Meine Katze ist verschwunden

Hilfe, meine Katze ist verschwunden. Ein Szenario, das viele Katzenfreunde schon erlebt haben. In den meisten Fällen kommt die Katze innerhalb kurzer Zeit nach Hause. Was ist aber, wenn die Katze verschwunden bleibt.

Warum laufen Katzen weg? Finden Katzen nach Hause zurück? Welche Maßnahmen kann ich zur Suche ergreifen? Wir haben alle diese Fragen aufgegriffen und geben Ihnen nützliche Tipps, wie Sie Ihre entlaufene Katze finden.

Wie lange bleibt die Katze weg?

Das hängt tatsächlich davon ab, aus welchem Grund Ihre Katze davongelaufen ist. Je nach Ursache kann der Trip in die Freiheit entweder schon nach ein paar Stunden beendet sein oder Tage oder Monate andauern.

  • In der warmen Jahreszeit sind Freigänger wesentlich aktiver. Sie kommen später wieder rein. Dies verlängert ihren Aufenthalt draußen aber nur um weniger Stunden.
  • Jüngere Katzen erkunden gerne umfassend ihr neues Revier. Das kann sich enorm hinziehen. Anders als bei älteren Katzen, die im Sommer einfach mal etwas länger draußen sind, kann das Erkunden bei jungen Katzen wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Die Katze ist also deutlich länger als gewohnt unterwegs.
  • Freigängerkatzen haben je nach Wohnsituation ein mehr oder weniger großes Revier, das sie regelmäßig durchstreifen. Hier kann die Abwesenheit von Katzen auch mal ein paar Tage betragen.
  • Rollige Katzen hingegen sind kaum noch zu halten. Sie haben nur ein Ziel: die Fortpflanzung. Also durchstreifen sie nach paarungswillige Artgenossen ihre Umgebung. Das kann dauern. Eine Woche ist da völlig normal.
  • Kater tragen gerne mal auf brachiale Art und Weise ihre Revierkämpfe aus. Da kann es passieren, dass Ihre Katze dabei den Kürzeren zieht und sich nicht mehr nach Hause traut. Sie kann dadurch monatelang unterwegs sein.
  • Wenn eine Katze die Orientierung verliert, schwindet die Chance, dass sie innerhalb von kurzer Zeit wieder nach Hause kommt. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Sie kürzlich umgezogen sind und Ihre Katze ihre Umgebung noch nicht ausreichend erkundet hat. Sie findet in manchen Fällen nicht mehr nach Hause.

Wie groß ist das Gebiet von Katzen?

Das Revier von Katzen ist meist sehr groß. Eine kastrierte Hauskatze hat in der Regel eine Reviergröße von bis zu 2.000 Quadratmeter. Bei unkastrierten Katzen ist es noch größer. Je nach Umgebung – städtisch oder ländlich – kann das Revier locker mal bis zu 50.000 Quadratmeter betragen. Das ist ein Radius von etwa 150 Meter. Es mag zwar nicht viel klingen, aber die müssen im Zweifelsfall erst mal durchforstet werden, wenn die Katze verschwunden ist.

Die Natur hat Katzen ein großes Lern- und Erinnerungsvermögen mitgegeben. Sie wissen, wo Straßen sind, wo der Nachbarshund unterwegs ist oder welche Artgenossen sich in ihrem Revier herumtreiben. Dennoch kann es auch mal zu Ausnahmesituationen kommen, die die Rückkehr nach Hause erschwert.

Wie lange kann eine entlaufene Katze überleben?

Meine Katze ist verschwunden und ist irgendwo da draußen unterwegs. Das Überleben hängt tatsächlich von vielen Umständen und eben von der Dauer des Aufenthaltes im Freien ab. Vor allem ist es für Hauskatzen problematisch, sich außerhalb von Haus oder Wohnung zu orientieren. Selbst wenn Ihre Freigängerkatze Ihnen regelmäßig Mäuse vor die Tür legt, heißt das noch lange nicht, dass sie draußen länger überlebensfähig ist. Es gibt einfach viele Risiken, die einer entlaufenen Katze zum Verhängnis werden können.

  • erhöhtes Unfallrisiko durch den ungewohnten Autoverkehr
  • Verletzungsgefahr durch Hunde, größere Greifvögel oder andere wilde Tiere wie Füchse
  • ungewohnte Kälte in der Nacht
  • nicht ausreichende Ernährung
  • Verzehr von kranken Beutetieren oder schadhaften Lebensmittelabfällen

Unfälle, Krankheiten, Verletzungen und eine Mangelernährung können also durchaus dazu führen, dass die Überlebenschancen für entlaufene Katzen in der ungewohnten Umgebung deutlich sinken. Glücklicherweise finden aber viele Katzen ihren Weg zurück zum Herrchen oder Frauchen.

Meine Katze ist verschwunden – unsere Suchtipps für vermisste Katzen

Dass die Katze einfach nicht mehr nach Hause kommt, kann den Alltag ganz schön durcheinander wirbeln. Die Katze ist verschwunden und Sie machen sich Sorgen: Trotzdem müssen Sie dabei einen kühlen Kopf bewahren und die vorhandene Zeit sinnvoll nutzen, um die Suche zu gestalten. Sie können jetzt ja nicht beliebig der Arbeit fernbleiben. Es gibt vom Grundsatz her drei Möglichkeiten ihres Aufenthaltes: Entweder sie bekommt unterwegs Angst und versteckt sich irgendwo. Die andere Möglichkeit ist, dass sie in einem Versteck versehentlich eingesperrt wurde und sich nicht mehr befreien kann. Zu guter Letzt besteht noch die Möglichkeit, dass Ihre Katze einfach alles entdecken will und fortwährend in Bewegung ist.

Legen Sie zunächst einen Suchradius fest, den sie konsequent abarbeiten können. Dazu gehören simple Verstecke wie Sträucher, Nachbars Garten, der Bereich unter parkenden Autos oder verborgenen Ecken in der Umgebung. Verstecken kann sich eine Katze an vielen Stellen. Erweitern Sie schrittweise den Radius, wenn Ihre Katze im direkten Umfeld nicht aufzufinden ist. Bevor Sie beim Nachbarn den Garten auf eigene Faust absuchen, fragen Sie ihn bitte zuerst um Erlaubnis. Sprechen Sie Nachbarn an, dass möglicherweise Ihre Katze dort im Keller oder in der Garage unbeabsichtigt eingesperrt ist. Womöglich befindet sie sich in der unmittelbaren Umgebung und kann einfach nicht aus ihrem Versteck heraus, weil es verschlossen ist. Nehmen Sie bei der Suche auch die Bäume in Ihrer Umgebung vor. Es kann durchaus sein, dass Ihre Katze auf der Flucht vor einem rabiaten Artgenossen oder einem Hund auf einen Baum gewetzt ist und sich nicht mehr heruntertraut.

In der Dunkelheit oder in der Nacht stehen die Chancen übrigens besser, Ihre Katze zu finden. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass die Umweltgeräusche merklich abnehmen. Es fahren weniger Autos und es sind kaum noch Leute unterwegs. Dazu kann Ihre Katze Ihr Rufen besser wahrnehmen, als wenn die ganzen Geräusche um sie herum Ihre Rufe überdecken.

Steckbrief erstellen und die Suche ausweiten

Die Katze wird vermisst und ist trotz umfangreicher Suche einfach nicht auffindbar? Dann hilft es, in Ihrer Umgebung Steckbriefe oder Suchplakate aufzuhängen. Diese sollten die folgenden Angaben enthalten:

  • Name der Katze
  • Datum des Verschwindens
  • Fellfarbe
  • besondere Kennzeichen
  • kurze Angaben zum gewohnten Umfeld

Geben Sie dazu Ihre Kontaktdaten an. Bitten Sie auf dem Steckbrief darum, dass jeder in seinem Keller, Schuppen oder Garage nachschauen solle, ob die Katze sich womöglich dort aufhält.

Wichtig ist, dass Sie dabei nicht auf Übeltäter hereinfallen, die sich das Verschwinden Ihrer Katze zu Nutze machen wollen. Es kann durchaus passieren, dass sich jemand an Sie wendet und für einen Tipp zum Aufenthaltsort mal eben 100 Euro verlangt. Lassen Sie sich auf keine Informationen ein, wo der Informant Geld von Ihnen fordert. Sie können davon ausgehen, dass Sie dabei nur abgezockt werden.

In manchen Fällen passiert es, dass Tierfreunde Ihre Katze eingefangen haben und sich an die Polizei, einen Tierarzt oder sogar an die Feuerwehr gewandt haben. In solchen Fällen wird die Katze unmittelbar in das zuständige Tierheim gebracht. Fragen Sie also bei den genannten Stellen nach, ob in den vergangenen Tagen dort eine Katze abgegeben wurde. Es ist ja durchaus möglich, dass Ihre Katze noch nicht gechippt wurde und Ihnen daher nicht zuzuordnen ist.

Warum laufen Katzen weg?

Es kommt häufig vor, dass eine Katze einfach nicht wieder auftaucht. Bei Freigängerkatzen kann das natürlich schneller passieren als bei Wohnungskatzen. Letztere können aber auch in einem unbeobachteten Moment das Weite suchen. Die Katze ist verschwunden und dafür gibt es die unterschiedlichsten Ursachen:

  • irgendetwas hat die Katze erschreckt und sie läuft panisch davon
  • die Hormone spielen verrückt und die Katze ist auf der Suche nach einem paarungswilligen Partner
  • das eigene Zuhause ist nicht reizvoll genug und Ihre Katze sucht Abwechslung in der Umgebung
  • andere Freigänger machen Ihrer Katze das Revier streitig
  • in der warmen Jahreszeit ist der Erkundungsdrang draußen sehr hoch
  • jüngere Katzen gehen auf Entdeckungstour und finden nicht mehr zurück
  • die Katze wurde bei einem Unfall verletzt

VS.-Hinweis: Generell können bei Katzen, die sich draußen frei bewegen, schnell Unfälle passieren, die zu Verletzungen. Wichtig ist, dass in einem solchen Fall beispielsweise Operationskosten beim Tierarzt oder in der Tierklinik abgedeckt sind. Dazu gibt eine Katzenoperationsversicherung, die Sie von diesem Kostenrisiko entlastet.

Warum sollte ich meine Katze registrieren lassen?

Grundsätzlich erleichtert ein Chip und die Registrierung das Auffinden und Zuordnen der entlaufenen Katze. Lassen Sie daher Ihre Katze beim Tierarzt mit einem Chip versehen. Danach erfolgt die Registrierung, wobei der Tierarzt alle relevanten Daten der Katze und auch Ihre Kontaktdaten erfasst. Dazu lassen Sie Ihre Katze in den gängigen Haustierregistern registrieren wie beispielsweise bei Tasso oder Findex, das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes. Der Vorteil dabei ist: Findet jemand Ihre Katze, dann kann der Chip beim Tierarzt oder im Tierheim direkt ausgelesen werden und die verschwundene Katze wird Ihnen zugeordnet.

Wichtig ist, dass Sie selber die Ruhe bewahren. Die meisten Katzen werden nach ein paar Tagen wieder gefunden. Bereiten Sie an den Stellen, wo Sie Ihre Katze vermuten, kleine Depots mit Leckerchen vor. Nutzen Sie gegebenenfalls Wildkameras, damit Sie erkennen, ob es sich bei dem Plünderer des Depots um Ihre Katze handelt oder um eine fremde Katze. Falls Ihre Katze gerade entlaufen ist und vermisst wird, drücken wir Ihnen die Daumen, dass sie bald wieder zuhause ist.

Abonnieren Sie jetzt unseren VS.-Newsletter Katze und verpassen keine Tipps und Infos über Katzen:

Katze mit Pfoten auf dem Tisch

Wir freuen uns über Ihren Kommentar – schreiben Sie uns. Das VS.-Team hilft Ihnen gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.