eKomi-Siegel
4.8 / 5

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Bienenstich
 

Bienenstich beim Hund - was tun?

Bei einem Bienenstich beim Hund ist es wichtig, Erste-Hilfe zu leisten. Denn Insektenstiche können nicht nur schmerzhaft, sondern auch sehr gefährlich werden. Wir erklären Ihnen, was zu tun ist.

Biene

Erste-Hilfe-Maßnahmen beim Stich von einer Biene

Insekten sind im Sommer zuhauf unterwegs und werden nicht nur von uns Menschen als Plagegeister empfunden. Auch unsere Vierbeiner sind den stechenden Insekten ausgesetzt. Ein Bienenstich beim Hund ist nicht nur unangenehm, sondern er kann für ihn auch schmerzhaft sein. Möglich sind außerdem Entzündungen an den Einstichstellen. Im schlimmsten Fall droht dem Hund Lebensgefahr – beispielsweise wenn er allergisch reagiert. Um das zu verhindern, ist es wichtig, sofort richtig zu handeln.

Mein Hund wurde von einer Biene gestochen - Was muss ich tun?

Wie gefährlich ein Bienenstich für den Hund ist, hängt von der betroffenen Körperstelle ab. Ein Stich im Rachenbereich ist beispielsweise bedrohlicher für den Vierbeiner als an der Pfote. In der Regel verlaufen die meisten Bienenstiche jedoch harmlos. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass Sie die Erste-Hilfe-Maßnahmen kennen, um im Ernstfall richtig reagieren zu können. In erster Linie sollten Sie Ihren Hund beruhigen. Gutes Zureden und Streicheleinheiten helfen ihm dabei, den ersten Schock zu verarbeiten.

Stich an Körperstellen wie Pfote oder Bauch - Stachel entfernen und kühlen

  • Im Gegensatz zu Wespen lassen Bienen nach einem Stich einen Stachel zurück. Diesen sollten Sie schnellstmöglich mit einer Pinzette entfernen. Bitte vorsichtig sein, denn am Ende des Stachels befindet sich eine Giftblase, die sich bei zu viel Druck entleeren kann.
  • Danach sollten Sie die betroffene Stelle mit einem Eisbeutel oder einem feuchten Tuch kühlen. Das gilt auch für den Fall, dass sich an der Stelle kein Stachel befunden hat. Meistens reduziert sich die Schwellung bereits nach einiger Zeit.

Maßnahmen bei einem Stich in die Schnauze oder den Rachen

Hund mit Erste-Hilfe-Set

Sollte die Biene in die Schnauze oder den Rachenraum gestochen haben, ist schnelles Handeln besonders wichtig. Vor allem bei einem Bienenstich in den Rachen muss sofort von außen gekühlt werden – am besten in Höhe des Kehlkopfes. Geeignet sind Eiswürfelbeutel, Kühlpads oder feuchte Tücher. Das Ziel: das Anschwellen des Rachenraumes zu verhindern.

Stellen Sie fest, dass die Schleimhäute oder die Zunge Ihres Hundes anschwellen und Ihr Hund an Atemnot leidet, ist Erste-Hilfe in Form einer Mund-zu-Nase-Beatmung notwendig. Andernfalls droht er zu ersticken.

Bei der Mund-zu-Nase-Beatmung gehen Sie wie folgt vor:

  • Ziehen Sie die Zunge des Hundes aus dem Maul und überstrecken Sie den Kopf etwas.
  • Schließen Sie den Fang und halten Sie diesen geschlossen.
  • Nun beginnen Sie mit der Atemspende durch beide Nasenlöcher.
  • Die Bewegung des Brustkorbes sollten Sie während der Atemspende beobachten.
  • Achten Sie darauf, nicht zu viel Luft in den Hund zu atmen. Sobald sich der Brustkorb des Hundes anhebt, sollte die Beatmung gestoppt werden.
  • Die Atemspende sollten Sie so lange wiederholen, bis Ihr Hund wieder eigenständig atmet und sein Puls wieder deutlich fühlbar ist.
  • Während des Transportes zum Tierarzt sollte die Beatmung fortgesetzt werden.

Allergischer Schock durch Bienenstich - was tun?

Ein allergischer Schock beim Hund ist ein lebensbedrohlicher Zustand. Aus diesem Grund ist immer schnelles Handeln gefragt. Lebenswichtige Organe werden möglicherweise nicht mehr ausreichend versorgt und bleibende Schäden können die Folge sein.

Mögliche Anzeichen eines Schocks:

  • Der Hund wirkt abwesend und geschwächt
  • Zittern
  • flache Atmung
  • beschleunigter Herzschlag
  • Bewusstlosigkeit tritt ein

Maßnahmen bei einem Schockzustand des Hundes:

  • Bringen Sie Ihren Hund in die stabile Seitenlage.
  • Den Kopf gerade strecken und dafür sorgen, dass der Hund Luft bekommt. Hierzu den Fang öffnen und die Zunge hervorziehen.
  • Lagern Sie den hinteren Körperbereich mit einem Kissen, einer Decke oder Jacke höher.
  • Schützen Sie Ihren Hund davor, auszukühlen – eine Thermodecke wärmt ihn zuverlässig.
  • Ist Ihr Hund bei Bewusstsein, bieten Sie ihm Wasser an.
  • Suchen Sie direkt einen Tierarzt auf.

Mit den genannten Erste-Hilfe-Maßnahmen nach einem Bienenstich beim Hund sind Sie gut für den Ernstfall vorbereitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar:
Name:
E-Mail-Adresse: