eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Haut- und Fellerprobleme
 

Wenn die Katze krank wird - Alarmsignale bei Haut- und Fellerkrankungen

Katze liegt auf dem Boden

Unsere kleinen Schmusetiger sind wahre Meister im Verbergen von Schmerz und Krankheit. Wir können aber unsere Katze täglich einmal in Augenschein nehmen, um Veränderungen festzustellen.

Dabei können uns die Haut, das Fell und auch die Katzenhaare einiges über den Gesundheitszustand sagen.

Kahle Stellen sind an der Katze sichtbar

Wenn Ihre Katze Hautprobleme hat, dann wird sie an der betroffenen Stelle ihr Fell vermehrt lecken und sich auch dort kratzen. Durch diese intensive Fellbehandlung kommt es zu kahlen Stellen im Fell, es können sogar richtige Löcher sichtbar werden. Wenn Sie solche Symptome bei Ihrer Katze entdecken, sind das mögliche Anzeichen auf eine Pilzinfektion. Dabei verläuft der Haarverlust nicht symmetrisch, sondern ist über verschiedene Stellen sehr unregelmäßig verteilt. Jetzt heißt es handeln und ab zum Tierarzt, da ohne Medikamente das Problem für Ihren Stubentiger nicht in den Griff zu bekommen ist.

Tipp:Mit der Katzenkrankenversicherungkönnen Sie diese notwendigen Heilbehandlungen finanziell absichern. Je nach Aufwand des Tierarztes und der daraus folgenden Diagnose können schnell drei- bis vierstellige Kosten anfallen.

Ihre Katze leidet unter Juckreiz

Fällt Ihnen auf, dass sich Ihre Katze häufig kratzen muss – und das regelmäßig an den gleichen Stellen? Dann kann die Ursache dafür ein Befall von Flöhen oder Zecken sein. Flöhe werden mit einem Antiparasitikum behandelt. Zecken hingegen müssen unmittelbar entfernt, da sie über ihren Speichel Krankheitserreger verbreiten können. Finden Sie auf dem Fell Ihrer Katze auch beim gründlichen Absuchen keine Parasiten, so müssen Sie mit Ihrem Liebling zum Tierarzt. Es kann durchaus sein, dass Ihre Katze allein auf den Flohbiss allergisch reagiert und sich daher andauernd kratzen muss. Ihr Tierarzt kann Ihnen dann entsprechende Medikamente zur Heilbehandlung verschreiben.

Leidet Ihre Katze unter Schuppen?

Nicht nur wir Menschen können Probleme mit Schuppen haben – unsere Katze neigt in manchen Fällen ebenfalls zu Schuppenbefall. Dafür kann unter Umständen eine zu trockene Raumluft der Auslöser sein, da durch die mangelnde Feuchtigkeit die Haut der Katze gereizt wird. Hautprobleme können bei Ihrem Liebling aber auch auftreten durch Futtermittelallergien. Ein Nährstoffmangel, gepaart mit Stoffwechselproblemen, kann sich durchaus auf der Hautoberfläche mit einer Schuppenbildung bemerkbar machen. Ebenso ist eine Pilzinfektion bei Ihrem Sofalöwen denkbar. Daher sollten Sie unmittelbar den Tierarzt aufsuchen. Dieser muss dann, wenn die Diagnose steht, mit Antibiotika die Heilbehandlung einleiten. Durch eine Futterumstellung oder ein anderes Raumklima zu Hause können Sie zusätzlich Abhilfe schaffen.

Hautprobleme durch das Futter?

Ähnlich wie bei uns Menschen kommt es bei Katzen in einigen Fällen durch falsches Futter zu Hauterkrankungen. Der Körper stuft verschiedene aufgenommene Proteine als feindlich ein und löst dadurch einen Abwehrmechanismus bei der Katze aus. Dadurch kommt es auf der Hautoberfläche zu einem starken Juckreiz. Das wiederum führt dazu, dass Ihre Katze sich an den betroffenen Stellen ausgiebig kratzt. Die Folge sind krustige und blutige Stellen, Haarausfall, Verdickungen an der Hautoberfläche – Infektionen können durch diese Hautverletzungen entstehen. Wundern Sie sich nicht, denn diese Veränderungen der Reaktionen auf das Futter sind nicht angeboren, sondern entstehen schleichend. Sie können plötzlich auftreten, obwohl Ihre Katze das allergieauslösende Futter schon seit geraumer Zeit frisst.

Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall

Alle Katzenfreunde wissen, dass Katzen Haare verlieren. Es muss nicht immer eine Krankheit die Ursache sein. Das ist vor allem im Frühling der Fall, wenn der Fellwechsel ansteht. Das macht sich in vielen Stellen im Haus bemerkbar, vorzugsweise auf dem Sofa, Teppichen oder dem Bett. Der Haarausfall durch den Fellwechsel ist unbedenklich.

Das einzige Problem ergibt sich beim Verschlucken der Haare: Da Ihre Katze sich immer intensiv leckt, gelangen die Haare natürlich in den Magen. Bilden sie dort einen Ballen, kann dieser unter Umständen zu einem Darmverschluss führen. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie Ihrer Katze Katzengras oder auch Malzpaste anbieten. Damit erbricht Ihre Katze die Haarballen und das Risiko eines Darmverschlusses wird dadurch erheblich gemindert.

Wenn es bei der Katze zu Abszessen kommt

Egal ob Freigänger oder Wohnungskatzen – kleine Raufereien können immer mal wieder vorkommen. Dabei kommt es zu Kratz- oder Rissstellen auf der Haut, die wiederum Abszesse bilden können. Häufig treten diese an den Extremitäten, am Hals und am Schwanz auf. Die Stellen sind zumeist geschwollen und Ihre Katze lässt sich dort nur sehr ungerne anfassen. Zunächst muss der Abszess mit einem Antiseptikum behandelt werden. Sie müssen dann mit Ihrer Katze unbedingt zum Tierarzt: Ein Abszess kann irgendwann nach außen aufbrechen und die Eiterflüssigkeit tritt aus. Daher muss der Tierarzt den Abszess in einem kurzen chirurgischen Eingriff entfernen und die Wunde reinigen. Damit Ihre Katze nicht in Versuchung kommt die betroffene Stelle zu belecken, bekommt sie eine Halskrause. Das ist zwar für den Sofalöwen nicht besonders toll, aber trägt dazu bei, dass die Wundheilung schneller verlaufen kann.

Liegt unter Umständen eine hormonelle Störung vor?

Ab einem bestimmten Alter können bei Katzen hormonelle Störungen der Auslöser für Hauterkrankungen sein. Dabei sind vor allem die folgenden Organe und ihre produzierten Hormone ein häufiger Auslöser:

  • Schilddrüse durch die Überfunktion
  • Nebenniere mit der Überproduktion von Cortisol, ein Stresshormon, das Stoffwechselvorgänge aktivieren soll
  • Geschlechtsorgane für die Über- und auch Unterproduktion von Hormonen

Bei hormonellen Störungen treten am häufigsten Symptome wie Fellverlust oder Verlust der Felldichte auf. Da diese Hormonstörungen zunächst nicht mit einem Juckreiz einhergehen, können Sie eine solche Ursache nur erahnen, in dem Sie regelmäßig das Fell Ihrer Katze untersuchen.

Erst, wenn das Ungleichgewicht der Hormone zunimmt, führt das zu einem Juckreiz auf der Hautoberfläche und das Fell riecht unangenehm. Die meisten hormonellen Erkrankungen kann der Tierarzt ohne nennenswerte Nebenwirkungen behandeln. Mit speziellen Tests zur Felluntersuchung oder anhand von Urin- und Blutproben kommt der Tierarzt dem Auslöser der Hormonstörung schnell auf die Spur.

Kommentare

Am 13.06.2019 schrieb Uta

Ich habe eine Katze vor einem Haus gesehen. Als ich sie streichelte, sah ich viele kahle Stellen, oben am Hals, wo sie bestimmt nicht selbst mir der Zunge hinkam, innen an den Pfoten, am Unterleib. Als der Hausbesitzer kam, fragte ich ihn. er tat so als ob er mit der katze nichts zu tun hätte. Lachte und sagte: Ich würde die nicht streicheln. Ich bekam auch Angst, sie hätte eine ansteckende krankheit. . Ich habe kein Geld für einen Tierarzt, weiß auch nicht sicher, ob sie doch jemandem gehört. Was kann ich tun?

antworten
Am 13.06.2019 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Uta,

danke für Ihre Nachricht. Vom Grundsatz her muss es sich bei der Katze nicht um einen Streuner handeln. Viele Katzen sind Freigänger und ihr Herrchen oder Frauchen wäre nicht erfreut darüber, dass die Katze auf einmal anderswo versorgt wird. Es ist natürlich schwer für Sie, die Katze nicht in Ihre Obhut zu nehmen, obwohl sie sichtbar ein vermisstes Tier sein könnte. Es ist besser, wenn Sie mal im Auge behalten, ob die Katze öfter in Ihrer Umgebung erscheint. Ist das der Fall, sprechen Sie doch mal den örtlichen Tierschutzverein an. Der kann mit einer Lebendfalle die Katze einfangen, ohne dass sie Schäden davon trägt. Dann kann die Katze beim Tierarzt untersucht werden. Womöglich kann der Tierarzt eine Chip- oder Tätowierungsnummer auslesen und über die einschlägigen Verzeichnisse wie Tasso den Eigentümer ausfindig machen.

Versuchen Sie nicht selber, die Katze einzufangen. Diese kann sich mit Bissen wehren und Ihnen dadurch Verletzungen zufügen, bei denen sogar Infektionen übertragen werden. Auch wenn es schwer fällt – vermeiden Sie die Fütterung der Katze. Durch eine regelmäßige Fütterung gewähren Sie der Katze aus Sicht des Gesetzgebers Obhut und sind dann auch fortlaufend für sie verantwortlich – wenn sich der Eigentümer nicht findet. Mit diesem Verpflichtungen hängt nämlich nicht nur die weitere Fütterung zusammen, sondern auch eine tierärztliche Versorgung.

Sprechen Sie also besser den örtlichen Tierschutzverein an, wie Sie hiern weiter vorgehen sollen.

Viele Grüße

Manfred vom vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 29.07.2019 schrieb Michelle Friedmann

Meine Katze hat am Kopf kurz vor den Ohren und in den Ohren Immer wieder blutige stellen die dann von alleine abheilen aber ständig wieder auftreten. Waren deshalb auch schon beim Tierarzt, ein Pilz hat sich nicht gebildet.
Allerdings wundert es mich woher das kommen könnte, da unser Haushalt extrem sauber gehalten ist und wir die Schuhe auch immer vor der Wohnung lassen.
Ich macht mir ein wenig sorgen um meine Katze.
Was kann ich tun ? Da unsere Katze sich garnicht festhalten lässt sondern einen dann zerkratzen würde.

antworten
Am 30.07.2019 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Michelle,

ich sehe hier als einzige Lösung, den Tierarzt aufzusuchen, wenn wieder einmal die blutigen Stellen auftreten. Beobachten Sie Ihre Katze auch ein bisschen intensiver: Kommt es womöglich durch heftiges Kratzen zu den blutigen Stellen? Teilen Sie Ihrem Tierarzt Ihre Beobachtungen mit, sofern Sie welche machen.

Aus der Ferne lässt sich leider nicht einschätzen, welche Ursachen hier zu Grunde liegen.

Wir wünsche Ihnen für Ihre Samtpfote alles Gute. Lassen Sie ruhig von sich hören, wenn Sie näheres über die Ursache erfahren haben.

Ihnen noch einen sonnigen Start in den Tag.

Manfred vom vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 08.08.2019 schrieb Diana

Hallo. Mein Kater kratzt sich seit zwei Wochen an ein und der selben Stellen ,dem Kehlkopf und reißt sich Löcher in die Haut . In der ersten Woche dachte ich seine Krallen sind evtl. zu spitz und versorgte die gesamte Stelle mit einem Antiseptikum und einem Verband . Die Löcher schlossen sich und die Wunde war rückläufig ,weshalb ich den Verband wieder weg ließ . Drei Tage verliefen normal und plötzlich riß er sich wieder ein Loch mit einem Durchmesser von 0.5 x 1,0 cm und diesmal tiefer . Was könnte das nur auslösen ?

antworten
Am 09.09.2019 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Diana,

es tut mir leid, dass Ihre Samtpfote Ihnen im Moment solche Sorgen macht.

Die Ursachen dafür sind aus der Ferne kaum zuverlässig zu eruieren.

Hier sollten Sie auf alle Fälle mit Ihrem Liebling den Tierarzt aufsuchen, damit dieser nach den Ursachen der Kratzanfälle schauen kann.

Viele Grüße

Manfred vom vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 05.09.2019 schrieb Daisy

Meine Katze kratzt sich blutig im Genick ,immer die selbe Stelle. Allergietest und Flöhe bzw. Tiere ,würde nichts gefunden. Pilztest ist Positiv . Sie hat verschiedene Impfen bekommen und Salben. Keine Veränderung. Was kann ich noch tun ?

antworten
Am 06.09.2019 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Daisy,

es tut mir leid, dass Sie so in Sorge um Ihre Samtpfote sind. Es ist natürlich schwer, von außen hier noch einen Ratschalg zur medizinischen Behandlung zu erteilen.

Aus meiner Sicht ist es sinnvoll, das Verhalten Ihrer Katze genau zu beobachten. Wann muss sie sich derartig fest kratzen? Passiert das nur in einer bestimmen Umgebung? Kann es sein, dass hier Einflüsse aus dem Umfeld Ihrer katze dazu beitragen, dass sie einen solchen temporär auftretenden Juckreiz entwickelt?

Sammeln Sie Ihre Beobachtungen einmal und sprechen Sie dann Ihren Tierart darauf an.

Liebe Grüße

Manfred vom vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 27.09.2019 schrieb Ann-Cathrin Hamacher

Hallo,
mein Kater ca. 5-6 Monate alt hat seit gestern eine kahle Stelle am mittleren Rücken (sieht aus wie bei Menschen der Kreisrundehaarausfall) die Stelle ist weder blutig noch entzündet ihn stört es auch nicht wenn ich ihn da anfasse.
Sein Fell ist sonst sehr gepflegt und gesund, er frisst normal trinkt und spielt, sein Verhalten hat sich nicht verändert. Er kratzt sich nirgends auffällig oder häufig, er putzt sich auch nicht zu häufig und nicht an dieser Stelle. Wie ich das sehe stört ihn selber die Stelle nicht. Er ist ein Stubenkater der viel Aufmerksamkeit bekommt und selten alleine ist. Er bekommt immer abwechslungsreiches und gutes Futter, bisher keine Allergien oder Auffälligkeiten.
Ich weiß nicht ob ich zum Tierarzt fahren soll, weil er sich ganz normal verhält und die Stelle nur kahl ist, hab ein bisschen sorge dass es was ist..?

antworten
Am 30.09.2019 schrieb Manfred Weiblen

Guten Morgen Ann-Kathrin,

dass eine Katze ab und an Haare verliert, ist erst einmal nichts Ungewöhnliches. Schließlich haben Haare nur eine begrenzte Lebensdauer und fallen irgendwann einfach aus. Bei kahlen Stellen, die im Fell symetrisch, also kreisrund, auftreten, sollten Sie mit Ihrem Liebling ruhig zum Tierarzt. Hier können durchaus Würmer, Parasiten oder Allergien dazu führen, dass es zum Haarausfall gekommen ist. Katzen sind darüberhinaus von Natur aus darauf getrimmt, Krankheiten zu verbergen. Besser einmal mehr beim Tierarzt vorbeischauen, dann haben Sie wenigstens Sicherheit und Ihr Liebling bekommt die möglicherweise benötigte Behandlung.

Alles Gute für Ihre Samtpfote

Manfred vom vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 19.10.2019 schrieb Dagmar

Mein Kater hat einige „krustige“Stellen am Körper u das Fell an den inneren Oberschenkeln ging weg,scheint sich aber wieder zu verdichten
Heute frisst er seit Nachm nicht u wirkt apathisch
Ich will Montag gleich zum Tierarzt,weiss jemand,was das sein könnte?
Ich habe gr Angst um dem Schatz u habe noch zwei Süsse,bei denen ich Angst vor Ansteckung habe

antworten
Am 21.10.2019 schrieb Kim Gerdesmeier

Hallo Dagmar,

ein Tierarztbesuch ist wirklich der beste Schritt. Er wird Ihnen sicherlich weiterhelfen. Solch krustige Stellen und der Fellverlust könnten nämlich viele Ursachen haben. Eine allergische Reaktion auf Flohkot oder auch Hautpilz sowie Hormonstörungen könnten zum Beispiel dahinter stecken.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kater alles Gute
Kim vom vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 20.10.2019 schrieb Hailie

Meine Katze ist 6 Jahre alt und ihre Ohren sind obendrauf sehr trocken. Innen ist es sauber.
Muss ich mir Sorgen machen und zum Tierarzt gehen?
Kratzen tut sie sich am Ohr nicht. Ihr Putzverhalten ist ebenfalls normal.

antworten
Am 21.10.2019 schrieb Kim Gerdesmeier

Hallo Hailie,

ob Sie sich Sorgen machen müssen, kann ich leider nicht beurteilen. Ein Tierarztbesuch kann jedoch sicherlich nicht schaden.

Liebe Grüße aus Bottrop
Kim vom vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 03.11.2019 schrieb Sabine

Hallo,
Ich habe da auch mal eine Frage.
Mein Kater ca. 3 Jahre alt wurde vor rund 2 Wochen am Darm operiert, es war eine sehr schwere OP weil sein Darm an zwei stellen leider aufgeschnitten wurde.
Soweit geht es ihm wieder gut, er schnurrt und genießt seine Streicheleinheiten. Jetzt ist mir aber vor zwei Tagen aufgefallen das der an der Kehle (oberhalb des Hals) sein Fell etwas lichte war und jetzt dort einen Kahle Stelle ist. Ebenso hat er am Hintern im Afterbereich kleine kahle Stellen. Die Haut ist an beiden Stellen vollkommen normal, keine Rötungen oder sonstige Auffälligkeiten. Ich war mit der Darm OP bestimmt jetzt 8 mal beim Tierarzt (bis wir wussten was er hat, und bis es dann zur OP kam. Und natürlich die Nachsorge Untersuchung noch.) Können diese kahlen Stellen auch Stressbedingt sein ? Ich bin etwas verunsichert da die OP jetz 2 Wochen her ist. Noch dazu kommt das die Nachsorge Untersuchung diese Woche Montag war, wo wir 1 Stunde im Wartezimmer zwischen anderen Katzen und Hunden warten mussten, evtl. war das jazu viel Stress und hat den ,,Haarausfall‘ verursacht.

Schon mal vielen Dank.
Lg Sabine A.

antworten
Am 04.11.2019 schrieb Ralf Becker

Hallo Sabine, wir sind leider kein Tierarzt und dürfen hier auch keine medizinischen Antworten geben. Tut uns leid.. Euch alles Gute

Am 03.11.2019 schrieb Jacky

Hallo, ich habe einen 4 jährigen siam Kater, seit gesten ist sein rechtes Auge bzw die Haut wo sich die tränenn sammen aufgesisswn , alles drumherum ist schwarz und zusammen geklebt , es scheint ihm nkcht zu stören auch nkcht wenn ich es mit einem nassen Tuch weg wische , dennoch mache ich mir voll die Sorgen und bin panisch wie immer . Kann mir jemand einem Rat geben ? Soll ich zum Tierarzt? Bevor die mir sagen es ist nichts er hat sich gekratzt .die Winde ist ca 1 cm lang

antworten
Am 04.11.2019 schrieb Ralf Becker

Hallo, du solltest auf jeden Fall zum Tierarzt und dieses untersuchen lassen

Am 19.12.2019 schrieb Raube

Hallo ich habe eine 15 Jahre alte Katze seit 18 Tagen Frist sie nicht mehr, und nimmt viel Wasser zu sich. und schüttelt anschließend immer wieder ihren Kopf, auch hat sie großen Gewichtsverlust. Ich versuche alles mögliche um ihren Appetit wieder herzustellen, ohne Erfolg. Was kann ich noch tun oder was kann man mir anraten?

antworten
Am 19.12.2019 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Olli,

es tut uns leid zu hören, dass es Ihrer Samtpfote nicht gut geht.

In diesem Fall empfehlen wir ganz klar: Suchen Sie mit Ihrer Katze den Tierarzt auf. Hier fallen mehrere Symptome zusammen, die auf einen ernsthaft gefährdeten Gesundheitszustand hindeuten.

Wir drücken Ihnen die Daumen, dass Ihre Katze wieder auf die Beine kommt.

Herzliche Grüße und ein besinnliches Weihnachtsfest.

Manfred vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 31.01.2020 schrieb Tina

Hallo ich habe 1 Katze und einen Kater
Die Katze kratzt sich schon recht lange am Hals und Kopfbereich sie beist sich an den Vorder Pfoten Kahle stellen in die Beine und am Schwanz und oberer rücken juckt es sie wohl auf öfter insgesamt putzt sie sich sehr sehr viel ich habe so viel versucht Futter umgestellt war bei 3 Tierärzten Cremes Spot on usw alles nichts geholfen jeden Monat hab ich enorm hohe TA Rechnungen und meinen kleinen Schatz geht es nicht gut ich brauche dringen Hilfe !!!! Sie hat schwarze Krümel am Kinn im Fell weshalb der TA meinte es wäre kinnakne diese behandle ich Zz mit calendula Essenz und Globuli ich glaube es ist schon etwas besser geworden allerdings hört das geputzte und gekratzt einfache nicht auf und noch dazu fängt mein Kater seit 3 Wochen auch an
Was soll ich tun

antworten
Am 03.02.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Tina,

die schwarzen Krümmelchen am Kinn Ihrer Katze können tatsächlich das Symptom einer Kinnakne sein. Insofern würde ich da mal dem Tierarzt beipflichten. Ebenso berichten viele Katzenfreunde, dass sie Calendula-Essenzen anwenden, um die Akne in den Griff zu bekommen.

