eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Ab wann wird bei Hagelschäden geleistet?
 

Hausratversicherung – ab wann wird bei Hagelschäden geleistet?

Hagel

Hagel und Sturm sind in der Hausratversicherung als versicherte Gefahren eingeschlossen. Wenn durch Hagel also Hausratgegenstände beschädigt werden, leistet die Hausratversicherung. Das ist aber an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

So müssen Ihre Hausratgegenstände sich im Inneren des Gebäudes befinden. Erst wenn beispielsweise ein Fenster durch den Hagel zerschlagen wird und in Ihr Wohnzimmer eindringt, besteht Versicherungsschutz. Wird durch den Hagel auf dem Balkon oder auf der Terrasse der Sonnenschirm beschädigt, ist das nicht versichert. Das Oberlandesgericht Saarbrücken musste sich im vergangenen Sommer mit einem Hagelschaden befassen.

Hagelschaden nach einem Unwetter – darum hat die Hausratversicherung nicht geleistet

Es ist schon ein bisschen länger her, als im September 2011 durch ein Unwetter massive Hagelschauer niedergingen. Ein Hauseigentümer hat festgestellt, dass Hagelkörner in den Keller eingedrungen sind und nach dem Schmelzen dort massive Schäden an den dort gelagerten Hausratgegenständen verursacht hatten. Ein klarer Fall für die Hausratversicherung, so dachte der Hauseigentümer. Diese lehnte aber den Schaden ab. Der Fall landete letztendlich im vergangenen Sommer vor dem Oberlandesgericht Saarbrücken.

Schmelzwasser ist kein Hagelschaden

Kommt es durch die Hagelkörner zu einem Hagelschaden, dann besteht Versicherungsschutz. Schmilzt der Hagel und das Schmelzwasser dringt in die Räumlichkeiten ein, ist das hingegen nicht versichert. Zumal der Eigentümer angab, dass der Hagel die verschlossene Kellertür aufgestoßen habe. Hier kamen die Richter am Oberlandesgericht Saarbrücken zu der Erkenntnis, dass andere Umstände zu dem Schaden beigetragen haben müssen. Wäre der Hagel Auslöser des Schadens gewesen, hätte die Kellertür aufgebrochen oder beschädigt sein müssen. Das war nicht der Fall. Auch sonst kam es durch den Hagel zu keinen weiteren Beschädigungen am Gebäude. Zumal hatte der Hagel seinen Aggregatzustand verändert, er schmolz und wurde flüssig.

Kein Versicherungsschutz für die Terrasse

In den Bedingungen der Hausratversicherung wird das Thema Hagel genau beschrieben. Versicherungsschutz besteht für den Hausrat nur in geschlossenen Räumen. Die Terrasse ist als solches nicht als geschlossener Wohnraum zu betrachten. Gegenstände, die durch Hagelkörner dort zu Schaden kommen, sind nicht versichert. Ausnahmen bilden hier lediglich Satellitenschüsseln oder Antennenanalgen. Selbst die Markise ist nicht versichert, weil nach dem normalen menschlichen Verständnis diese bei einem aufziehenden Hagelschauer eingefahren werden sollte.

Versicherungsschutz überprüfen!

In den letzten Jahren haben viele Anbieter der Hausratversicherung ihre Leistungen erheblich erweitert. So können bei manchen Gesellschaften Gegenstände auf der Terrasse gegen Hagelschäden versichert werden, wie eben Gartenmöbel. Das ist nicht nur bei einem Sommergewitter der Fall, sondern auch, wenn die Möbel aus dem verschlossenen Garten gestohlen werden. Prüfen Sie mal, ob Ihre Hausratversicherung auch so großzügig Schäden erstattet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar:
Name:
E-Mail-Adresse: