eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Falsches Tanken
 

Wenn es mit dem Tanken mal wieder nicht geklappt hat

Auto wird betankt

Eigentlich ist das Betanken eines Autos eine einfache Angelegenheit. Eigentlich. Wären da nicht an der Tankstelle diese fiesen Zapfsäulen, wo direkt vier oder fünf Sorten Benzin zur Auswahl stehen.

Nun funktioniert Tanken beim Auto nicht nach dem Motto „Wünsch Dir was“, sondern es geht hier nach „So isses.“ Das heißt: Nicht jeder Sprit eignet sich für das jeweilige Auto. Es gibt da schon gewisse Unterschiede zwischen Diesel und Superbenzin. Fünf Liter Sprit vom falschen Saft und der Tank muss leergepumpt werden. Das sollte aber fachmännisch geschehen und nicht mit Laienverständnis.

Mit Staubsauger Sprit abpumpen?

In Dortmund kam es jetzt zu einem Zwischenfall an einer Tankstelle. Ein 30-jähriger Autofahrer bemerkte, dass er die falsche Sorte Sprit getankt hat. Zumindest war ihm klar, dass der Motor dadurch einen immensen Schaden erleiden kann. Für den übrigens auch die Kfz-Versicherung nicht aufkommt. Also schob er kurzerhand sein Auto zu den SB-Staubsaugern. Fahren war ja nicht mehr drin. Mit dem elektrischen Sauger versuchte er nun, den Sprit abzusaugen. Dabei kam es zur Explosion des Staubsaugers. Ein Mitarbeiter der Tankstelle konnte den Brand schnell löschen. Der Autofahrer hingegen tankte das Fahrzeug erneut, diesmal mit der richtigen Sorte Sprit. Gleichzeitig versuchte er, den Tankstellenmitarbeiter ein kleines Schweigegeld aufzudrücken und verschwand dann, ohne sich um den weiteren Schaden zu kümmern. Der wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Nun ist der Tankvorgang ein Fall für die Polizei.

Welche Versicherung bezahlt eigentlich bei einem falschen Tankvorgang?

Es scheint, als wenn der auftretende Sauerstoffmangel beim Tanken teilweise erhebliche Einflüsse auf die Denkleistung mancher Zeitgenossen hat. Sonst würden dabei nicht solche Experimente herauskommen. Nebenbei: Im Frühjahr hat ein Autofahrer in Herne einen ähnlichen Versuch unternommen, sein Fahrzeug vom falschen Sprit zu befreien. Dabei geriet nicht nur der Staubsauger in Brand, sondern auch noch ein weiteres, unbeteiligtes Fahrzeug. Das ist dann ein Fall für die Kfz-Versicherung, allerdings nur für die Haftpflicht. Ob die Kaskoversicherung bei einem Schaden am eigenen Pkw da noch leistet, erscheint eher fraglich. Darauf wetten sollte jedenfalls niemand.

Bitte nicht nachmachen: Füllstand des Tanks von außen prüfen

Wenn Sie jetzt denken, dass es nicht noch schlimmer kommen kann, dann haben Sie sich getäuscht. Es gibt nämlich auch Falschtanker, die sich erst einmal davon überzeugen möchten, wie viel falscher Sprit dann im Tank angekommen ist. Anstatt dabei auf den Zählerstand der Zapfsäule zu achten, setzen sie dabei gerne ein Feuerzeug als Hilfsmittel ein. Als wenn man damit in den Tank hineinleuchten könnte. Ach ja, müssen wir dabei noch erwähnen, dass eine solche Füllstandüberprüfung mit einer erheblichen Explosionsgefahr wegen der Benzindämpfe einhergehen kann?

Fremdes Fahrzeug falsch betankt?

Brennendes Auto an der Tankstelle

Es kommt nicht selten vor, dass jemand ein fremdes Fahrzeug nutzt. Etwa einen Mietwagen, ein Firmenfahrzeug oder das Auto eines Bekannten. Wer sich nicht richtig informiert, kann schnell dem Missgeschick unterliegen, den falschen Sprit zu tanken. Wer das bemerkt: Den Motor auf keinen Fall mehr starten und eine Fachfirma hinzuziehen, die den falschen Sprit absaugt. Das ist allemal billiger, als wenn es zu einem Motorschaden kommt oder der SB-Staubsauer in Schutt und Asche gelegt wird. Das Problem dabei ist: Die Kfz-Versicherung des betreffenden Fahrzeughalters kommt für den Schaden nicht auf. Derjenige, der den Tankvorgang einleitet, haftet für die Schäden und Folgekosten.

 

Ist falsches Tanken über die Privathaftpflicht abgesichert?

Erst einmal nein. Es gibt eine klare Abgrenzung zwischen der Kfz-Versicherung und der Privathaftpflicht. Die Privathaftpflicht leistet nicht, wenn es zu einem Schaden beim Gebrauch eines Kraftfahrzuges kommt. Dazu gehört auch das Tanken. Nun haben im Bereich der privaten Haftpflichtversicherung in den letzten Jahren die Versicherer viele neue Leistungen eingebunden. Dazu gehört auch das falsche Betanken von fremden Kraftfahrzeugen. Allerdings bezieht sich das tatsächlich nur auf die Folgekosten durch die sachgerechte Entsorgung des falschen Sprits. Wer mit eigenen Mitteln versucht, der Lage Herr zu werden und dabei noch größere Schaden verursacht, der muss dafür selber in die Tasche greifen.