Natürlich ist das noch das Problem, dass sich Ihre Katze dort regelmäßig kratzt. Das wiederum kann zu Schädigungen an der Hautoberfläche führe, dass dieser Kinnbereich anfällig für Infektionen ist. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über ergänzende Medikamente, die den Juckreiz lindern. Bitte greifen Sie dabei aber nicht auf Hausmittelchen zurück. Damit tun Sie Ihrer Katze keinen Gefallen. Auch wenn es teuer ist: Besser einmal mehr zum Tierarzt als zu wenig.

Viele Grüße und alles Gute für Ihre Samtpfoten.

Manfred vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 18.02.2020 schrieb Janine

Hallo,

ich habe drei BKH, zwei weiblich, ein männlichen.

Mein Kater macht mir etwas sorge, er leckt sich vermehrt und kratzt sich auch mehr als sonst. Und wenn er sich kratzt, liegen oft, kleine Fellbüschel in der Wohnung. Er hat bislang keine kahlen Stellen, sein Fell ist dicht, glänzt und ist auch nicht spröde. Er ist schwarz, daher kann ich besonders nach dem Bürsten, die ganzen Schuppen auf seinem Fell erkennen.
Wir Barfen und er bekommt zusätzlich Taurin und alle anderen Spurenelemente. Das letzte Blutbild, war sehr gut und er hat keinerlei Mangelerscheinung. Auch die Gabe Homöopathischer Mittel, zeigte nur bedingt Besserung.

Unser Tierarzt hat weder einen Pilz, Flöhe oder andere Organischen Probleme gefunden, Schilddrüse, Leber, Niere, alles einwandfrei.

Was kann ich noch tun, um meinem Kater, wie4der etwas mehr Lebensqualität zu geben?

antworten
Am 18.02.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Janine,

wann waren Sie mit Ihrem Liebling denn beim Tierarzt? Wenn dieser erst in den letzten Tagen eine gründliche Untersuchung vorgenommen hat, sollte ja momentan alles in Ordnung sein.

Von außen ist es natürlich schwierig, eine Diagnose zu stellen.

Ich sehe hier zwei Möglichkeiten. Liegt Ihr Katze gerne an oder auf der Heizung? Dann trocknet die warme Luft die Hautoberfläche aus und es bilden sich Schuppen. Ihre Katze kratzt sich, weil es juckt und verteilt dabei Haare und Schuppen in Ihrer Wohnung.

Andererseits kann es ein, dass bei Ihrer Katze bedingt durch die früh anhaltende wärmere Witterung bereits der Fellwechsel einsetzt.

Zu Ihrer Beruhigung würde ich auch mal sagen, dass die Lebensqualität darunter sicherlich nicht leidet. Bitte beachten Sie, dass meine Vermutung lediglich auf Ihrer Schilderung basiert und keine tierärztliche Diagnose darstellt.

Halten Sie das Verhalten Ihrer Katze aber dennoch im Auge. Sollte sich Auffälligkeiten ergeben wie wunde oder kahle Stellen, gehen Sie bitte noch einmal zum Tierarzt.

Alles Gute für Ihre drei Stubentiger.

Manfred vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 19.03.2020 schrieb Mirijam

Meine Katze kratzt sich des öfteren im Gesicht und verliert schon langsam Fell am Ansatz der Barthaare
Was könnte das sein?

antworten
Am 20.03.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Mirijam,

vielen Dank für deine Nachricht. Es ist allerdings schwer, aus der Ferne hier eine Diagnose zu stellen. Fakt ist aber: Wenn deine Katze sich so sehr kratzt, dass sie an der Stelle bereits das Fell verliert, dann deutet das auf ein Problem hin, das sich der Tierarzt mal anschauen sollte.

Schöne Grüße aus Bottrop

Manfred vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 02.04.2020 schrieb Marie

Hallöchen,

ich hoffe dass ich endlich einen Rat für meine Ragdol Mädels finde. Meine zwei Ladies (10 und 12 Jahre) leben jetzt mit mir seit über einem halben Jahr in der neuen Wohnung. Seit geraumer Zeit (im Haushalt hat sich nichts verändert) kratzen sich BEIDE links und rechts am Hals das Fell aus. Die Haut ist weder gerötet noch schuppig an den Stellen. Es liegt auch kein Flo, Pilz- oder Sonstiger Befall vor, laut Tierarzt. Ich bin ratlos. Was ist los? Kann es am Futter liegen? Habe dieses (Select Gold Trockenfutter) noch nie geändert. Kann es eine Unverträglichkeit oder ein Mangel sein? Der sich so symmetrisch bei BEIDEN Katzen GLEICHZEITIG äußert?
Danke schon einmal für Euren Rat!

antworten
Am 03.04.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Marie,

danke für deine Anfrage.

