Hier helfen wir Ihnen weiter!
(02041) 77447 - 44
Hundevergiftung: Giftstoffe
  • Leben retten ohne Kostenfrage
  • Top-Schutz bei Vergiftung, Krankheit und Unfall
  • freie Klinik- und Tierarztwahl
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Hunde Giftstoffe

Hundevergiftung: Giftstoffe und Vergiftungsgefahren im Haushalt

Was uns Menschen schmeckt oder gut tut, muss noch lange nicht gut für den Hund sein. Vieles, was uns harmlos erscheint, kann für Hunde stark gesundheitsschädlich sein und sogar zum Tod führen.

Um solch eine Vergiftung zu verhindern haben wir für Sie die giftigen Lebensmittel, Medikamente und die sonstigen Giftstoffe im Haushalt in einer Liste zusammengefasst, damit Sie Ihren Hund davor schützen können.

 

Weitere Informationen zur Hundevergiftung

Sie finden hier weitere, interessante Informationen rund um die Hundevergiftung:

Lebensmittel

Alkohol

Erbrechen, Koordinationsstörungen, Atemnot, Koma, Tod, wirkt giftig auf die Leber

Avocado

Husten, erhöhter Herz- und Pulsfrequenz, Unruhe, Schwäche, Apathie, Wassereinlagerung (besonders am Hals und Unterbauch), Herzmuskelschäden, Atemnot, kann bis zum Tod führen

Bohnen und andere Hülsenfrüchte

Erbrechen, Bauchkrämpfe, blutiger Durchfall.

Brokkoli

Reizung des Darmes.

Coffein-haltige Getränke (Kaffee, Cola, Tee etc.)

Anstieg des Blutdrucks, Pulsbeschleunigung, Verengung der Blutgefäße, Erbrechen, Durchfall, Unruhe, Zittern, Krampfanfälle, Herzrhythmusstörungen.

Kakao / Schokolade

Starkes Hecheln, Erbrechen, Durchfall, Herzrasen, motorische Krampfanfälle bis hin zum Tod.

Nüsse (Mandeln, Macadamia etc.)

Steifheit, Probleme beim Laufen, Leberschädigung möglich.

Obstkerne (Kirschen, Pflaumen, Aprikosen, etc.)

Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, erhöhte Körpertemperatur, Atemnot, Krämpfe, kann bis zum Tod führen

Pilze

Langfristig blutzersetzend, krebserregend, nieren- oder leberschädigend.

Rohe Kartoffeln, Aubergine, Tomaten

Erbrechen, Durchfall

Safran

Erregung, Schwindel, Herzklopfen, Erbrechen, Benommenheit.

Rohes Schweinefleisch

Juckreiz, Erbrechen, Unruhe, Appetitlosigkeit, erhöhte Körpertemperatur, kann bis zum Tod führen.

Süßstoff

Schwäche, Verlust der Koordinationsfähigkeit und Krämpfe, Leberschäden.

Tabak (Nikotin)

Erregung, Muskelzittern, Speichelfluss, Erbrechen, erhöhter Atem, erhöhte Herzfrequenz, Krämpfe, Bewegungsstörungen, Kreislaufkollaps, kann bis zum Tod führen.

Weintrauben & Rosinen

Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenschmerzen, Nierenversagen, kann bis zum Tod führen.

Zwiebel / Knoblauch

Schädlich für die roten Blutkörperchen, Magen-Darm-Beschwerden, (Durchfall).

Medikamente

Aspirin

Organschäden.

Diclofenac

Blutungen, Erbrechen, Durchfall.

Ibuprofen

Orientierungsstörungen, Erbrechen.

Paracetamol

Magenblutungen, Leberschädigung.

Sonstige Giftstoffe im Haushalt

Blausäure und deren Salze

Krämpfe, Atemnot, hellrosa Schleimhäute, bei hoher Dosierung Tod innerhalb weniger Minuten/Sekunden.

Frostschutzmittel

Koordinationsproblemen, Bewusstlosigkeit und nach wenigen Tagen akutes Nierenversagen bis hin zum Tod.

Insektizide

Atemprobleme, extremer Speichelfluss, Lethargie, Zucken und Erbrechen.

Lösungsmittel, Farben, Lacke

Augen-/ Hautreizungen, Atemprobleme, extremer Speichelfluss, Lethargie, Zucken und Erbrechen.

Reinigungsmittel / Waschmittel

Schleimhautreizungen oder Verätzungen und kann innerhalb kürzester Zeit zum Tod führen.

Was mache ich, wenn sich mein Hund vergiftet hat?

Sollten Sie eines der aufgezählten Anzeichen bei Ihrem Tier bemerken, finden Sie Informationen zur Ersten Hilfe unter: Maßnahmen bei einer Hundevergiftung. Generell gilt: Immer einen Tierarzt aufsuchen! Auch wenn Ihr Hund sich nach einiger Zeit wieder normal benimmt, sollte man bei einer Vergiftung immer einen Tierarzt konsultieren.

Eine Praxis in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.tierarzt-onlineverzeichnis.de

Ist mein Hund im Falle einer Vergiftung über die Hundekrankenversicherung versichert?

Im Normalfall ist Ihr Hund bei einer Vergiftung über die Hundekrankenversicherung versichert. d.h. die Rechnungsbegleichung beim Tierarzt läuft, wie auch bei Menschen, über die Hundekrankenversicherung. Mehr dazu erfahren Sie unter: Hundekrankenversicherung

Unser Ratgeber erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Sein Inhalt ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und soll keinen Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete Tierärzte darstellen

nach oben