eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Verletzte Katze gefunden – Wo bekomme ich Hilfe?
 

Verletzte Katze gefunden – Wo bekomme ich Hilfe?

Katze wird versorgt

Tausende verletzte Tiere werden täglich auf Deutschlands Straßen einfach liegen gelassen. Die meisten Menschen neigen dazu wegzuschauen. Wir von VS. möchten uns gar nicht vorstellen, wie viele Katzenleben auf das Konto solcher Leute gehen. Dabei kann jeder helfen! Sie wissen nicht wie? Kein Problem, wir verraten Ihnen, was im Notfall zu tun ist.

Was ist zu tun, wenn man eine verletzte Katze findet?

Wenn Sie eine verletzte Katze finden, sind Sie bestimmt unsicher und wissen nicht, was genau als Nächstes zu tun ist. Die nachfolgenden Punkte dienen daher als kleine Vorbereitung.

Ein Herz für Tiere

Das Wichtigste zuerst: Zeigen Sie Mitgefühl und ignorieren Sie das Tier nicht. Möglicherweise haben Sie es eilig und eigentlich keine Zeit, spontan einer Katze zu helfen. Die Versuchung ist oftmals groß, einfach an dem verletzten Kätzchen vorbeizulaufen bzw. zu fahren. Irgendjemand wird sich schließlich schon kümmern. Doch denken Sie an Ihre Katzen zu Hause. Passiert ihnen etwas, wären Sie auch für jede helfende Hand dankbar.

Ruhe bewahren und ausstrahlen

Hektisches, unüberlegtes Verhalten hilft der verletzten Katze nicht. Nähern Sie sich der Samtpfote mit langsamen Schritten. Sprechen Sie am besten leise und beruhigend mit ihr. Gehen Sie in die Hocke und schauen Sie sich das Tier zunächst nur an. Denken Sie immer daran, dass verletzte Tiere oft anders reagieren. Ist die Katze bei Bewusstsein, ist besondere Vorsicht geboten. Falls vorhanden sollten Sie daher eine Decke oder Jacke bereithalten. Helfen kann auch, wenn Sie ihr zunächst eine Hand zum Schnuppern hinhalten, sie anschließend vorsichtig streicheln und dabei die ganze Zeit beruhigend auf sie einreden. Nur, wenn Sie sich das gefallen lässt, können Sie es wagen das Kätzchen hochzuheben. Auch hier hilft eine Decke, die Umhüllung wirkt nämlich auf viele Katzen beruhigend.

Hier noch einmal die wichtigsten Punkte:

  • Bleiben Sie ruhig.
  • Nähern Sie sich der Katze ganz langsam.
  • Reden Sie beruhigen auf die Samtpfote ein.
  • Gehen Sie vor ihr in die Hocke.
  • Schauen Sie sich das verletzte Tier an. Wie reagiert sie? Faucht sie? Versucht sie zu fliehen? Krümmt sie sich vor Schmerzen? Blutet sie?
  • Bleibt die Katze relativ gelassen, halten Sie ihr eine Hand zum Schnuppern hin.
  • Versuchen Sie vorsichtig die Katze zu streicheln.
  • Halten Sie eine Jacke oder Decke bereit, in die Sie die Mieze wickeln können. Das wirkt beruhigend.

Transport einer verletzten Katze

Sie kennen sich mit Tieren aus, sind mit einem Auto unterwegs und haben zufällig eine Transportbox? Perfekt, dann können Sie die Katze selbst zum nächsten Tierarzt bzw. tierärztlichen Notdienst bringen. Um das Tier in die Transportbox zu bugsieren, packen Sie das Tier mit einer Hand behutsam am Nacken und mit der zweiten Hand unter der Hüfte. Das stabilisiert den Körper der Katze und schützt Sie vor Bissen. Sprechen Sie weiter beruhigend auf die Katze ein. Eine kurze sanfte Streicheleinheit kann ebenfalls helfen.

