eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. So versichern Sie Wertsachen richtig
 

Hausratversicherung – so versichern Sie Wertsachen richtig

Kind hält Haus in Händen

In der Ausgabe 07/2014 von Stiftung Warentest war die Absicherung von Wertsachen in der Hausratversicherung ein Thema. Gerade jetzt zur Sommerzeit nutzen Einbrecher die Abwesenheit vieler Bürger während ihres Urlaubs, um auf Beutezug zu gehen.

Statistisch betrachtet ereignet sich alle vier Minuten in Deutschland ein Einbruch. Dabei werden in vielen Fällen auch Wertsachen gestohlen, wenn die Einbrecher genug Zeit zum Durchstöbern der Wohnräume haben. Wenn Sie Wertsachen besitzen, müssen Sie bei der Hausratversicherung verschiedene Dinge beachten.

Versicherungssumme nicht zu knapp bemessen

Je höher die Versicherungssumme ist, desto höher ist auch der Beitrag zur Hausratversicherung. Sparen Sie hier am falschen Ende, ist der Ärger mit Ihrer Hausratversicherung vorprogrammiert. Diese muss den Schaden nur anteilig erstatten, wenn Sie unterversichert sind. Üblicherweise liegt der Versicherungsschutz bei 700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Wertsachen sind bei vielen Tarifen nicht bis zur vollen Versicherungssumme abgedeckt, sondern nur prozentual. Bei Bargeld, Wertpapieren oder anderen wertvollen Gegenständen gelten ebenfalls Höchstgrenzen. Wenn Sie über eine größere Anzahl von Wertsachen verfügen sollten Sie mit Ihrem Versicherer sprechen. Entweder können die Grenzen für Wertsachen gegen Mehrbeitrag erhöht werden oder Sie wählen bei Ihrer Hausratversicherung direkt einen Premiumtarif, der neben der erhöhten Leistung für Wertsachen auch noch andere nützliche Leistungen enthält.

Bei einem Einbruch ist Zeit sprichwörtlich Geld

Kommt es tatsächlich bei Ihnen zu einem Einbruch, müssen Sie schnell handeln. Neben der Anzeige bei der Polizei und der Versicherung müssen Sie schnellstmöglich eine Stehlgutliste der gestohlenen Gegenstände beibringen. Bei Wertsachen schauen die Versicherer genau hin – es bringt also nichts, Gegenstände dazu zu erfinden. Wertsachen müssen belegbar sein. Für wertvolle Ketten, Ringe und anderen Schmuck müssen Sie Belege haben. Das können Kaufquittungen, Zertifikate, Bilder oder bei Erbstücken sogar ein Testament sein. Ohne Beleg kann die Hausratversicherung Ihre Entschädigung massiv kürzen. Sie sind in der Beweispflicht, welche Gegenstände gestohlen wurden.

Versicherungsschutz für das Bankschließfach

Gehören Sie auch zu den Menschen, die einige Wertsachen außerhalb der Wohnung im Bankschließfach unterbringen? Achten Sie darauf, dass Ihre Hausratversicherung dafür ebenfalls Versicherungsschutz bietet. Nicht alle Tarife bieten dafür automatisch Versicherungsschutz. Dass ein solcher Fall eintreten kann, zeigt der Einbruch in eine Berliner Volksbankfiliale. Dort haben Täter auf unterirdischem Weg den Keller aufgebrochen und nahezu alle Bankschließfächer leergeräumt. In vielen Fällen blieben die Kunden auf Ihrem Schaden sitzen. Gut für Sie, wenn Sie also die Wertsachen im Bankschließfach ebenfalls in Ihrer Hausratversicherung eingeschlossen haben.