen.“ Doch auch Harnsteine können solch einen Pfropfen bilden.
    * (Dr. med. vet Iris Wagner-Storz - Blasenentzündung [Zystitis] bei der Katze)

Wie werden Blasenprobleme bei Katzen behandelt?

Die Tierärztin führt eine Ultraschalluntersuchung durch

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Bei der Untersuchung geht der Tierarzt daher häufig wie folgt vor:

  • Er fragt Dich nach der Vorgeschichte Deiner Katze.
  • Er untersucht Deine Samtpfote gründlich.
  • Möglicherweise entnimmt er ihr Blut und lässt im Labor die Entzündungs- und Nierenwerte kontrollieren.
  • Eventuell untersucht er auch eine frische Urinprobe Deiner Katze.
  • Mittels Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung kann er feststellen, ob sich Steine in Blase und Harnröhre befinden.
  • Hat er den Verdacht, dass eine feine Veränderung der Harnröhre oder Blase für die Entzündung verantwortlich ist, wird er eine Blasenspiegelung durchführen.

Sobald Dein Tierarzt die genaue Ursache kennt, kann die Therapie beginnen. Damit Du genau weißt, was je nach Diagnose auf Dich und Deine Katze zukommt, haben wir die typischen Behandlungsmaßnahmen für die verschiedenen Zystitis-Formen zusammengefasst:


Idiopathische Blasenentzündung - so hilfst Du Deiner Katze

Konnte Dein Tierarzt keinen genauen Auslöser für die Entzündung finden, liegt die Therapie größtenteils in Deinen Händen. Du solltest die Flüssigkeitsaufnahme Deiner Samtpfote steigern, viel Zeit mit ihr verbringen und Dinge vermeiden, die sie unnötig stressen. Zur Unterstützung wird der Tierarzt Deiner Katze eventuell Medikamente verschreiben, die ihre Blase entspannen und ihren Stress reduzieren.

Tipps: So minimierst Du den Stress Deiner Katze

Durch folgende Maßnahmen kannst Du den Stresspegel Deiner Samtpfote aktiv senken:

Icon: Katzenstreu mit Schaufel

Verbessere die Katzenklo-Situation.
Du solltest immer eine Katzentoilette mehr als Katzen haben. Außerdem sollten alle Katzenklos an ruhigen Orten stehen. Weitere Anregungen erhältst Du in unserem Artikel: Katzenklo

Icon: Speilzeug für die Katze

Verbringe mehr Zeit mit Deiner Katze.
Nicht nur Stress, sondern auch Langeweile kann ein Auslöser für die idiopathische FLUTD sein. Mit Kuschel- und Spieleinheiten kannst Du hier entgegenwirken und zudem das Selbstbewusstsein Deiner Katze stärken.

Icon: Körbchen

Sorge für ausreichend Rückzugsmöglichkeiten.
Gibt es genügend Schlaf- und Versteckmöglichkeiten für Deinen Stubentiger? Wichtig sind vor allem auch erhöhte Plätze und höhlenartige Verstecke.

Icon: Dosenfutter für die Katze

Füttere Deine Katzen getrennt voneinander.
Hast Du mehrere Stubentiger, solltest Du sie nicht zusammen füttern. Das könnte eine ängstliche Katze zu sehr stressen. Vor allem, wenn dominantere Artgenossen ihr das Futter stehlen.


Behandlung einer Blasenentzündung mit Harnsteinen

Neben Schmerzmitteln wird der Tierarzt vermutlich auch eine Ernährungsumstellung und spezielles Diätfutter für Deine Katze verordnen. Struvitsteine können so nämlich aufgelöst werden. Zudem wird die Produktion von neuen Harnsteinen gestoppt. Sind die Steine jedoch zu groß oder verstopfen sie bereits die Harnröhre, ist in der Regel ein chirurgischer Eingriff nötig. Mittels eines Blasenkatheters werden Harnröhre und Blase einige Tage mehrmals täglich gespült.

Wird die Harnröhre wiederholt blockiert, hilft bei Katern nur noch eine operative Harnröhrenerweiterung (Penisamputation). Die Experten der Tierärztlichen Praxis Wuppertal UG schreiben dazu Folgendes: „Ziel der Operation ist es, eine dauerhafte ‚Erweiterung‘ der Harnröhre zu schaffen, um auf diese Weise ein Abfließen der Kristalle ohne erneute lebensbedrohliche Verstopfung der Harnröhre zu ermöglichen. Hierbei bleibt der Blasenschließmuskel vollständig erhalten, so dass das Tier die Kontrolle über seinen Urinabsatz behält. Nach einem kurzen Klinikaufenthalt kann der Kater ein ganz normales Leben führen.“

* (Cystitis bei der Katze / FLUTD - Tierarztpraxis Wuppertal UG)

Therapie bei einer bakteriellen Blasenentzündung

In diesem Fall hat sich eine Kombination aus Antibiotika, entzündungshemmenden Schmerzmitteln und Diätfutter bewährt. Haben sich aufgrund der Entzündung bereits sehr große Harnsteine gebildet, werden diese mit der oben genannten Methode entfernt.


Das hilft gegen Entzündungspfropfen

„Die Behandlung zielt zunächst darauf ab, den Harnröhrenverschluss zu beheben. Es wird allerdings angenommen, dass bei vielen Katzen mit einem Schleimpfropfen gleichzeitig eine idiopathische Blasenentzündung (iFLUTD) vorliegt. Deswegen können die dort erwähnten langfristigen Behandlungsempfehlungen auch bei Schleimpfropfen hilfreich sein.“

* (Dr. med. vet Iris Wagner-Storz - Idiopathische FLUTD (Blasenentzündung) bei der Katze)

Blasenentzündung: So teuer wird es beim Tierarzt

Hat Deine Katze eine Blasenentzündung, kommen - je nach notwendiger Untersuchung und Behandlung - hohe Kosten auf Dich zu. Diese könnten zum Beispiel sein:

GOT Nr.1-facher Satz2-facher Satz3-facher Satz4-facher Satz
Allgemeine Untersuchung mit Beratung Katze1623,62 €47,24 €70,86 €94,48 €
Durchleuchtung16536,57 €73,14 €109,71 €146,28 €
Erste und zweite Röntgenaufnahme, jeweils16626,53 €53,06 €79,59 €106,12 €
Ultraschalldiagnostik außer zur Untersuchung von Trächtigkeit18058,92 €117,84 €176,76 €235,68 €
Injektion, Instillation intravenös, intratracheal, subkonjunktival22417,25 €34,50 €51,75 €69,00 €
Eingehende klinische Untersuchung einzelner Organe43417,25 €34,50 €51,75 €69,00 €
Harnuntersuchung Harnstatus, Sedimentuntersuchung98320,54 €41,08 €61,62 €82,16 €
Harnkatheter legen, männliches Tier98528,00 €56,00 €84,00 €112,00 €
Punktion, Abdomen, Thorax, Blase, Gelenk10320,54 €41,08 €61,62 €82,16 €
Zystotomie einschließlich Laparotomie, Heimsäugetiere998207,00 €414,00 €621,00 €828,00 €
Penisamputation390153,94 €307,88 €461,82 €615,76 €
GOT = Gebührenordnung der Tierärzte

Die Gebührenordnung für Tierärzte legt fest, wie viel Dir Dein Tierarzt maximal berechnen darf. Bedenke: Die Kosten für Medikamente und Verbrauchsmaterialien sind in den oben genannten Beispielen noch nicht inbegriffen.


Unser Tipp: Die Katzenkrankenversicherung bietet finanzielle Entlastung

Unsere Beispiele zeigen: Die Behandlung einer Blasenentzündung bei Katzen kann ganz schön ins Geld gehen. Mit einer Katzenkrankenversicherung musst Du die Behandlungskosten zum Glück nicht selbst zahlen. Du kannst Dich in Ruhe um Deine Samtpfote kümmern. Die Vorteile dieser Absicherung sprechen für sich:

  • Die Kosten für ambulante sowie stationäre Diagnosen und Behandlungen Deiner Katze werden übernommen.
  • Auch bei Operationen sowie deren Vor- und Nachsorge leistet die Versicherung.
  • Du kannst Deinen Tierarzt frei wählen und Deine Katze natürlich auch in einer Tierklinik behandeln lassen.
  • Um die Kosten für Medikamente, Verbandsmaterial und Röntgenbilder musst Du Dir ebenfalls keine Sorgen mehr machen.
  • Je nach Tarif sind sogar die Kosten für Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen und Wurmkuren abgedeckt.

Die Vorzüge der Katzenkrankenversicherung kannst Du bereits ab 9,63 € im Monat genießen. In unserem Vergleichsrechner findest Du garantiert den passenden Tarif für Dich und Deine Katze!

Blasenentzündung bei Katzen vorbeugen

Eine Blasenentzündung wird durch verschiedene Faktoren hervorgerufen. Daher kannst Du der Zystitis bzw. FLUTD auch nicht immer vorbeugen. Die Ernährung und Haltungsbedingung Deiner Katze spielen jedoch eine große Rolle, hier hast Du die Möglichkeit einige Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Vermeide Übergewicht bei Deiner Katze.
Ist sie bereits zu dick, solltest Du sie auf Diät setzen. Wie Dir das gelingt, erfährst Du in unserem Artikel Übergewicht bei Katzen

Animiere Deine Katze zum Trinken.
Viele Samtpfoten sind leider sehr trinkfaul. Daher musst Du vermutlich kreativ werden, um die Flüssigkeitsaufnahme Deiner Katze zu steigern. Helfen können z. B. ein Trinkbrunnen oder mehrere Wassernäpfe aus verschiedenen Materialien. Klappt das nicht, könntest Du auch etwas Katzenmilch unter das Wasser mischen.

Stelle die Ernährung Deiner Katze um.
Statt einer großen Portion Trockenfutter am Tag solltest Du sie mehrmals täglich mit kleineren Portionen füttern. Und zwar nicht nur mit Trockenfutter, sondern mit hochwertigem Nassfutter. Woran Du gutes Katzenfutter erkennst, verraten wir Dir in unserem Ratgeber: Katzenernährung

Sorge dafür, dass sich Dein Stubentiger bewegt.
Katzen, die sich nicht bewegen, neigen zu Übergewicht. Hinzukommt: Manche Katzen sind so faul, dass sie viel zu selten auf die Toilette gehen. Dem solltest Du entgegenwirken. Am besten forderst Du Deine Katzen mehrmals täglich für jeweils etwa 15 Minuten zum Spielen auf. Damit das funktioniert, musst Du zunächst herausfinden, womit sie gerne spielt.

Optimiere die Katzenklo-Situation.
Hast Du ausreichend Katzentoiletten aufgestellt? Sind diese groß genug? Und ist der Standort wirklich ideal? Das alles solltest Du prüfen. Denn wenn es um ihre Toiletten geht, sind viele Katzen sehr eigen. Wichtig ist auch, dass das Katzenklo sauber ist. Du solltest es daher mindestens einmal wöchentlich gründlich reinigen und die komplette Katzenstreu wechseln.

Verhindere Katzenmobbing.
Leider geht es in einem Mehrkatzenhaushalt nicht immer harmonisch zu. Manchmal wird ein Stubentiger von seinen Artgenossen sogar gezielt gemobbt. Dabei kommt es häufig auch zu Streitereien ums Katzenklo. Solche Mobbingattacken solltest Du schlichten und vermeiden. Wie? In diesem Artikel erhältst Du Tipps: Mobbing unter Katzen

Halte den Stresspegel Deines Stubentigers so niedrig wie möglich.
Damit Dir das gelingt, musst Du wissen, was ihn stresst. Denn nicht immer ist es etwas so Offensichtliches wie ein Umzug, eine Wohnungsrenovierung oder ein neuer Mitbewohner. Vielleicht stromert seit Neustem eine fremde Katze auf Deiner Terrasse herum oder Du hattest Kontakt zu fremden Tieren und hast noch deren Geruch an Dir.

Gehe mit Deiner Samtpfote regelmäßig zum Tierarzt.
Mindestens einmal jährlich solltest Du Deine Katze von einem Tierarzt untersuchen lassen. Wichtig ist bei diesem Check-up auch, dass das Blut Deines Stubentigers untersucht wird. So können mögliche Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Ist Deine Katze über 9 Jahre alt, solltest Du sogar alle 6 Monate mit ihr zum Arzt.

Fazit zu Blasenproblemen bei Katzen

Eine Blasenentzündung bei Katzen solltest Du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn sie kann schwerwiegende Folgen wie eine Niereninfektion oder einen Harnröhrenverschluss, wobei der Harn kann sich bis in die Nieren staut, und zwar so weit, dass die Blase platzt, haben. Wichtig ist daher, dass Du die Symptome schnell erkennst und Deine Katze untersuchen bzw. behandeln lässt. Dann sind die Heilungschancen gut. Beachtest Du einige prophylaktische Maßnahmen, kannst Du Deine Katze häufig vor der Entzündung bewahren.

Hinweis: Mit unserem Beitrag möchten wir allgemeine Informationen und erste Hinweise zur Blasenentzündung bei Katzen liefern. Er soll nicht der eigenmächtigen Diagnose, Behandlung und Medikation Deiner Katze dienen und keinesfalls die fachkundige Untersuchung und Therapie durch Deinen Tierarzt ersetzen.

Wenn die Blase Probleme macht - die Katzenversicherung

Ein Besuch beim Tierarzt ist bei einer Blasenentzündung Pflicht. Denn unbehandelt kann sie Deiner Katze sehr gefährlich werden. Um die Kosten für die Therapie musst Du Dir mit einer Katzenversicherung zum Glück keine Gedanken machen. Am besten entscheidest Du Dich noch heute für einen Tarif.

Jetzt vergleichen*Quellen:
https://www.fellomed.de/krankheiten/katzenkrankheiten/idiopathische-flutd-katze/
https://www.fellomed.de/krankheiten/katzenkrankheiten/blasensteine-harnsteine-katze/
https://www.fellomed.de/krankheiten/katzenkrankheiten/blasenentzuendung-flutd-katze/
https://tierarztpraxis-wuppertal-ug.de/2019/06/06/cystitis-bei-der-katze-flutd/

Einwilligung zu Cookies & Daten

Auf dieser Website nutzen wir Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen Dritter, der statistischen Analyse/Messung, personalisierten Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit widerrufen werden.
Weitere Informationen unter Datenschutz.