Da der Tierarzt bereits Flöhe, Pilze, Infektionen oder Würmer ausgeschlossen hat, bleibt aus meiner Sicht die Möglichkeit einer Futtermittelallergie bestehen. Diese kann plötzlich auftreten, auch wenn deine Katzen vorher keine Probleme mit dem Futter hatten.

Spreche mal deinen Tierarzt auf diese Möglichkeit an. Es kann sein, dass sich deine Katzen im Laufe der Zeit die Stellen am Hals doch noch blutig kratzen und damit das Risiko von Infektionen besteht.

Alles Gute für deine Katze und bleibe gesund.

Manfred vom VS.-verglecihen-und-sparen.de-Team

Am 02.06.2020 schrieb Lea Michel

Hallo,
meine Katze (ca. 3 Jahre alt) hat seit geraumer Zeit hinten am Rücken eine Stelle, wo das Fell ganz rau und grau ist. Am Rücken hat sie aber schwarzes Fell. Die Haare dort sind auch überhaupt nicht weich, sondern sehr stumpf. Der Rest des Körpers, bzw. Fells ist sehr glänzend, gesund und weich.
Wir hatten erst eine mögliche Allergie gegen Futter/Leckerlis im Sinn, aber die Stelle ging auch nach längerem Absetzen der verschiedenen Futtermittel nicht weg. Die Stelle scheint aber auch nicht zu jucken. Es befindet sich dort weder Kruste noch Ausschlag, die Haut weist keine Veränderungen auf. Sie hat auch keine Wesensveränderung gezeigt. Komischerweise wird die raue Steller intensiver wenn wir sie da bürsten. Vielleicht ist es ja ein Mangel an Nährstoffen??

Ich hoffe sehr, dass Ihr mir vielleicht einen Ratschlag geben könntet.

LG

antworten
Am 04.06.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Lea,

es tut mir leid zu lesen, welches Leiden deine Katze zur Zeit durchmacht.

Aus der Ferne ist es natürlich schwer, hier eine gezielte Diagnose zu geben. Das kann von Nährstoffmangel bis hin zu Befall von Parasiten alles Mögliche sein.

Ich würde hier an deiner Stelle mal zum Tierarzt gehen, dass er mal deine Katze genau unter die Lupe nimmt.

Damit wirst du wahrscheinlich mehr Glück haben, als mit einer Diagnose aus der Ferne.

Ich drücke dir die Daumen, dass es deiner Samtpfote bald wieder besser geht.

Viele Grüße aus Bottrop

Manfred vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 24.06.2020 schrieb Benjamin

Mein Kater ist 3 Jahre alt. Er kratzt sich schon lange am Hals, so dass die Wunde riesig geworden ist und blutet. Halskrause und Budy haben nichts geholfen.
Habe ihn schon so oft zum TA gebracht. Es wurde alles gemacht und nichts festgestellt. Er ist auch eine Nacht in der Praxis geblieben und es wurde alles untersucht, so dass wir auch eine saftige Rechnung erhalten haben.
Es tut mir so leid, dass ich ihm nicht helfen kann. Bin ratlos. Er versteckt sich immer unterm Bett und wenn er mal rauskommt, dann kratzt er sich Wund.
Haben Sie eventl. einen Rat.
Danke
LG Benjamin

antworten
Am 25.06.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Benjamin,

das ist traurig zu hören, dass deine Samtpfote so sehr unter den Hautreizungen leidet.

Gibt es denn irgendeine Diagnose, die der Tierarzt gestellt hat? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass er nichts unternommen haben soll.

Bei einer saftigen Rechnung muss ja irgendetwas bei herausgekommen sein.

Viele Grüße aus Bottrop

Manfred vom vergleichen-und-sparen.de.-Team

Am 13.07.2020 schrieb Michaela

Hallo meine Katze wurde 2019 Kastriert .
Lebt zu Hause noch mit weiteren Stubentigern .
Nun hat sie sich nach der kastration verändert sie jagt die anderen aber nicht immer .
Und sie beißt sich am Unterbauch -Hinterläufe die Haare aus . Bisher bekam sie alle 3 Wochen Kartison spritzen und bekommt jetzt noch zusätzlich 1 zylkene .
Meine Tierärztin weiss aber nicht genau woran es liegt . Ich bringe es aber mit der kastration in Verbindung da sie vorher gesund war. Gibt es noch andere Dinge woran es liegen könnte ?
Liebe Grüße

