Du befindest Dich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Wohin mit meiner Katze im Urlaub
 

Wohin mit der Katze im Urlaub?

Katze sitzt im Reisekoffer

Endlich Ferien … Damit Du Deinen wohlverdienten Urlaub in vollen Zügen genießen kannst und Dir keine Sorgen um Deine allein zu Hause zurückbleibende Katze machen musst, haben wir eine Reihe hilfreicher Tipps und Ideen. So werden Deine „schönsten Wochen des Jahres“ nicht zum Katzenjammer ...

Katze allein zuhaus‘

Die Koffer sind gepackt, die Vorfreude ist riesig. Aber hast Du auch daran gedacht, wer sich während Deiner Abwesenheit um Deine Katze kümmert?

Klar wird Dich Dein Stubentiger vermissen, wenn Du nicht da bist. Aber wenn er in seinem vertrauten Revier bleiben kann, muss er sich zumindest nicht noch an eine fremde Umgebung gewöhnen.

Damit sich die Katze während Deines Urlaubs wohl fühlt, braucht sie trotz ihres in der Regel sehr selbstständigen Charakters auch ausreichend Zuwendung. Und das bedeutet nicht nur Fressen und Trinken sowie eine saubere Katzentoilette.

Deine Katze sehnt sich auch nach regelmäßigen Spiel- und Streicheleinheiten. Gerade Einzeltiere und junge Samtpfoten benötigen mehr Aufmerksamkeit. Leben mehrere Katzen im Haushalt, sind Einsamkeit und Langeweile kein so großes Problem!

Vielleicht gibt es jemanden aus der Nachbarschaft, der Familie oder dem engeren Freundeskreis, dem Du die Versorgung Deines Lieblings anvertraust? Alternativ kannst Du einen professionellen Katzensitter beauftragen, der dafür sorgt, dass es Deines Stubentigers an nichts fehlt.

Icon Glühbirne

VS.-Tipp

Ein gewerblicher Tiersitter benötigt eine Genehmigung nach § 11 des Tierschutzgesetzes. Erkundige Dich am besten beim nahe gelegen Tierheim nach einem Katzensitter mit Referenzen. Auch manche Katzenpensionen, die übrigens ebenfalls eine Genehmigung brauchen, bieten die Betreuung des Tiers in seinem Zuhause an.

Alles für die Katz‘, wenn Du nicht da bist

Die Katze wird gestreichelt

Bevor Du ab in den Urlaub düst, gibt es einiges, womit Du für Deine Katze vorsorgen und ihr etwas Gutes tun kannst.

Denk unbedingt an die Bereitstellung von ausreichend Futter, Katzenstreu und allem anderen, was Dein Schützling benötigt. Wähle schwere Trinknäpfe, die nicht umkippen können, sodass Dein Tier immer ausreichend Wasser zur Verfügung hat. Den Futternapf stellst Du am besten in den kühlsten Raum der Wohnung.

Vergiss bitte auch nicht den Schutz Deiner Katze – wie sieht es zum Beispiel mit der Kippfenster- sowie Balkonsicherung sowie der Verbannung aller eventuell für die Katze giftigen Pflanzen aus? Wenn möglich, bitte Nachbarn oder Freunde, zusätzlich zum hauptverantwortlichen Katzensitter dann und wann nach Deinem Liebling zu schauen!

Bestimmt hat Deine Katze besondere Vorlieben, einige Dinge mag sie dagegen überhaupt nicht. Manche Stubentiger schnurren beispielsweise behaglich, wenn sie sanft unterm Kinn gekrault werden, anderen sträubt sich dagegen hierbei buchstäblich das Katzenfell. Apropos: Einige genießen die Fellpflege, während andere schon beim Anblick der Bürste spontan die Flucht ergreifen …

Am besten notierst Du die Dos & Don’ts auf einer Übersicht für Deinen Katzensitter. Ebenfalls auf eine solche Liste für den Betreuer Deiner Samtpfote gehören Hinweise zur Nahrung sowie eventuell zu Medikamenten. Ratsam ist es auch, folgende Infos für Deine „Katzenurlaubsvertretung“ zu hinterlegen:

  • Besuch der Katze: wie oft und wie lange pro Tag?
  • Wie häufig die Katzentoilette reinigen?
  • Welches Futter – wann, wieviel und wie häufig?
  • Fellpflege, ja oder nein?
  • Was sind die Lieblingsverstecke Deiner Katze?

