Hier helfen wir Ihnen weiter!
(02041) 77 447 - 44
Katzenversicherung
  • alle Tarife im Vergleich
  • inkl. Diagnostik und Heilbehandlungen
  • inkl. OP-Schutz
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Katzenversicherung
  3. Gebührenordnung

Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

Genau wie in der Humanmedizin unterliegen die Tierärzte in Deutschland einer Gebührenordnung. In dieser Tabelle ist aufgelistet, welche Gebühren der Tierarzt für seine Leistungen in Rechnung stellen darf. Die letzte Änderung ist am 27. Juli 2017 in Kraft getreten. Dabei wurden die Gebühren um 12 % erhöht.

Die Gebührenordnung haben wir hier für Sie hinterlegt: Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

Wenn Sie mit Ihrer Katze zu einer Untersuchung müssen, wird Ihnen der Tierarzt auf Grundlage dieser Gebührenordnung eine Rechnung erstellen.

Warum unterscheiden sich aber häufig die Rechnungen unterschiedlicher Tierärzte für die gleiche Untersuchung?

Gebührenordnung bei der Katzenversicherung

Dies liegt an der Abrechnungshöhe, dem Gebührensatz. Jeder Tierarzt ist berechtigt, zwischen dem ein- bis dreifachen Gebührensatz abzurechnen. So kann die gleiche Untersuchung bis zu dreimal so teuer werden. In der Regel hängt die Höhe des Gebührensatzes bei der Abrechnung zu Ihrer Katze von der Schwierigkeit des Falles, dem Zeitaufwand und den örtlichen Verhältnissen ab.

Sollte Ihr Tierarzt eine Abrechnung einer Operation oder Untersuchung Ihrer Katze über den dreifachen Satz der GOT hinaus abrechnen wollen, muss er sich dies vor Behandlungsbeginn schriftlich von Ihnen bestätigen lassen.

Zu den Gebühren für Behandlungen und Operationen kommen dann noch die Kosten für Medikamente oder Materialien und die Mehrwertsteuer. Übrigens ist der Tierarzt nicht verpflichtet, eine Rechnung nach der GOT zu erstellen. Wenn Sie jedoch nach der Behandlung Ihrer Katze eine Rechnung wünschen, sollte diese folgende Daten enthalten:

Datum, Tierart, Name, Diagnose, berechnete Leistungen, den Rechnungsbetrag und die Mehrwertsteuer.

Damit Sie einen kleinen Überblick erhalten, welche Kosten bei Ihrem Tierarzt abgerechnet werden, hier ein Beispiel anhand der Kastration einer weiblichen Katze:

Kosten für Kastration einer Katze

Behandlung 1-facher Satz 2-facher Satz 3-facher Satz
Allgemeine Untersuchung 8,98 € 17,96 € 26,94 €
Injektionsnarkose 19,24 € 38,48 € 57,72 €
Kastration 57,72 € 115,44 € 173,16 €
Injektion 5,77 € 11,54 € 17,31 €
Summe 91,71 € 183,42 € 275,13 €
Mehrwertsteuer (19%) 17,42 € 34,84 € 52,26 €
Gesamt 109,14 € 218,27 € 327,41 €

Hinzu kommen dann noch die Kosten für Medikamente, Verbandmaterial etc. So kann eine Kastration zwischen 150 € und bis zu 450 € kosten.

Unsere Empfehlung: Sprechen Sie Ihren Tierarzt auf die Höhe seines Gebührensatzes an. Lassen Sie sich genau darlegen, wenn er z. B. zum dreifachen Satz abrechnet und fragen Sie ihn, ob nicht auch eine Abrechnung nach dem ein- oder zweifachen Satz möglich ist. Unter dem einfachen Satz dürfen Tierärzte nicht abrechnen.

Komplikationen können die Tierarztkosten in die Höhe schnellen lassen

Katzen sind lebendige Tiere sind, auf die ein Tierarzt individuell eingehen muss. Daher ist nicht auszuschließen, dass unerwartete Behandlungsverläufe abweichende oder zusätzliche Maßnahmen verursachen. Feste Kostenvoranschläge zu Behandlungsbeginn sind daher nicht möglich.

Es können beispielsweise Komplikationen eintreten, sodass die Katze stationär in der Tierklinik aufgenommen wird. Dann erhöhen sich die Kosten täglich um 9,62 € (19,24 € beim zweifachen und 28,86 € beim dreifachen Satz) - ohne Futterkosten.

Sollte Ihre Katze als Intensivpatient ständig überwacht werden müssen, kommen weitere Kosten hinzu. So stehen dem Tierarzt bei einer Überwachung am Tag 19,24 € (38,48 € bzw. 57,72 €) und bei einer Nachtüberwachung 38,48 € (76,96 € bzw. 115,44 €) zu. Da kann eine kleine Operation auch schnell bis zu 1.000 € kosten.

Schützen Sie sich vor hohen Tierarztkosten mit der Katzenversicherung

Sie möchten eine Katzenkranken- oder OP-Versicherung abschließen, um die Tierarztkosten aufzufangen? Dann sollten Sie darauf achten, bis zu welchem Satz der Gebührenordnung die Versicherungsgesellschaft erstattet. Mindestens bis zum zweifachen Satz sollte es schon sein. Manche Krankenversicherungen für Katzen decken sogar die Kosten der Kastration mit ab.

Für einen übersichtlichen Preis-Leistungsvergleich geht es hier zu den Versicherungsmöglichkeiten für Katzen:

Katzenkrankenversicherung Katzen-OP-Versicherung
nach oben