eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Warum?
 

Warum wird für den Hausrat die Elementarversicherung benötigt?

Hagel

Innerhalb von zwölf Tagen kam es in Deutschland zu Wochenbeginn erneut zu schweren Unwettern mit massiven Regenfällen. In Hamburg sorgte eine Windhose für starke Schäden an Bäumen und Gebäuden, im Ruhrgebiet war wieder einmal Land unter angesagt.

Betroffen war auch erneut Baden-Württemberg, wo die Unwetter in den vergangenen Tagen bereits schwere Schäden angerichtet haben. Viele Hausbesitzer fürchten um ihre Existenz, da in vielen Fällen keine Elementarversicherung vorhanden ist, die finanziellen Schutz bei solchen Ereignissen bietet. Darüber hinaus haben nur wenige Bürger in ihrer Hausratversicherung Elementarschäden abgedeckt. Dabei ist das zusätzlich notwendig.

Elementarversicherung in der Gebäudeversicherung reicht nicht aus

Wenn erst einmal die Wassermassen im Keller stehen oder durch das Haus fließen, sind nicht nur Schäden am Gebäude vorprogrammiert, sondern auch große Schäden am Hausrat zu befürchten. Wo das Wasser einen Meter hoch in den Wohnräumen steht, sind Möbel und andere Teile der Einrichtung anschließend nicht mehr zu gebrauchen. Die Hausratversicherung kommt für solche Schäden nur dann auf, wenn auch eine Elementarversicherung besteht. Zwar leistet die Hausratversicherung bei Wasserschäden durch Rohrbrüche – das ist hier aber nicht der Fall, da das eindringende Wasser klar durch die Unwetter herbeigeführt wurde.

Viele Bürger sichern sich nicht mit einer Hausratversicherung ab - oftmals aus Unkenntnis?

Der Unterschied zwischen Gebäudeversicherung und der Hausratversicherung ergibt sich schon aus der Bezeichnung. Während die Gebäudeversicherung allein für Schäden am Haus selber zuständig ist, leistet die Hausratversicherung für alle Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Einbruchdiebstahl am Hausrat verursacht werden. Zum Hausrat gehören neben Möbel auch alle anderen Gebrauchsgegenstände wie Kleidung, Lebensmittel oder andere Verbrauchsgüter. In Teilen Deutschlands haben viele Bürger durch die Unwetter so gut wie alles verloren und sind nun auf fremde Hilfe angewiesen. Zwar werden durch vereinzelte Bundesländer Soforthilfen gezahlt, diese reichen aber gerade mal aus, um die notwendigsten Dinge des Alltages zu beschaffen. Wenn eine Hausratversicherung vorhanden ist, dann fehlte es zu meist an der Elementarversicherung für den Hausrat.

Für welche Elementarschäden leistet die Hausratversicherung?

Die Unwetter der vergangenen Tage sind durch die Elementarversicherung abgedeckt, sofern diese vorhanden ist. Neben den Überschwemmungen durch Unwetter greift die Elementarversicherung für den Hausrat auch dann, wenn Flüsse über die Ufer treten und es dadurch zu einer Überschwemmung kommt. Fakt ist allerdings, dass viele Hauseigentümer sich abseits von größeren Gewässern in Sicherheit wiegen. Dabei hat gerade das Juni-Hochwasser im Jahr 2013 gezeigt, dass die meisten Betroffenen, rund 85 Prozent, abseits größerer Fließgewässer von Schäden betroffen waren. Darüber hinaus kann ein Starkregen überall niedergehen und dadurch zu massiven Schäden führen. Neben Überschwemmungen sind aber auch noch viele andere Szenarien darüber abgedeckt.

Erdbeben, Lawine und Schneedruck - diese Schäden deckt die Elementarversicherung ab

Viele der möglichen Elementarrisiken treten nur regional auf, wie zum Beispiel Erdbeben oder Lawinen. Dennoch sind diese Elementarschäden in jeder Hausratversicherung integriert. Es ist also nicht möglich, den Versicherungsschutz für eine Lawine zum Beispiel auf einer Nordseeinsel auszuklammern. Ebenso sind die Bewohner im Süden Deutschlands gegen Vulkanausbrüche versichert, obwohl die einzigen Vulkane in der Eifel vorhanden sind. Man kann sich also nicht einzelne Risiken herauspicken, um dadurch den Beitrag für die Hausratversicherung so gering wie möglich zu halten. Nebenbei kam es seit dem Jahr 2010 zu sechs Erdbeben der Stärke vier oder mehr in Deutschland – in den verschiedensten Regionen. Die Schäden heilten sich zwar in Grenzen, aber auch hier ist der Elementarschutz in der Hausratversicherung wichtig. Was nützt es, wenn das Haus ersetzt wird, nicht aber der darin befindliche Hausrat.

Versicherungsschutz überprüfen - Hausratversicherung aktualisieren

In den letzten Tagen sind viele Bürger durch die anhaltenden Regenfälle sensibilisiert worden. Nicht umsonst kommt so häufig die Frage zum Thema Elementarversicherung auf. Wir können nur empfehlen, die eigene Hausratversicherung auf den Prüfstand zu stellen: Sind Schäden durch die Unwetter wirklich ausreichend abgesichert? Ist die Elementarversicherung vorhanden? Generell sit ein Umdenken erforderlich. Überschwemmungen können schließlich nicht nur in tiefer gelegenen Bereichen des Hauses, wie im Keller, Schäden anrichten. Im Prinzip macht das Regenwasser, steht es einmal hoch genug, auch vor den Räumen im Erdgeschoss nicht Halt. Hier sind dann sicherlich die größten Schäden zu befürchten. Darüber hinaus werden in vielen Garagen auch noch Gegenstände des Hausrates aufbewahrt, die nicht alltäglich in Gebrauch sind. Auch diese Dinge müssen versichert sein, damit sie im Schadensfall ersetzt werden können.