Hundeoperationsversicherung – mit der R+V Versicherung ist ein weiterer Anbieter auf dem Markt

Welpe spielt mit Spielzeug

In Deutschland wächst die Anzahl der Hunde stetig. Ob durch Zucht, aus dem Tierheim oder aus Ländern, in denen es Hunde nicht gut haben. Immer mehr Bürger kommen auf den Hund und holen sich ein vierbeiniges Familienmitglied ins Haus.

Damit wächst auch stetig das Bewusstsein, dass ein Hund kein Tier ist, das mit ein paar Euro im Monat zu unterhalten ist. Es fallen ja nicht nur Kosten für Futter oder Pflege an, sondern auch Tierarztkosten. Diese können bei Unfällen und schweren Erkrankungen teuer werden. Daher gibt es schon seit Jahren die Hundeoperationsversicherung, um diese Kosten abzusichern. Nun gesellt sich mit der R+V Hunde-OP-Versicherung ein weiterer Anbieter auf den Markt.

In Deutschland gibt es sieben Anbieter zur Hunde-OP-Versicherung

Vor mehr als zwanzig Jahren schon haben Tierversicherer wie die Agila und die Uelzener die Notwendigkeit erkannt, für Hundehalter eine Absicherung gegen hohe Operationskosten zu schaffen. Die Hunde-OP-Versicherung kam auf den Markt. Mittlerweile haben sich auch der Branchenriese Allianz und andere Anbieter wie die Helvetia, die Barmenia und Petplan hinzugesellt. Die R+V Versicherung, die bisher nur eine Pferdeoperationsversicherung im Portfolio hatte, ist nun ebenfalls mit einer Hundeoperationsversicherung auf dem Markt.

Welche Leistungen bietet die Hunde-OP-Versicherung der R+V?

Ähnlich wie auch die anderen Gesellschaften bietet die R+V Versicherung mehrere Tarife zur Absicherung Ihres Hundes an. Wesentlicher Unterschied in den Tarifen Basis, Premium und Excellent ist der erstattungsfähige Höchstbetrag im Falle einer Operation. Je Operation werden maximal folgende Summen geleistet:

  1. Tarif Basis:     1.000 Euro
  2. Premium:       2.000 Euro
  3. Excellent:        5.000 Euro

Diese Summen gelten je Operation, dabei ist die Gesamtleistung im Jahr unbegrenzt. Es können also beliebig viele Operationen im Jahr erfolgen, allerdings immer mit der obigen Summenbegrenzung im jeweiligen Tarif.

Generell beträgt die Wartezeit bei allen Tarifen einen Monat – das ist im Vergleich zu den Mitbewerbern passabel, da mehrere Gesellschaften hier eine Wartezeit von drei Monaten ansetzen. Die Laufzeit beträgt generell drei Jahre und verlängert sich, wenn der Vertrag nicht gekündigt wird, um jeweils ein weiteres Jahr.

Was gehört zur Hundeoperationsversicherung der R+V?

Wie bei den anderen Gesellschaften übernimmt die R+V Versicherung nicht nur die Kosten für den operativen Eingriff direkt, sondern auch die Kosten, die mit der Operation zusammenhängen. Das sind zum Beispiel die letzte Untersuchung am Tag vor der Operation, die Unterbringungskosten in der Tierklinik, die Nachsorge und auch Medikamente und Verbandsmaterialen – jeweils im Rahmen der Summengrenzen der einzelnen Tarife. Eingeschlossen sind im Tarif Excellent bereits angeborene Fehlentwicklungen oder bereits vorhandene Erkrankungen. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen Versicherern.

Wie ist die Hunde-OP-Versicherung im Vergleich zu betrachten?

Wir machen mal den Vergleich: Wie schneidet die R+V Hundeoperationsversicherung gegenüber den Mitbewerbern ab? Dazu haben wir den Tarif Excellent der R+V sowie die Top-Tarife der Barmenia und der Agila hinzugezogen. Schließlich entscheiden sich die meisten Hundefreunde für eine umfangreiche Absicherung. Während die R+V Versicherung die Höchstleistung auf 5.000 Euro je Operation deckelt, gibt es bei der Agila und der Barmenia keine Summenbegrenzung. Allerdings kommen Operationen, die solche Kosten aufwerfen, auch nur selten vor. Dafür sind die Beiträge recht unterschiedlich gestaltet. Während der Top-Tarif der R+V Versicherung für einen zweijährigen Labrador bei knapp 49 Euro liegt, kommen die Barmenia mit 17,90 Euro und die Agila mit 24,89 Euro aus. Allerdings steigt der Beitrag bei der Agila mit dem fünften und achten Geburtstag noch einmal um vier Euro beziehungsweise drei Euro an.

Fällt die Entscheidung auf den Premium-Tarif der R+V, so lässt sich dieser am ehesten mit den Standard-Tarifen der Agila und der Barmenia vergleichen. Liegt die Versicherungssumme im Tarif Premium bei 2.000 Euro je Operation, so ist die Begrenzung bei der Agila auf 2.5000 Euro im Jahr angesetzt. Die R+V übernimmt beliebig viele Operationen im Laufe eines Jahres. Bei der Barmenia hingegen gibt es keine Summenbegrenzung. Die Beiträge liegen bei der Barmenia bei 15,22 Euro, bei der R+V-Versicherung bei 16,04 Euro und bei der Agila bei 21,90 Euro – ebenfalls für einen zweijährigen Labrador Retriever.

Insgesamt fügen sich die Tarife der Hunde-OP-Versicherung der R+V gut in die Landschaft der Tierversicherer ein. Lediglich Im Tarif Excellent fallen die Beiträge etwas aus dem Rahmen, wobei die Leistungen durchweg als respektabel zu betrachten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.