1. Startseite
  2. Katzenversicherung
  3. Katzenkrankheiten
  4. Abszess bei Katzen
 

Abszess bei der Katze: Was tun beim Eitergeschwür?

Tierärztin untersucht einen Abszess am Zahnfleisch der Katze

Ein Abszess ist ein Eitergeschwür und tritt am häufigsten bei kampflustigen Freigängerkatzen auf. Wir erklären Dir, wie Du einen Abszess bei Deiner Katze erkennst, was Du dagegen tun kannst und wie Du vorbeugst.

Wie entsteht ein Abszess bei der Katze?

Ein Abszess ist ein Eitergeschwür, genau genommen eine Eiteransammlung, die sich im Gewebe verkapselt hat. Er entsteht, wenn Bakterien in den Körper gelangen und eine Entzündung verursachen. Dadurch bildet sich an der betroffenen Stelle Eiter, ein zähflüssiges Sekret, das aus abgestorbenen weißen Blutkörperchen, Zell- und Gewebsresten sowie Blutserum besteht. Wenn das Immunsystem die Bakterien nicht beseitigen kann, bildet es eine Art Kapsel um den Eiter, um zu verhindern, dass sich die Infektion weiter ausbreitet. Ein Abszess kann sich überall am und im Körper der Katze bilden.

Ursachen für einen Abszess bei der Katze

Wie beschrieben, entstehen Abszesse durch bakterielle Entzündungen. Die Bakterien gelangen meist durch folgende Ursachen in den Körper:

  • offene Wunden durch Bissverletzungen, Kratzer oder eingetretene Fremdkörper wie Dornen oder Scherben
  • Zahnerkrankungen oder Zahnfleischverletzungen
  • eingeatmete Fremdkörper wie zum Beispiel Gräser oder Grannen, die sich in der Lunge festsetzen
  • über die Blutbahn, wenn Krankheitserreger im gesamten Organismus verteilt werden, können Abszesse an inneren Organen entstehen. Davon sind besonders häufig Kitten mit Nabelentzündungen betroffen.

Wie sieht ein Abszess bei einer Katze aus?

Abszesse bei Katzen bilden sich oft äußerlich sichtbar unter der Haut. Je nach Lage des Abszesses erkennst Du eine beulenartige Schwellung, die gerötet und warm ist und Deiner Samtpfote deutliche Schmerzen bereitet. Die Beule kann durch den Eiter auch gelblich erscheinen. Manchmal platzt ein Abszess auf und der Eiter, der flüssig, wachsartig oder bröckelig sein kann, entleert sich. Aber auch wenn Du einen Abszess bei Deiner Katze nicht auf Anhieb erkennst, können diese Symptome darauf hindeuten:

  • Deine Katze humpelt oder bewegt sich anders
  • sie wirkt abgeschlagen
  • die Katze frisst wenig oder gar nicht
  • sie hat Fieber
Icon Glühbirne

Warum eine Katzenkrankenversicherung unerlässlich ist

Ein Abszess bereitet der Katze nicht nur Schmerzen, sondern kann fortgeschritten und unbehandelt zu einer lebensgefährlichen Blutvergiftung führen. Die Kosten für tierärztliche Behandlungen können erheblich sein. Mit einer Katzenkrankenversicherung bist Du finanziell abgesichert, sodass Du den Gang zum Tierarzt nicht zweimal überdenken musst. Sie deckt die Behandlungskosten und ermöglicht Deiner Katze die bestmögliche Versorgung ohne finanzielle Sorgen.

Wie stellt der Tierarzt einen Abszess fest?

Der Tierarzt tastet Deine Katze vorsichtig ab, nimmt die Schwellung genau unter die Lupe und macht bei Verdacht auf einen Abszess an einem inneren Organ eine Ultraschalluntersuchung. Welche Therapie er anschließend vorschlägt, hängt davon ab, wie weit fortgeschritten das Eitergeschwür ist. Im Anfangsstadium reicht in der Regel ein Antibiotikum in Kombination mit einem Schmerzmittel.

Oft zeigt Deine Katze aber erst Symptome, wenn der Abszess weit fortgeschritten ist. Dann ist ein operativer Eingriff manchmal die einzige Möglichkeit, das Eitergeschwür zu entfernen. Der Tierarzt öffnet es unter Vollnarkose, leert und säubert die Abszesshöhle. Zum Teil legt er für einige Tage eine Drainage, damit sich neu bildender Eiter abfließen kann. Zusätzlich verabreicht er Deiner Katze Antibiotikum und Schmerzmittel.


Wie lange dauert die Heilung beim Abszess der Katze?

Die Heilungschancen hängen von der Lage, der Größe und dem Stadium des Abszesses ab und davon, wann er entdeckt wird. Rechtzeitig behandelt, heilt die Entzündung innerhalb von ein bis zwei Wochen in der Regel vollständig ab. Bricht der Abszess jedoch auf und es kommt zu einer Blutvergiftung bei Katzen, kann es schnell lebensgefährlich werden. Ebenso, wenn der Abszess sich an einem inneren Organ befindet und schwer auffindbar ist.

Kann ich einem Abszess vorbeugen?

Du kannst nicht verhindern, dass sich ein Abszess bei Deiner Katze bildet. Aber Du kannst das Risiko mit diesen Maßnahmen reduzieren:


Wunden versorgen

Abszesse entstehen meistens durch Bissverletzungen. Wenn Deine Katze also ein Freigänger ist, solltest Du sie täglich gründlich nach Wunden und Kratzern untersuchen. Entdeckst Du eine offene Stelle, kürze das Fell rundherum und reinige sie vorsichtig mit abgekochtem Wasser. Trage anschließend ein geeignetes Desinfektionsmittel auf. Frage am besten Deinen Tierarzt um Rat, was in Deiner tierischen Hausapotheke für diesen Fall nicht fehlen sollte. Behalte die Stelle in den folgenden Tagen im Auge und zögere nicht, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn sie sich rötet, anschwillt oder eitert.


Regelmäßige Vorsorge

Generell solltest Du Deine Katze regelmäßig einem Tierarzt vorstellen. Nicht nur, wenn sie krank wirkt. Bei einem Gesundheitscheck kann er versteckte Entzündungen oder Erkrankungen, etwa im Maul, leichter aufspüren. Je nach Tarif springt Deine Katzenkrankenversicherung auch für Vorsorgeuntersuchungen ein.


Lasse Deine Katze kastrieren

Nicht zuletzt: Lasse Deine Katze kastrieren. Vor allem, wenn sie ein Freigänger ist. Das verhindert nicht nur, dass sie sich mit Straßenkatzen unkontrolliert vermehrt, sondern schützt Deine Samtpfote vor Revierkämpfen, bei denen sie sich verletzen kann.

Das Thema Abszess bei der Katze zusammengefasst
Ein Abszess bei Katzen kann schnell für das Tier gefährlich werden. Frühe Erkennung und Behandlung sind entscheidend für die Gesundheit Deiner Katze. Die Absicherung durch eine Katzenkrankenversicherung gibt Dir die Sicherheit, dass Deine Samtpfote die notwendige tierärztliche Versorgung erhält, ohne dass hohe Behandlungskosten zur Belastung werden.

Jetzt vergleichen
Hinweis: Mit unserem Beitrag möchten wir allgemeine Informationen und erste Hinweise zu einem Abszess bei Katzen liefern. Er soll nicht der eigenmächtigen Diagnose, Behandlung und Medikation Deiner Katze dienen und keinesfalls die fachkundige Untersuchung und Therapie durch Deinen Tierarzt ersetzen.

Einwilligung zu Cookies & Daten

Auf dieser Website nutzen wir Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen Dritter, der statistischen Analyse/Messung, personalisierten Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit widerrufen werden.
Weitere Informationen unter Datenschutz.