Wenn Versicherungen Nonsens sind – die Umzugsversicherung vom HDI

Was taugt die Umzugsversicherung?

Es gibt in Deutschland verschiedene Kurzzeit-Versicherungen: Ob Sie sich für 4,99 Euro auf dem Wacken Open Air gegen mögliche Unfälle oder den Besuch des Oktoberfestes für 0,99 Euro absichern.

Gemeinsam haben diese Versicherungen eines: Sie sind zu teuer im Vergleich zu einem vernünftigen Jahresvertrag und bieten zu wenig Leistung. Seit dem 01.08.2018 bietet die HDI Versicherung eine Umzugsversicherung an. Sie beinhaltet eine Unfallversicherung und Privathaftpflicht. Zu einem sagenhaften Preis ab 29,90 Euro – pro Tag.

Was beinhaltet die HDI Umzugsversicherung

Wer zum ersten Mal umzieht, für den ist diese Umzugsversicherung genau die richtige Absicherung, so der HDI. Damit will das Unternehmen junge Leute für wichtigen Versicherungsschutz sensibilisieren. Dabei taugt der Versicherungsschutz von den Leistungen her eher für einen Umzug mit Einkaufswagen und Plastiktüten, denn im Schadensfall sind maximal 2.000 Euro des Hausrates versichert. Ebenso fällt die Haftpflichtversicherung schon sehr spartanisch aus: Gerade einmal 500 Euro Deckung sollen im Schadensfall fließen, wenn beim Umzug irgendwo fremdes Eigentum zu Schaden kommt. Dazu kommt noch eine Unfallversicherung mit einer Invaliditätssumme von 50.000 Euro. Diese Summe gibt es aber nur bei Vollinvalidität. Buchbar ist die Umzugsversicherung für einen bis vier Tage, pro Tag fallen 29,90 Euro an. Umzugshelfer sind ebenfalls versicherbar für einen Zuschlag von einem Euro pro Mann und Tag.

Die Zielgruppe: junge Leute

Wer zum ersten Mal umzieht, gehört zu der Generation Y. Die haben mit Versicherungen naturgemäß noch nicht viel am Hut und sollen den Marketingstrategen nach mit der Umzugsversicherung für das Thema Versicherung sensibilisiert werden. Nun sind Versicherungen nun einmal weder sexy noch hip. Das Problem kennen wir als Versicherungsmakler zu Genüge. Mit einem Produkt aber auf junge Leute zuzugehen, das in Relation zu einer vernünftigen Absicherung mit einem vernünftigen Jahresbeitrag schon exponentiell teurer ist, geht eigentlich völlig am Bedarf vorbei. Warum junge Leute nicht direkt für wichtige Versicherungen sensibilisieren?

Wie sieht es mit der Privathaftpflicht für junge Leute aus?

Wichtigster Baustein bei der Privathaftpflicht ist die Absicherung, wenn Sie einen Schaden verursachen und dadurch jemand anderes von Ihnen dafür Geld sehen will. Das kann der neue Vermieter sein, wenn es beim Einzug zu einem Schaden auf der Treppe oder zu Macken in den Wänden im Treppenhaus kommt. Ob denn 500 Euro reichen, ist fraglich. Eine vernünftige Haftpflichtversicherung für junge Leute kostet vielleicht 30 bis 40 Euro und bietet eine Deckung von zehn Millionen Euro. Das reicht auch für den Fall, dass Sie das Haus, in das Sie einziehen, beim Einzug versehentlich in Schutt und Asche verwandeln. Aber nur aus Versehen.

Die Unfallversicherung – eine notwendige Absicherung?

Eine Unfallversicherung kann schon sinnvoll sein. Jedes Jahr ereignen sich acht Millionen Unfälle in Deutschland. Die wenigsten davon aber mit solch gravierenden Folgen, dass eine Invalidität zurück bleibt. Ein relativ geringes Risiko. Verletzt sich einer der Umzugshelfer, weil ihm der Wohnzimmerschrank auf den Fuß fällt, übernimmt das seine Krankenkasse und gut ist. Dennoch können Sie das Risiko einer Invalidität mit einer privaten Unfallversicherung absichern. Dann aber bitte mit einer Versicherungssumme ab 250.000 Euro aufwärts, damit im Fall einer Invalidität auch wirklich genug Geld zur Verfügung steht.

Was ist eigentlich mit der Hausratversicherung?

Die Umzugsversicherung des HDI deckt Schäden am Umzugsgut, also den Hausrat mit bis zu 2.000 Euro ab. Das ist eine völlige Unterversicherung und reicht gerade mal für einen halbvollen Kleiderschrank. Warum nicht direkt in die erste Hausratversicherung ein paar Euro investieren. Mit Beiträgen für eine Singlewohnung von etwa 50 bis 80 Euro im Jahr ist dafür Ihr gesamtes Hab und Gut geschützt. Nicht nur beim Umzug, sondern auch für ein ganzes Jahr. Dazu gehören Risiken wie Feuer, Leitungswasserschäden, Sturm oder auch Raub und Einbruch.

Fazit zur Umzugsversicherung

Ein Umzug kann schnell gehen, aber auch ein paar Tage dauern, wenn Sie alles in Eigenleistung machen. Bei vier Tagen kommen da rund 120 Euro für die Versicherung zusammen. Dafür bekommen Sie für ein Jahr eine Hausratversicherung und eine Privathaftpflicht mit einer zigfach höheren Absicherung. Das Geld können Sie also deutlich sinnvoller anlegen. Wir meinen, dass die Umzugsversicherung nicht durchschlagend ist, sondern eher eine Blendgranate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.