(02041) 77 447 - 44
Hunde-OP-Versicherung
  • Haftung ohne Begrenzung
  • freie Tierarztwahl - auch Tierklinik
Jetzt vergleichen

Fragen und Antworten zur Hunde-OP Versicherung

Hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen zur Hunde-Operationsversicherung:

 

Ist die Kastration/Sterilisation mitversichert?

Dieses sind Vorsorgemaßnahmen und in der Regel keine medizinisch notwendigen Erkrankungen und daher nur beschränkt mitversichert. Die Uelzener-Versicherung beteiligt sich an den Kosten mit 50 Euro beim Rüden und 75 Euro bei einer Hündin.Im Tarif „Operationen Premium“ bezuschusst die Gothaer Kastration und Sterilisation mit 50 Euro.

Was versteht man unter einer Operation?

Eine Operation ist ein chirurgischer Eingriff. Allianz, Agila und Gothaer versichern auch Operationen unter Teilnarkose.

Sind alle Operationen abgedeckt?

Es sind grundsätzlich alle medizinisch notwendigen Operationen versichert – egal ob aus Krankheits- oder Unfallgründen.

Kann ich die Tierklinik oder den Tierarzt selbst wählen?

Natürlich, es besteht freie Tierarzt- bzw. Klinikwahl bei allen Versicherungen.

Was versteht man unter dem 1-fachen, 2-fachen bzw. 3-fachen Satz der tierärztlichen Gebührenordnung?

Tierärzte und Tierkliniken können bei der Abrechnung ihrer Leistungen zwischen dem 1-fachen, 2-fachen oder 3-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) frei wählen. Entscheidend für die Wahl des Abrechnungssatzes dürfen jeweils eigene, betriebswirtschaftliche Überlegungen des Tierarztes sein (z.B. Entfernung, Behandlung am Wochenende, an Feiertagen oder in der Nacht).

Gibt es Wartezeiten in der Hunde-OP-Krankenversicherung?

Ja, bei allen Tarifen gibt es eine Wartezeit. Diese bezeichnet den Zeitraum zwischen dem Beginn der Versicherung und dem Beginn der Leistungspflicht. Die Wartezeit beträgt in der Regel drei Monate, bei Petplan und Uelzener umfasst sie 30 Tage. Bei der Gothaer variiert die Wartezeit je nach Tarif zwischen 30 Tagen und drei Monaten.

Gibt es eine Altersbeschränkung bei der Aufnahme des Hundes?

In der Hunde-OP-Versicherung können Hunde in der Regel ab dem 2. Lebensmonat versichert werden. Die Agila versichert sogar ohne Mindestalter. Für ältere Hunde ist die Aufnahme schwieriger. Beschränkungen fangen beim 5. Lebensjahr an. Es gibt aber auch Versicherer wie die Uelzener, die Hunde jeden Alters versichern.

Werden die Operationskosten für HD-Operationen übernommen?

Nein, da die Hüftgelenksdysplasie rassenbedingt und familiär gehäuft auftritt und die Vererbbarkeit sehr hoch ist.

Welches Geburtsdatum soll ich im Antrag angeben, wenn mir dieses nicht bekannt ist?

Wenn Sie Tag und Monat nicht wissen, ist das kein Problem. In diesem Fall geben Sie im Antrag einfach 01 als Tag und 01 als Monat an. Wir benötigen von Ihnen aber in jedem Fall das korrekte Geburtsjahr Ihres Hundes. Tipp: Ziehen Sie einen Tierarzt zu Rate, wenn Sie das Geburtsjahr Ihres Hundes nicht kennen.

Kann mein Hund versichert werden, obwohl er sich zur Zeit in tierärztlicher Behandlung befindet?

Eine Beantragung ist durchaus möglich. Ein Untersuchungsprotokoll des Tierarztes über die Behandlung ist evtl. erforderlich. Für die Antragsannahme ist dann auch die Art der Erkrankung wichtig.

Was passiert mit der Hunde-OP-Versicherung mit einer Vertragslaufzeit von drei oder zehn Jahren, wenn mein Hund vorzeitig stirbt?

Der Vertrag erlischt ab dem Tag, an dem wir von dem Todestag Kenntnis erlangen.

Werden reine Schönheitsoperationen übernommen?

Nein, da nur medizinisch notwendige Operationen mitversichert sind.

Aufgrund einer Gebärmuttervereiterung muss meine Hündin notfallmäßig kastriert (Total-OP) werden. Wird die Kastration dann bezahlt?

Im Fall einer Gebärmuttervereiterung und Entfernung der Gebärmutter ist die Operation versichert, da es eine medizinisch notwendige Operation ist.

Benötige ich bei Versicherungsabschluss ein tierärztliches Gesundheitszeugnis für meinen Hund?

Gibt es bei Ihrem Hund eine Krankenvorgeschichte, kann ein Gesundheitszeugnis notwendig sein. Außerdem verlangen manche Versicherer ein Gesundheitszeugnis, wenn es sich bereits um einen älteren Hund handelt.

Übernimmt die Versicherung auch die OP-Kosten, wenn mein Rauhaardackel an einer „Dackellähme“ erkrankt?

Ja, denn Wirbelsäulenoperationen sind Gegenstand der versicherten Gefahren und Kosten.

Gibt es bei der Hunde-OP-Versicherung eine Höchstvergütungsgrenze pro Operation oder pro Jahr?

Ob und wie die Erstattung der OP-Kosten begrenzt ist, unterscheidet sich von Tarif zu Tarif. Allianz, Helvetia und Petplan begrenzen die Erstattung zum Beispiel auf 2.000-3.000 €. Agila, Uelzener und Gothaer bieten auch Tarife ohne Begrenzungen an.

Sind in der Hunde-OP-Versicherung auch Impfungen versichert?

Impfungen sind nur versichert, wenn sie unmittelbar zur Operation gehören.

Übernimmt die Hunde-OP-Versicherung auch die Kosten einer Operation wegen Magendrehung?

Ja, diese ist medizinisch notwendig und daher mitversichert.

Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Hunde-OP-Versicherung
  3. Fragen und Antworten