eKomi-Siegel
4.8 / 5

Du befindest dich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Hund frisst Kot
 

Hund frisst Kot - warum macht er das?

Hund schnüffelt am Kot

Der Hund frisst Kot - Viele Hundebesitzer kennen die Situation, dass ihr Hund plötzlich und unerwartet die eigene oder eine fremde Hinterlassenschaft aufnimmt. Nicht selten empfindet Frauchen oder Herrchen dabei große Abneigung gegen das Verhalten. Doch warum macht der Hund das? Wir sind dem einmal nachgegangen.

Hund frisst Kot - Verhalten für Welpen nicht ungewöhnlich

Hündinnen, die gerade Welpen zur Welt gebracht haben, fressen sehr häufig die Ausscheidungen ihrer Jungen im Lager oder aus der näheren Umgebung. Es wird vermutet, dass die Hündin dadurch das Nest sauber hält, damit keine große Verunreinigung entsteht.

Wenn die Welpen jedoch Kot aufnehmen, so dient dies vermutlich dem Aufbau der richtigen Darmflora. Wichtige Darmbakterien werden aufgenommen und können sich im Welpen an die Arbeit machen.

Icon Glühbirne

Im Gegensatz zu uns Menschen empfindet der Hund den Geruch der Ausscheidungen nicht als schlimm, eher findet er es verlockend. Verantwortlich dafür sind wohl die flüchtigen Fettsäuren im Kot, die eine starke Anziehung auf den Hund bewirken. Grundsätzlich ist daher dieses Verhalten nicht negativ zu bewerten. Jedoch gibt es Situationen, in denen du Acht geben solltest. Es kann zum Beispiel ein Nährstoffmangel zugrunde liegen.

Hund frisst Kot - wann es bedenklich wird

Grundsätzlich basiert das gelegentliche Fressen von Kot auf natürlichem Verhalten. Aber du solltest dennoch aufpassen, dass es nicht zu häufig passiert und wenn doch, wessen Hinterlassenschaft der Hund gerade anpeilt.

Du musst aber unbedingt darauf achten, dass dein Vierbeiner keinen Pferdeapfel vertilgt, wenn du weißt, dass er einen sogenannten MDR1-Defekt hat. Dieser angeborene Gendefekt findet sich gelegentlich bei den Rassen:

  • Collie
  • Shetland Sheepdog
  • Australian Shepherd
  • Miniature Australian Shepherd
  • Wäller
  • Bobtail
  • Border Collie
  • Bearded Collie
  • Langhaar-Whippet
  • Weißer Schweizer Schäferhund

Der Gendefekt sorgt dafür, dass dein Hund eine Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneistoffen aufweist. Doch was heißt das nun konkret und was haben Pferdeäpfel damit zu tun?

Nun, in Pferdeäpfeln können sich Rückstände eines Pferdeentwurmungsmittels oder anderer Medikamente befinden. Diese Arzneien können bei Hunden mit dem MDR1-Defekt zum Beispiel Lähmungserscheinungen hervorrufen.

Das ist ein deutliches Gesundheitsrisiko für den Hund und eigentlich solltest du allgemein darauf achten, dass sich deine Fellnase von Pferdeäpfeln fernhält.

Auch können fremde Haufen von anderen Tieren mit Krankheiten belastet sein, nicht selten ist auch Wurmbefall mit dabei.

Hund frisst Kot - wie kann ich das verhindern?

Es gibt viele Gründe dafür, dass ein Hund Kot frisst. Eine mögliche Vorbeugung gelingt nur dann, wenn du folgende Regeln beachtest:

  • Lebt der Hund im Zwinger, dann sollte dieser mehrmals am Tag gereinigt werden.
  • Stellst du fest, dass ein Hund im Zwinger Kot frisst, musst du diesen von den anderen Hunden trennen, da sich die anderen Hunde dieses Verhalten „abschauen“ könnten.
  • Beschäftige dich mit dem Hund, Langeweile und damit einhergehende Frustration können Auslöser für das unerwünschte Verhalten sein. Aber Vorsicht: Zuviel Stress kann dieses Verhalten ebenfalls begünstigen.
  • Hat der Hund vielleicht eine Pankreasinsuffizienz (Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse)? Lass diesen Umstand vom Tierarzt überprüfen!
  • Den Hund regelmäßig vom Tierarzt entwurmen lassen!
  • Nährstoffmangel – Achte auf das Futter! Nur die Fütterung mit gutem und den Lebensabschnitten angepasstem Futter kann einer Mangelsituation vorbeugen.
  • Nicht überfüttern! Zuviel Nahrung kann bewirken, dass Vorgänge in der Verdauung gestört werden und der Hund Teile der Nahrung unverdaut ausscheidet. Das riecht dann besonders verlockend für den Vierbeiner.

Diese Tipps dienen natürlich nur zur Orientierung, im Zweifelsfall solltest du immer einen Tierarzt aufsuchen!