Hier helfen wir Ihnen weiter!
(02041) 77447 - 44
Elementarversicherung
  • der ideale Kostenschutz
  • Top Service
  • Online-Tarifrechner kostenlos
Sie befinden sich hier:
  1. Start
  2. Elementarversicherung
  3. Erläuterungen zur Elementarversicherung

Elementarversicherung:
Erläuterungen zu den versicherten Gefahren

In den letzten Jahren haben schwere Unwetter deutlich zugenommen. Immer häufiger sind in den Medien Berichte über starke Regenfälle und heftige Stürme zu finden gewesen. Das führt dazu, dass auch die Elementarversicherung als Ergänzung zur Hausratversicherung und Gebäudeversicherung immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Die Risiken Sturm und Hagel sind nicht Bestandteil der Elementarversicherung, diese finden sich in der Gebäudeversicherung. Dafür gehören aber z. B. Schäden durch Überschwemmung oder Starkregen zum versicherten Umfang.

Elementarversicherung: die Ergänzung der Gebäudeversicherung

Die Elementarversicherung ergänzt mit ihrem Versicherungsumfang die Leistungen der Gebäudeversicherung. Während dort die klassischen Gefahren wie Feuer, Leitungswasser und Sturm abgesichert sind, gehören zur Elementarversicherung die folgenden Risiken:

  • Überschwemmung, Rückstau
  • Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch
  • Schneedruck, Lawinen
  • Vulkanausbruch
 
 

Wählen Sie aus unseren Angeboten zur Elementarversicherung

Gebäudeversicherung Hausratversicherung

Elementarversicherung – Erläuterungen


Überschwemmung

Von einer Überschwemmung spricht man, wenn durch starke Niederschläge und übertretendes Wasser aus fließenden oder stehenden Gewässern das Grundstück überschwemmt. Zu einem Schaden kann es kommen, wenn das Wasser durch Kellerschächte oder Zugänge zum Keller in das Gebäude eindringt. Voraussetzung dafür ist, dass das versicherte Grundstück vollständig oder in weiten Teilen mit Wasser überschwemmt ist. Allein das Volllaufen eines Lichtschachtes mit Regenwasser stellt noch keinen Elementarschaden dar.

Rückstau

Wenn die Kanalisation große Wassermengen nicht mehr aufnehmen kann, dringt das Wasser durch die Rohrleitungssysteme in das Gebäude ein. In der Regel setzt ein großer Teil der Versicherer hier voraus, dass funktionstüchtige Rückstauventile eingebaut sind. Wenn diese auch den starken Wassermengen nicht mehr Herr werden und die Fluten über den Keller oder über die Toilette eindringen, handelt es sich um einen Schaden im Sinne der Elementarversicherung.

Erdbeben

Die Gefahr von Erdbeben in Deutschland ist nicht zu unterschätzen. Im Jahr 1992 kam es zu einem Erdbeben im Großraum Roermond (NL), die auf deutscher Seite Schäden in Höhe von rund 150 Mio. DM verursachten. Ebenfalls zu einem Erdbeben mit einigen Gebäudeschäden kam es im Jahr 2003 im Zollernalbkreis. Vereinzelte Gebäudeschäden waren auch bei einem Erdbeben im Jahr 2011 im Raum Nassau zu verzeichnen.

Erdsenkung

Zu einer Erdsenkung kann es kommen, wenn natürlich entstandene Hohlräume durch denn darüber entstehenden Druck zusammenbrechen. Je nach Größe des Trichters können Gebäude dabei schwer in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist z. B. dann der Fall, wenn Gipsablagerungen im Boden durch Wasser allmählich ausgespült werden und dadurch ein Hohlraum entsteht.

Wichtig: Bergbauschäden sind keine Erdsenkungen, dass sich nicht um natürliche Ursachen handelt. Demzufolge besteht für diese Schäden auch kein Schutz über die Elementarversicherung.

Erdrutsch

Als Erdrutsch bezeichnet man das Abgleiten von Erd- oder Gesteinmassen an Hängen und Bergen. Für am Fuße gelegene Gebäude sind schwere Schäden die Regel, da die abgleitende Erde eine Masse von mehreren Tausend Tonnen haben kann. Ein normales Wohngebäude kann dem nicht viel entgegensetzen.

Schneedruck

Der Winter 2010/2011 hat es gezeigt: Auch in Deutschland kann ab und an heftig schneien. Teilweise waren die Schneemassen so gewaltig, dass Hausdächer einstürzten oder stark beschädigt wurden. Gerade auf Flachdächern konnten die Schneemassen nicht natürlich abgleiten und haben den Druck auf die Dachfläche mit jedem Schneefall noch verstärkt.

Lawinen

Lawinen sind Abgänge von Schnee und Eis an Berghängen. Diese erzeugen soviel Geschwindigkeit und Druck, dass Gebäude dabei völlig zerstört oder mitgerissen werden.

Vulkanausbruch

Selbst in Deutschland gibt es Vulkane: Die Eifel ist geprägt von einer vulkanischen Landschaft, teilweise sind die Vulkane dort auch noch aktiv. Ein Vulkanausbruch muss nicht immer mit Lavaströmen einhergehen, auch unterirdische Aktivitäten können zu einer enormen Erdbewegung führen, die mit Gebäudeschäden einhergeht.

 

Weitere Informationen zur Elementarversicherung

Sie finden hier weitere, interessante Informationen rund um die Elementarversicherung:

nach oben