antworten
Am 14.07.2020 schrieb Julia Siegfried

Hallo Michaela,

danke für deinen Kommentar. Wenn deine Tierärztin keine genaue Ursache finden kann, liegt der Verdacht nahe, dass es sich eventuell um eine psychische Störung handelt, wie zum Beispiel Stress. Gut möglich, dass dieser mit der Kastration einhergeht. Ist dir vielleicht aufgefallen, dass sich nach der Kastration das Verhalten deiner anderen Stubentiger deiner Katze gegenüber geändert hat? Vielleicht wird sie gemobbt? Beobachte einmal das Verhalten der Katzen untereinander. Vielleicht ist dort die Ursache zu finden. Hier findest du einen Artikel zu dem Thema: Mobbing unter Katzen

Je nachdem, wie gravierend das Problem ist, könntest du auch überlegen, einen Tierpsychologen aufzusuchen. Vielleicht kann dieser Licht ins Dunkel bringen. Ich hoffe, ihr findet eine Lösung und deiner Katze geht es bald wieder besser.

Viele Grüße
Julia vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

antworten
Am 20.07.2020 schrieb Michaela Wrenn

Das Verhalten der Katzen hat sich sogar sehr verändert. Es sind in 2 Katzen die Cindy die das Fellproblem hat ist allerdings diejenige die jagt . Wenn die Kortisonspritze abklingen wird das Verhalten der cindy den anderen gegenüber allerdings schlimmer . Sobald sie die spritze erhalten hat ist anscheinend der juckreiz eingedämmt. Dadurch ist sie dann entspannter. Aber es ist nur von kurzer Dauer. Bekämpft das Symptome aber nicht die Ursache. Eine Tierpychologen hatte ich noch nicht in Betracht gezogen . Danke für die Antwort

Am 23.07.2020 schrieb Christine Brandner-Roth

Hallo!
Unser Kater 3 Jahre rupft sich immer wieder an derselben Stelle am Rücken und am Schwanz das Fell heraus... TA hat schon mehrfach geschaut... findet keine Ursache... er verhält sich auch ganz normal... nur ist er extrem auf unseren Sohn 17 fixiert... der ist nunmal in der Ausbildung und am Abend draußen... er miaut schon wenn der Kerl im „ Anflug“ ist an der Gartentüre... er nimmt ihn manchmal mit raus...der sitzt schon freiwillig in seinen Rucksack... kann Frust die Ursache sein?

antworten
Am 23.07.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Christine,

das Problem bei diesem Verhalten ist, dass das Kratzen allein für sich schon wieder der Auslöser des Verhaltens ist. Durch das Kratzen wird die Hautoberfläche geschädigt. Das wiederum löst ja dann auch einen Juckreiz aus, der wiederum im regelmäßigen Kratzen mündet.

Hat euer Tierarzt ihn lediglich auf Krankheiten oder Parasitenbefall untersucht? Ich würde beim Tierarzt mal nachfragen, ob er euch nicht eine Salbe verschrieben kann, die einerseits die Wundheilung vorantreibt und andererseits sich lindernd auf einen möglichen Juckreiz auswirkt.

Viele Grüße aus Bottrop

Manfred vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

Am 31.07.2020 schrieb Blanca

Hallo
Meine Katze leckt und beißt sich immer an der selben stelle hinten beim Schwanz Absatz. Sie hat dar mittlerweile schon kahle Stelle. Wir haben ihr schon Flohmittel gegeben dass hat aber nichts gebracht. Hat jemand Tipps was man dagegen tun kann ?

antworten
Am 03.08.2020 schrieb Manfred Weiblen

Hallo Blanca,

danke für deine Nachricht. Wenn sich deine Katze immer an derselben Stelle kratzt und beißt, stecken da womöglich noch andere Ursachen hinter als ein vermeintlicher Flohbefall.

Deine Katze erfährt ja offensichtlich keine Linderung durch das Flohmittel.

Das ist für mich ein Signal, dass dein Tierarzt sich deine Katze mal etwas genauer anschauen sollte. Du solltest damit auch nicht zu lange zögern, da eine Verletzung der Hautoberfläche durch das Kratzen resultieren kann und demnach deine Katze anfällig für Infektionen ist. Das wiederum führt zu noch mehr Juckreiz - die Situation verschlechtert sich also.

Viele Grüße aus Bottrop

Manfred vom VS.-vergleichen-und-sparen.de-Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar:
Name:
E-Mail-Adresse: