Hier helfen wir Ihnen weiter!
(02041) 77447 - 44
Hundehaftpflicht
  • hohe Kostenersparnis möglich
  • ideal versichert sein
  • Schutz vor finanziellen Schäden
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Hundehaftpflicht Pflicht

Hundehaftpflicht Pflicht in einigen Bundesländern

Dass die Hundehaftpflicht Pflicht in einigen Bundesländern ist, wird von der Mehrheit der verantwortungsbewussten Hundehalter begrüßt. Aufgrund einiger spektakulärer Beißvorfälle vor einigen Jahren haben bis jetzt

Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen

sich dazu entschlossen, ihre Hundegesetze zu ändern. Zum Schutz der Bürger vor einem verantwortungslosen oder leichtsinnigen Umgang mit dem Vierbeiner wurde in diesen Bundesländern die Hundehaftpflicht-Pflicht eingeführt. Dem Gesetz nach haftet nämlich der Besitzer eines Hundes unbegrenzt mit seinem Privatvermögen für alle Schäden, die sein Hund verursacht. Selbst wenn kein Geld vorhanden ist, um die verursachten Schäden zu begleichen, sorgt die Hundehaftpflicht-Pflicht dafür, dass die Folgekosten z.B. von Verletzungen an Menschen über die Versicherung beglichen werden und für den Geschädigten zumindest die finanziellen Sorgen geklärt sind.

Was heißt das im Klartext? Hundehalter, die in den genannten Bundesländern wohnen, unterliegen der Hundehaftpflicht-Pflicht. Bei Verstoß drohen ein Verwarn- bzw. ein Bußgeld, das den Jahresbeitrag für eine Hundehalterhaftpflichtversicherung bei weitem übersteigen kann.

Die Tarifvielfalt bei der Hundehaftpflicht ist enorm groß. Je nach Lebensumstand wird diese schon ab 33,69 Euro angeboten. Nutzen Sie für Ihre Suche unseren aktuellen Vergleichsrechner mit über 340 Tarifen, wenn Sie der Hundehaftpflicht-Pflicht unterliegen. Sollte Ihnen eines der Angebote zusagen, können Sie auch sofort online den entsprechenden Antrag stellen – ohne weiteren Aufwand und ohne zusätzliche Maklergebühren. Denn die Preise bei vergleichen-und-sparen.de sind Endpreise!

Hundebande

Hundehaftpflicht Pflicht oder Vorsorge – die Hauptaspekte in Kürze

Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind die Vorreiter. Es zeichnet sich aber jetzt bereits ab, dass andere Bundesländer sich bei der Neuregelung zum Halten und Führen von Hunden an die Regelungen dieser Bundesländer anlehnen und neben der Chip-und Registrierpflicht auch eine allgemeine Hundehaftpflicht-Pflicht einführen werden. Größe, Alter und Gewicht des Tieres sind dabei unwichtig.

Mitgliedern von Hundesportvereinen stellt sich die Frage „Hundehaftpflicht ja oder nein“ erst gar nicht. Für sie besteht eine Hundehaftpflicht-Pflicht und ist Grundvoraussetzung für eine aktive Mitgliedschaft. Ob Agility, Dog-Dance oder auch Hundeschule – ohne Nachweis einer Hundehalterhaftpflicht sind meist keine Aktivitäten möglich.

Die meisten Hundebesitzer empfinden auch ohne Hundehaftpflicht-Pflicht eine solide und umfassende Versicherung für Ihren Hund als absolut empfehlenswert. Spätestens nach dem ersten ernsthaften Zwischenfall mit dem eigenen Vierbeiner wird diese Tatsache jedem Hundehalter klar. Es ist unwichtig, ob das Missgeschick aufgrund von Leichtsinnigkeit passiert ist oder Sie als Besitzer des Tieres grob fahrlässig gehandelt haben. Sie als Hundehalter haften grundsätzlich immer. So will es der Gesetzgeber. Bitte beachten Sie: Ihre Privathaftpflichtversicherung greift in diesen Fällen nicht. Sie schließt nur Kleintiere wie beispielsweise Katzen oder Vögel ein.

 

Weitere Informationen zur Hundehaftpflichtversicherung

Sie finden hier weitere, interessante Informationen rund um die Hundehaftpflichtversicherung:

Hundehaftpflicht Pflicht oder Vorsorge – einige Fachbegriffe kurz erklärt

Schadenart Erläuterung
Deckungssumme Hinsichtlich der Deckungssumme empfehlen wir Ihnen, eine möglichst hohe Versicherungssumme von pauschal mindestens 5 Millionen Euro abzuschließen. Ihre Prämie erhöht sich im Vergleich zu einer geringeren Deckungssumme dabei nur unwesentlich. Aber bedenken Sie: für Schäden, die Ihr Hund anrichtet, haften Sie immer in unbegrenzter Höhe mit Ihrem Privatvermögen. Ohne eine optimale Absicherung riskieren Sie im Schadenfall Ihren finanziellen Ruin.
Fremdhüter Kümmert sich ein Familienmitglied, ein Freund oder ein Nachbar zeitweise ohne Bezahlung um Ihren Vierbeiner und das Tier schädigt dabei andere Personen, so ist Ihr „Fremdhüter“ über die Hundehaftpflicht geschützt.
Mietsachschäden Ein von Ihrem Hund zerkratzter Laminat-Boden – ob unterwegs mit Ihrem Hund in einer Ferienwohnung oder zuhause in der Mietwohnung – ist nicht nur ein hässliches Missgeschick. Eine Hundehaftpflicht sollte Sie in einem solchen Fall davor schützen, enorme Reparaturkosten aus der eigenen Tasche bezahlen zu müssen.
Auslandsschäden Eine leistungsstarke Hundehalterhaftpflicht lässt Sie nicht im Stich, wenn der Hund zeitweise auf Reisen geht.
Führen ohne Leine Manchmal kommt es eben anders … Wenn Ihr Hund doch mal seinem Instinkt folgt und stiften geht, sind Sie und Ihr Tier gut beraten, wenn die Haftpflicht für Ihren Hund dieses Risiko abdeckt. Achten Sie beim Vergleich darauf, dass dieser Umstand mitversichert ist.

Achten Sie bei Ihrem Versicherungsvergleich nicht nur auf den Beitrag, den Sie zu entrichten haben, sondern auch auf die Leistungen, die Ihnen Ihre Versicherung bieten soll. Die in der Tabelle angesprochenen Punkte sind wichtige Hinweise, die Sie bei der gründlichen Prüfung der einzelnen Versicherungsangebote berücksichtigen sollten. Ob Sie nun einer Hundehaftpflicht-Pflicht nachkommen müssen oder aus Überzeugung eine geeignete Haftpflichtversicherung für Ihren treuen Freund auf vier Pfoten suchen, ein genauer Vergleich lohnt sich und hat oft auch finanzielle Vorteile: bei Abschluss einer Hundehalterhaftpflicht-Versicherung zu günstigeren Konditionen bei gleicher oder sogar besserer Leistung als der vorhergehende Vertrag.

nach oben