eKomi-Siegel
4.8 / 5
Katzenversicherung
  • alle Tarife im Vergleich
  • inkl. Diagnostik und Heilbehandlungen
Jetzt vergleichen
Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Katzenversicherung
  3. Gebührenordnung
 

Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

Genau wie in der Humanmedizin unterliegen die Tierärzte in Deutschland einer Gebührenordnung. In dieser Tabelle ist aufgelistet, welche Gebühren der Tierarzt für seine Leistungen in Rechnung stellen darf. Die letzte allgemeine Änderung ist am 27. Juli 2017 in Kraft getreten. Dabei wurden die Gebühren um 12 % erhöht. 2020 folgte eine Anhebung der Notdienstgebühren.

Die Gebührenordnung haben wir hier für Sie hinterlegt: Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

Wenn Sie mit Ihrer Katze zu einer Untersuchung müssen, wird Ihnen der Tierarzt auf Grundlage dieser Gebührenordnung eine Rechnung erstellen.

Warum unterscheiden sich aber häufig die Rechnungen unterschiedlicher Tierärzte für die gleiche Untersuchung?

Dies liegt an der Abrechnungshöhe, dem Gebührensatz. Jeder Tierarzt ist berechtigt, zwischen dem ein- bis dreifachen Gebührensatz abzurechnen, zu Notdienstzeiten auch den vierfachen Satz. So kann die gleiche Untersuchung bis zu viermal so teuer werden. In der Regel hängt die Höhe des Gebührensatzes bei der Abrechnung von der Schwierigkeit des Falles, dem Zeitaufwand, den örtlichen Verhältnissen und dem Zeitpunkt der Behandlung ab.

Sollte Ihr Tierarzt zu Sprechstundenzeiten für eine Operation oder Untersuchung Ihrer Katze Gebühren über den dreifachen Satz der GOT hinaus abrechnen wollen, muss er sich dies vor Behandlungsbeginn schriftlich von Ihnen bestätigen lassen.

Zu den Gebühren für Behandlungen und Operationen kommen dann noch die Kosten für Medikamente oder Materialien und die Mehrwertsteuer. Übrigens ist der Tierarzt nicht verpflichtet, eine Rechnung nach der GOT zu erstellen. Wenn Sie jedoch nach der Behandlung Ihrer Katze eine Rechnung wünschen, sollte diese folgende Daten enthalten:

  • Datum
  • Tierart
  • Name
  • Diagnose
  • berechnete Leistungen
  • Rechnungsbetrag
  • Mehrwertsteuer

Damit Sie einen kleinen Überblick erhalten, welche Kosten bei Ihrem Tierarzt abgerechnet werden, hier ein Beispiel anhand der Kastration einer weiblichen Katze:

Icon Zeitung

Neu – AKTUELL

Gebührenerhöhung der Tierärzte / Notdienst ab 14.02.2020

Das Bundeskabinett hat am 05.11.2019 eine Novelle der Gebührenordnung der Tierärzte beschlossen. Auf Tierhalter kommen nun im Notdienst deutlich höhere Gebühren zu. Die Anpassungen hier im Einzelnen:

  • Einführung einer Notdienstgrundgebühr in Höhe von 58,00 Euro – zusätzlich zu den normalen Behandlungskosten.
  • Ausdehnung der Notdienstzeiten: Am Wochenende beginnt der Notdienst freitags um 18 Uhr und endet montags um 8 Uhr. Bisher begann die Notdienstzeit samstags ab 13 Uhr. Somit werden ab 2020 Sprechstundenzeiten von Tierärzten an einem Samstagvormittag automatisch zu Notdienstzeiten. Generell beginnt der Notdienst nun werktags um 18 Uhr statt um 19 Uhr und endet nicht um 7 Uhr, sondern um 8 Uhr.
  • Erhöhung der Abrechnungshöhe nach der Gebührenordnung. Der Tierarzt muss jetzt mind. den zweifachen Satz (bisher einfachen Satz) abrechnen und kann je nach Aufwand bis zum vierfachen Satz (bisher dreifachen Satz) der Gebührenordnung abrechnen.
  • Bei Hausbesuchen steigt die Kilometerpauschale auf 3,50 € je Doppelkilometer, mind. aber auf 13,00 €.

Die Tierärzte sind laut der Gebührenordnung verpflichtet, die o.g. Gebührenstrukturen in ihren Rechnungen anzusetzen.

Fazit: Die Kosten für einen Tierarztbesuch zu Notdienstzeiten mit Ihrer Katze sind erheblich teurer geworden. Denn es kommt ja sehr häufig am Wochenende zu unvorhergesehen Unfällen oder Erkrankungen. Die Anpassung war erforderlich, da viele Tierärzte aufgrund der geringen Kostenerstattung den Notdienst aufgegeben haben und es besonders in ländlichen Bereichen bereits zu Engpässen im Notdienst gekommen ist. Der Abschluss einer Katzenversicherung ist daher noch sinnvoller geworden.

Kosten für Kastration einer Katze

Behandlung1-facher Satz2-facher Satz3-facher Satz4-facher Satz
Allgemeine Untersuchung8,98 €17,96 €26,94 €35,92 €
Injektionsnarkose19,24 €38,48 €57,72 €76,96 €
Kastration57,72 €115,44 €173,16 €230,88 €
Injektion5,77 €11,54 €17,31 €23,08 €
Summe91,71 €183,42 €275,13 €366,84 €
Mehrwertsteuer (19%)*17,42 €34,84 €52,27 €69,69 €
Gesamt109,13 €218,26 €327,40 €436,53 €

*Wichtig: Vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 sinkt auch bei Tierarztleistungen die Mehrwertsteuer vorübergehend von 19 % auf 16 %.

Hinzu kommen dann noch die Kosten für Medikamente, Verbandmaterial etc. Zu Notdienstzeiten außerdem noch eine Grundgebühr von 58,00 €. So kann eine Kastration zwischen 150 € und bis zu 550 € kosten.

Katze beim Tierarzt

Unsere Empfehlung:
Sprechen Sie Ihren Tierarzt auf die Höhe seines Gebührensatzes an. Lassen Sie sich genau darlegen, wieso er z. B. zum dreifachen Satz abrechnet und fragen Sie ihn, ob nicht auch eine Abrechnung nach dem ein- oder zweifachen Satz möglich ist. Unter dem einfachen Satz dürfen Tierärzte nicht abrechnen.

Komplikationen können die Tierarztkosten in die Höhe schnellen lassen

Ein Tierarzt muss auf jede Katze individuell eingehen. Daher ist nicht auszuschließen, dass unerwartete Behandlungsverläufe abweichende oder zusätzliche Maßnahmen verursachen. Feste Kostenvoranschläge zu Behandlungsbeginn sind daher nicht möglich.

Es können beispielsweise Komplikationen eintreten, sodass die Katze stationär in einer Tierklinik aufgenommen wird. Dann erhöhen sich die Kosten täglich um 9,62 € (19,24 € beim zweifachen und 28,86 € beim dreifachen Satz) - ohne Futterkosten.

Sollte Ihre Katze als Intensivpatient ständig überwacht werden müssen, kommen weitere Kosten hinzu. So stehen dem Tierarzt bei einer Überwachung am Tag 19,24 € (38,48 € bzw. 57,72 €) und bei einer Nachtüberwachung 38,48 € (76,96 € bzw. 115,44 €) zu. Da kann eine kleine Operation auch schnell bis zu 1.000 € kosten.

Schützen Sie sich vor hohen Tierarztkosten mit der Katzenversicherung

Sie möchten eine Katzenkranken- oder OP-Versicherung abschließen, um die Tierarztkosten aufzufangen? Dann sollten Sie darauf achten, bis zu welchem Satz der Gebührenordnung die Versicherungsgesellschaft die Kosten erstattet. Mindestens bis zum zweifachen Satz sollte es schon sein. Manche Krankenversicherungen für Katzen decken sogar die Kosten der Kastration mit ab.

Für einen übersichtlichen Preis-Leistungs-Vergleich geht es hier zu den Versicherungsmöglichkeiten für Katzen:

Jetzt vergleichen