Erste Hilfe bei bewusstlosen Katzen

Bei bewusstlosen Katzen wenden Sie am besten die ABC-Regel an. Zuerst müssen Sie die Atemwege freimachen. Steckt etwas sehr tief im Rachen der Katze, nehmen Sie sie an den Hinterbeinen hoch und klopfen Sie ihr auf den Brustkorb. Sind die Atemwege frei, kontrollieren Sie, ob die Katze gleichmäßig atmet. Bei unregelmäßiger Atmung müssen Sie die Katze beatmen. Pusten Sie dabei etwa alle drei Sekunden Luft in ihre Nase. Den Kreislauf (Circulation) überprüfen Sie, indem Sie das Herz abhören oder den Puls in der Mitte der Innenseite des Oberschenkels abtasten. Bei einem Herzstillstand legen Sie die Katze auf die rechte Seite und geben ihr eine Herzmassage. Setzen Sie aber nicht zu viel Kraft ein, Sie könnten sonst ihre Rippen brechen. Am besten ist es, wenn Herzmassage und Beatmung gleichzeitig ausgeführt werden. Ist das bewusstlose Kätzchen stabil, sollten Sie es seitlich, mit leicht nach hinten gestrecktem Kopf in die Transportbox legen.

Die wichtigsten Punkte noch einmal in Kürze:

  • Kontrollieren Sie die Atmung der Katze.
  • Steckt etwas im Rachen des Kätzchens? Dann nehmen Sie die Samtpfote an den Hinterbeinen hoch und klopfen Sie ihr auf den Brustkorb.
  • Beatmen Sie die Mieze, wenn Sie unregelmäßig atmet, indem Sie etwa alle 3 Sekunden Luft in ihre Nase pusten.
  • Hören Sie das Herz ab oder fühlen Sie den Puls des Kätzchens. Letzteren können Sie am besten mittig in der Innenseite des Oberschenkels erspüren.
  • Hat die Katze keinen Puls? Legen Sie sie auf die rechte Seite und geben Sie ihr vorsichtig eine Herzmassage.

VS.-Tipp:Die wichtigsten Erste-Hilfe-Techniken haben wir für Sie in einem eigenen Artikel zusammengefasst: Erste Hilfe bei Katzen

Wen kann ich anrufen?

Sind Sie zu Fuß unterwegs, können Sie eine verletzte Katze natürlich nicht einfach zum nächsten Tierarzt tragen. Das wäre viel zu gefährlich - für Sie und das verletzte Kätzchen. In solch einem Fall sollten Sie das örtliche Tierheim die Feuerwehr oder den Tiernotdienst anrufen. Einer von diesen Parteien wird Ihnen weiterhelfen und die Katze schnellstmöglich abholen. Bis dahin, sollten Sie vor Ort bleiben und der verletzten Katze weiter beistehen.

Verletzte Katze gefunden - Wer übernimmt die Tierarztkosten?

Oftmals werden verletzte Tiere einfach liegen gelassen, weil die Leute nicht für die entstehenden Behandlungskosten verantwortlich gemacht werden wollen. Fakt ist jedoch: Die meisten Tierärzte versorgen Unfalltiere, bei denen der Halter nicht ermittelt werden kann, ohne Kostenabrechnung. Gedanken dieser Art sind also vollkommen unbegründet! Im Idealfall haben die Besitzer der Samtpfoten sogar eine Katzenkrankenversicherung abgeschlossen und sind bei den Tierarztkosten auf der sicheren Seite. Dankbar für die Rettung werden Ihnen die Besitzer und auch das Kätzchen auf jeden Fall sein.

Tote Katze gefunden - was tun?

Manchmal kommt leider einfach jede Hilfe zu spät. Doch auch, wenn Sie ein totes Kätzchen finden, sollten Sie es nicht einfach liegen lassen. Vielleicht ist es ein Freigänger, der daheim schmerzlich vermisst wird.

Natürlich ist ein totes Tier kein schöner Anblick. Vor allem, wenn es Opfer eines Verkehrsunfalls wurde. In diesem Fall sollten Sie die Samtpfote zumindest an den Straßenrand legen. Mittlerweile gibt es auch einige Gruppen und Projekte, denen Sie solche Todfunde melden können. Diese Leute sind meist ehrenamtlich unterwegs, sammeln die toten Kätzchen ein und lesen den Chip (falls vorhanden) aus, damit die Besitzer Abschied nehmen können.

Unsere VS.-Bitte zum Schluss:

Schauen Sie nicht weg! Bleiben Sie stehen und rufen Sie zumindest jemanden an, der sich um das verletzte Kätzchen kümmern kann. Bleiben Sie so lange an Ort und Stelle. Läge Ihre Katze verletzt auf der Straße, würden Sie sich schließlich auch einen Retter in der Not für sie wünschen.