1. Startseite
  2. Hundeversicherung
  3. Hunderatgeber
  4. Agility
 

Agility: Alles über den faszinierenden Hundesport

Hund beim Agility-Sport

Du suchst nach einem Hundesport, bei dem Dein Hund sich körperlich auspowern und zugleich seine grauen Zellen trainieren kann? Agility bietet dafür ideale Möglichkeiten. Der Trendsport, bei dem Du mit Deinem Hund zusammen im Team trainierst, fördert Bewegung, Geschicklichkeit und Köpfchen Deines Hundes. Wie das genau geht, haben wir für Dich zusammengetragen.

Was ist Agility?

Agility ist eine aus Großbritannien stammende Hundesportart, die, wie der Name schon sagt, für Agilität bzw. Wendigkeit und Flinkheit steht. Inspiriert vom Pferdesport entwickelte der Brite Peter Meanwell in den 1970er-Jahren damit einen auf Hunde angepassten Geschicklichkeits- und Spring-Parcours – mit Tunneln, Wippen, Hürden und anderen Hindernissen. Im Jahr 1977 wurden die Übungen auf Europas größter Hundeshow, der „Crufts Dog Show“, erstmals vor Publikum vorgeführt. Und das reagierte begeistert. Schnell fand der neue Hundesport immer mehr Anhänger auf der ganzen Welt. Seit 1988 ist Agility eine offizielle Hundesport-Disziplin in Deutschland.

Erklärtes Ziel beim Agility-Sport: Der Hund muss den Parcours in einer festgelegten Reihenfolge und innerhalb einer bestimmten Zeit zurücklegen. Unterstützung bekommt er dabei von seinem Halter. Dieser darf den Vierbeiner aber nur durch Körpersprache und Stimme lenken - Halsband und Leine sind tabu. Gerade der Teamgedanke - das Zusammenwirken von Mensch und Hund - macht den Reiz von Agility aus.

Was Agility außerdem zu einem so beliebten Hundesport macht? Da wäre zunächst mal der hohe Fun Faktor für die Hunde. Und auch die Halter kommen dabei nicht zu kurz. Wer kann schließlich schon widerstehen, seinem flauschigen Freund dabei zuzusehen, wie er wie ein Profi durch den Parcours flitzt?

Für wen eignet sich Agility?

Generell richtet sich dieser Sport an Hunde aller Rassen und Größen. Manche jedoch sind von ihren körperlichen Voraussetzungen dafür weniger geeignet, wie z. B. meist eher behäbige Bulldoggen oder oft kurzatmige Möpse. Andere wiederum, wie etwa flinke Border Collies oder quirlige Jack Russel Terrier, scheinen hingegen ein besonderes Talent dafür zu haben.

In jedem Fall sollte Dein Hund mindestens 15 Wochen alt und kerngesund sein, wenn Du mit dem Training beginnen möchtest. Am besten machst Du erst mal einen Check-up beim Tierarzt, um sicherzustellen, dass Dein Liebling den körperlichen Herausforderungen beim Agility gewachsen ist. An Wettkämpfen teilnehmen dürfen Hunde übrigens erst ab einem Alter von 18 Monaten.

Tschüss, Tierarztkosten!

Hundekrankenversicherungen im Vergleich.

Jetzt vergleichen
Jundes Pärchin sitzt mit dem Hund auf der Couch

Die Vorteile von Agility für Hund und Halter

Neben dem offensichtlichen Spaßfaktor hat Agility noch weitere Vorteile für Hund und Halter. Es fördert vor allen Dingen die Fitness von Vier- und Zweibeiner. Bei seinem oft rasanten Lauf und dem Überspringen von Hindernissen sowie geschickten Balancieren auf Wippen trainiert der Hund Körper und Köpfchen – und das auf oft sehr kreative Weise. Auch sein menschlicher Begleiter profitiert in dieser Hinsicht, wenn er neben seinem Hund herläuft und ihn mit Gesten und verbalen Aufforderungen durch den Parcours leitet. Nebenbei stärkt die gemeinsame Arbeit im Team das Vertrauen und die Bindung zwischen beiden.

Wie Du siehst, sprechen wirklich starke Argumente für Agility. Wie bei jeder Sportart gibt es aber auch hierbei einige Verletzungsrisiken zu beachten.

Mögliche Verletzungsrisiken

Ob beim beherzten Sprung über ein hohes Hindernis oder durch Abrutschen von einer wackligen Wippe: Leider kann es vorkommen, dass sich unsere vierbeinigen Athleten im Parcours verletzen. Von kleinen Schnittwunden über Zerrungen bis zu komplizierten Brüchen ist alles möglich.

Aber keine Sorge. Mit einer Hundeoperationsversicherung erhält Deine Fellnase ohne Umschweife den rettenden Eingriff. Zugleich bewahrt sie Dich dabei vor schmerzhaften finanziellen Folgen. Der Hunde-OP-Schutz deckt nicht nur die Kosten für die Operation selbst ab, sondern leistet je nach Tarif auch für notwendige Nachsorge und Rehabilitation. Überzeuge Dich am besten direkt selbst und finde den für Dich und Deinen Hund optimalen Tarif:

Grundregeln beim Agility-Training

Damit Agility Deinem Hund und Dir langfristig Spaß macht und Euch möglichst nur Vorteile bringt, solltet ihr den Sport von Anfang an richtig angehen.

Vermeide daher typische Fehler und halte Dich an folgende Regeln:

Dein Hund sollte die Basiskommandos beherrschen
Bevor Du mit Agility beginnst, sollte Dein Hund grundlegende Gehorsamskommandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“ beherrschen. Ohne diese Grundlagen wird das Training schwierig, wenn nicht gar unmöglich.

Nichts überstürzen
Vor allem, wenn Dein Hund noch jung ist und mit Begeisterung in den Agility-Sport einsteigt, ist es wichtig, ihn langsam an die Übungen heranzuführen. Zum einen, um den Kleinen geistig nicht zu überfordern, zum anderen, weil sein Knochenbau noch anfällig für Haltungsschäden und Verletzungen ist. Fang mit einem leichten Training ohne hohes Springen an.

An geeignete Ausrüstung denken
Verwende ein gut sitzendes Geschirr und eine nicht zu lange Leine. Falsche Ausrüstung kann den Hund behindern und zu Verletzungen führen.

Richtig kommunizieren
Agility erfordert eine klare Kommunikation zwischen Dir und Deinem Hund. Eine undeutliche Körpersprache kann zu Missverständnissen führen.

Keinen Druck ausüben
Manchmal setzen Hundebesitzer eine enorme Erwartungshaltung an ihren Hund. Um schnelle Erfolge zu erzielen, üben sie – oft unbewusst – großen Druck auf den Vierbeiner aus. Dies kann zu Stress und Angst beim Hund führen. Geduld und positive Verstärkung sind der Schlüssel. Dazu gehört auch, den Hund stets für seine Leistungen zu loben und ihn zu belohnen.

Nimm das Ganze nicht zu ernst und spiele zwischendurch immer mal wieder mit Deinem Vierbeiner. Vergiss bitte nicht, ihm hin und wieder zur Belohnung ein Leckerchen zu spendieren. Jedes Training sollte mit einem Erfolgserlebnis beendet werden.

Also, worauf wartest Du noch? Schnappe Dir Deinen besten Freund und ab auf den Agility-Parcours! Informiere Dich im Internet, welche Hundeschule in Deiner Nähe den angesagten Hundesport Agility anbietet.

Icon Versicherungsschutz

Schutz für Hund und Halter

Schütze Dich und Deinen Hund in jeder Lebenslage vor finanziellen Überraschungen mit unseren Hundeversicherungen. Zuverlässig und mit niedrigen Beiträgen. Jetzt vergleichen und absichern!
Hundeversicherung

Icon Krankheiten

Hundegesundheit

Ob Blutohr, Dackellähme oder Hitzschlag. In unserem Ratgeber erklären wir Dir Hundekrankheiten und Gesundheitsgefahren verständlich und detailliert. Erfahre, wie Dein Hund gesund bleibt!
Hundekrankheiten

Icon Hund

Hunderatgeber

Du willst Deinen Vierbeiner besser verstehen lernen? Erstaunliches, Hilfreiches und Wissenswertes über Hunde und das Leben mit Ihnen findest Du in unserem Ratgeber. Schau mal rein!
Hunderatgeber

Einwilligung zu Cookies & Daten

Auf dieser Website nutzen wir Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen Dritter, der statistischen Analyse/Messung, personalisierten Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit widerrufen werden.
Weitere Informationen unter Datenschutz.