Natürlich könnte auch ein gesundheitliches Problem auftreten. Für den Notfall sollte der Katzensitter dann schnell informiert sein, was zu tun ist. Eine Katzenkrankenversicherung schützt Dich hierbei vor hohen Kosten.

Checkliste für Notfälle

  • Adresse des Tierarztes mit Öffnungszeiten und Kontaktadressen von Nachbarn, Familie und engen Freunden, die im Notfall informiert werden sollen
  • Kopie der Katzenkrankenversicherungs-Unterlagen
  • Impfpass und Nachweis für die Registrierung bei einem Haustierregister (z. B. Tasso)
  • Kopien von Vermisst-Suchanzeigen, in denen nur noch das Datum eingetragen werden muss
Katze

Katzenversicher­ungen: Geh auf Nummer sicher!

Von der Vorsorgeuntersuchung bis zur Not-OP bei Deiner Katze: Bei uns seid Du und Deine Samtpfote ideal abgesichert. Finde jetzt die Versicherung, die zu Euch passt. Deine Vorteile:

  • Vergleich aller Tarife für Deine Katze
  • Kranken- oder OP-Versicherung
  • persönliche Ansprechpartner
Katzenversicherung

Katze für den Urlaub ausquartieren?

Anstelle der Betreuung zuhause kannst Du Deine Katze während Deines Urlaubs auch vorübergehend „umziehen“ lassen – zum Katzensitter oder auch in eine Tierpension. Zwar bedeutet diese Option, dass die Samtpfote sich einerseits erst mal an eine neue Umgebung gewöhnen muss, auf der anderen Seite ist sie somit nicht so viel allein. Hier hat sie viel mehr Gesellschaft und Ansprache.

Super zur Vorbereitung eines vorübergehenden „Revierwechsels“ sind, wenn möglich, ein paar Probetage vor Deinem Urlaub. So können sich alle in Ruhe beschnuppern und behutsam austesten, wie sie miteinander zurechtkommen.

Genau wie in Deinem Zuhause spielt natürlich auch im „Urlaubs-Katzenquartier“ die Sicherheit des Stubentigers eine wichtige Rolle. Wie sieht es hier mit Balkon, Kippfenstern und Co. aus?

Sprich am besten auch das Thema Schadenfall und Versicherung offen mit dem Katzensitter an, um eventuell böse Überraschungen und Unfrieden nach Deinem Urlaub zu vermeiden.

Gerade in einer fremden Umgebung kann es einfach passieren, dass Deine Katze plötzlich anfängt, an den Möbeln zu kratzen, den teuren Perserteppich beschmutzt oder eine kostbare Porzellanvase umstößt und diese zerbricht. Ehrliche, klare Worte und Absprachen im Vorhinein können dann Gold wert sein.

Du planst, Deine Katze während Deines nächsten Urlaubs in einer Katzenpension unterzubringen? Dann nimm am besten schon deutlich im Vorfeld Deines Urlaubs Kontakt mit der Einrichtung auf! Nicht nur die Plätze sind der der Regel sehr begehrt. Auch gilt es zu klären, welche Gesundheitsatteste, etwa Kastration oder Impfungen, Du für Dein Tier vorweisen musst.

Mit Katze auf Reisen?

Die Katze fährt mit im Auto

Reisekatzen? Auf diese Spezies treffen wir im Urlaub eher selten. Aber natürlich ist auch das möglich – zumindest bei Katzen, denen die Bindung zu ihren Menschen noch wichtiger ist als ihre gewohnte Umgebung. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden …

Erst mal wünschen wir Dir und Deiner Katze: schönen Urlaub!

Wie versorgst Du Deine Katze, wenn Du in die Ferien fährst? Nimmst Du sie vielleicht mit ans Urlaubsziel? Wir sind neugierig auf Deine Erfahrungen und freuen uns, wenn Du sie uns in einem Kommentar schilderst.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren: